06.12.2018 - 16:10 Uhr
AmbergSport

Der nächste heiße Tanz für den VC Amberg

Es geht Schlag auf Schlag für Ambergs Bayernliga-Volleyballer. Nach dem Tabellenvierten und dem Tabellendritten wartet jetzt der Tabellenzweite auf die VC-Jungs.

Jubelt der VC Amberg am Sonntag über seinen nächsten Sieg? Die Fahrt des Spitzenreiters geht zum hartnäckigsten Verfolger TV Bad Windsheim.
von Gerd SpiesProfil

Beim TV Bad Windsheim, dem derzeit ärgsten Verfolger in der Liga, dürfte es am kommenden Sonntag, 9. Dezember, um 16 Uhr ein ähnlich heißer Tanz werden wie die beiden Spiele zuvor. Balsam auf die Seele war für David Fecko & Co der Sieg am vergangenen Wochenende gegen Angstgegner TB Regenstauf. Auch wenn es am Ende noch eng wurde, den Sieg hatten sie sich verdient. Besonders im ersten Satz demonstrierten sie hochklassigen Volleyballsport, setzten alle taktischen Anweisungen des Trainers perfekt um. Gegen Ende des Spiels bewies das VC-Team zudem, dass es inzwischen mit Druck umgehen kann. Auch die jungen Spieler zeigten Nervenstärke, wenn es darauf ankam. Mit einem Polster von fünf Punkten Vorsprung kann man jetzt beruhigt zum Tabellenzweiten TV Bad Windsheim fahren, auch wenn Punkte gegen direkte Konkurrenten doppelt wertvoll sind.

Die Mittelfranken hat der VC Amberg aus der vergangenen Saison noch in sehr unguter Erinnerung. Bei beiden Spielen musste man eine bittere Niederlage einstecken. Besonders im Block dominierten die mit überdurchschnittlicher Körpergröße ausgestatteten Windsheimer. Nicht umsonst stehen sie auch in dieser Saison in der Tabelle so weit oben. Am vergangenen Wochenende leisteten sie sich aber einen überraschenden Ausrutscher, verloren gegen den Tabellenvorletzten TSV Eibelstadt II. Das zeigt, dass der Gegner auch nur mit Wasser kocht. Mit dem Schwung der ersten beiden Sätze vom vergangenen Sonntag könnten die VC-Jungs durchaus was mitnehmen aus Mittelfranken. Für die schwere Aufgabe steht Trainer David Fecko wieder der gesamte Spielerkader zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.