26.02.2021 - 11:43 Uhr
AmbergSport

Nur noch geringe Aussichten auf Olympische Spiele für Boxer Andrej Merzliakov

Drei Kämpfe, drei Siege in Köln: Andrej Merzliakov vom BC Amberg hofft noch auf die Teilnahme in Tokio. Aber bisher konnte sich nur ein deutscher Boxer qualifizieren – mangels entsprechenden Turnieren.

Wegen Corona trainierte Boxer Andrej Merzliakov vergangenes Jahr mit Autoreifen und einer Gardinenstange. Er hofft weiter auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Auch die Boxer bereiten sich, wenngleich im verringerten Umfang, auf die Olympischen Spiele vor. Mit dabei: Andrej Merzliakov vom BC Amberg. In Köln fand ein Round Robin Turnier statt, an dem Athleten aus fünf weiteren Nationen teilnahmen sowie der gesamte deutsche Elite Nachwuchs aus den Sportinternaten. Man nahm dieses Turnier als Standortbestimmung für Tokio, aber auch, um den Nachwuchs in Augenschein zu nehmen.

Wie geht das trotz Corona zusammen, dass doch so viele Sportler sich auf einem Areal treffen? "Im Hotel durften wir die Anlage nicht verlassen. Und auch während des Turniers wurde auf die Einhaltung der AHA-Regeln geachtet. Es gab keine Zuschauer. Auch die Testabstriche wurden durchgeführt," berichtet der 24-jährige Hauptgefreite der Sportförderkompanie Heidelberg.

Nachdem sich andere Länder schon gezielt auf Olympia vorbereiten, ja sich zum Teil im Turniermodus befinden, hob auch der Deutsche Boxsportverband die strengen Auflagen auf. "Bis Frühsommer bestand Trainingsverbot auf dem Stützpunkt. Ab Spätsommer wurde dies gelockert," schildert Merzliakov die Situation.

Dennoch gab es keine Wettkämpfe oder Turniere. Um den deutschen Athleten trotzdem den Zugang zu Olympia zu ermöglichen, führte man dieses Round Robin Turnier durch.

Die Chancen Japans Hauptstadt zu sehen, sind ohnehin für die allermeisten zusammengeschmolzen. Nachdem bei der Euro-Qualifikation ein Coronafall auftrat, wurde das Turnier abgesagt. Auch die Weltqualifikation in Paris ist vorsichtshalber gestrichen worden. Was den Kaderathleten bleibt, nachdem man pauschal die verbleibenden Startplätze auf die vier Kontinente verteilt hat, ist, sich über die AIBA-Rangliste zu qualifizieren. Demzufolge hat bisher ein einziger deutscher Athlet die Zusage für die Olympischen Spiele: Hamzad Schadalov in der Gewichtsklasse bis 60 kg.

Der Amberger Boxer Andrej Merzliakov ließ sich deswegen von seinem Ziel einmal bei Olympia dabei zu sein nicht abbringen: Souverän gewann er seine drei Kämpfe gegen Macari Marin (Moldawien), Birol Aygün (Türkei) und Serhat Parlak (Deutschland).

Kein Wort zum Sport: Andrej Merzliakov

Amberg
Hintergrund:

Zur Person: Das ist Andrej Merzliakov

  • Geboren in Omsk (Russland), kam mit 4 Jahren nach Deutschland
  • Begann mit 12 Jahren beim BC Amberg mit dem Boxen
  • Ausbildung in Kümmersbruck (Landkreis Amberg-Sulzbach) als Sport- und Fitnessbetriebswirt
  • Seit 2019 in der Sportförderkompanie Heidelberg, inzwischen Hauptgefreiter
  • Zweifacher deutscher Meister im Mittelgewicht
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.