04.07.2021 - 13:42 Uhr
AmbergSport

Olympische Spiele: Corinna Schwab hat Nominierung für Einzelrennen in der Tasche

Jetzt hat es Corinna Schwab schwarz auf weiß. Die Läuferin aus der Oberpfalz wird bei den Olympischen Spielen in Tokio das Einzelrennen über die 400 Meter bestreiten. Es wird aber nicht der einzige Start bleiben.

Corinna Schwab.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat am Samstag 81 weitere Leichtathletinnen und Leichtathleten in das Aufgebot für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) berufen. Unter ihnen ist auch Corinna Schwab aus Hiltersdorf (Landkreis Amberg-Sulzbach). "Die Freude ist natürlich riesengroß. Das ist ein Moment, auf den man lange gewartet hat", sagte die 22-Jährige in einer ersten Reaktion. Natürlich, so Schwab, sei die Nominierung, letztlich keine Überraschung, "aber wenn man es auf dem Papier stehen hat, ist es endgültig. Die Erleichterung darüber ist groß."

Mit der Teilnahme an Olympia geht für Schwab ein Traum in Erfüllung. Im Einzel-Wettbewerb über die 400 Meter wird sie als einzige DLV-Läuferin die deutschen Farben vertreten. "Eine gute Leistung zeigen, vielleicht auch die eigenen Grenzen verschieben und eine neue persönliche Bestzeit laufen", lauten ihre Ziele für Tokio. Als deutsche Meisterin und unbestritten beste 400-Meter-Läuferin hierzulande hat Schwab zudem sehr gute Karten für weitere Starts. Für die 4 x 400-Meter-Staffel die ist die 1,75 Meter große Athletin so gut wie gesetzt. Ob sie auch im Mixed-Wettbewerb zum Zug kommt, soll sich vor Ort entscheiden. "Wir haben einen Staffelpool mit acht Läuferinnen. Daraus werden die Trainer die jeweiligen Staffeln zusammenstellen", erklärt Schwab.

Die deutsche Leichtathletik wird mit insgesamt 90 Athletinnen und Athleten in Japan vertreten sein, wo von 30. Juli an die Leichtathletik-Wettbewerbe auf dem olympischen Terminplan stehen. Neun Athletinnen und Athleten waren bereits Mitte Juni für die Wettbewerbe im Marathon und 50 Kilometer Gehen nominiert worden. Als Ersatz stehen sieben Sportler bereit, darunter Diskus-Olympiasieger Christoph Harting (SCC Berlin).

Die Speerspitze des deutschen Olympia-Teams der Leichtathletik bildet Johannes Vetter (LG Offenburg): Der zuletzt weltweit dominierende Speerwerfer gilt als größte deutsche Olympia-Hoffnung. Auch die beiden amtierenden Weltmeister Malaika Mihambo (LG Kurpfalz; Weitsprung) und Niklas Kaul (USC Mainz; Zehnkampf) stehen im DLV-Aufgebot für Tokio.

Mit überragenden Leistungen nicht nur in der laufenden Saison hat sich Speerwurf-Europameisterin Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) als aktuelle Nummer zwei der Welt für die Nominierung empfohlen. Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) steht vor ihrer dritten Olympia-Teilnahme, die EM-Dritte im Kugelstoßen Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) gar vor ihrer vierten. Mit dabei ist auch Siebenkämpferin Carolin Schäfer (Eintracht Frankfurt). Sie musste wegen der Folgen einer Impfung ihren Saisonaufbau zwischenzeitlich anpassen und konnte beim Mehrkampfmeeting in Ratingen nicht wie geplant antreten.

Die ersten Leichtathletinnen und -athleten werden am 19. Juli ab Frankfurt ins Pre-Camp über Tokio nach Myasaki fliegen. Rund eine Flugstunde von der japanischen Hauptstadt entfernt, soll hier die Zeit- und Klimaanpassung erfolgen.

Als Favoritin zur Deutschen Meisterschaft: Corinna Schwab in Topform

Amberg
Info:

Zeitplan von Tokio

Die Leichtathletik-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Tokio finden vom 30. Juli bis 8. August statt. Folgender Zeitplan ist für die 400-Meter-Strecke im Frauenbereich vorgesehen:

  • Einzel-Wettbewerb: Vorläufe am 3. August. Halbfinale am 4. August. Endlauf am 6. August.
  • Staffel-Wettbewerb: Vorläufe am 5. August. Endlauf am 7. August.
  • Mixed-Wettbewerb: Vorläufe am 30. Juli, Endlauf am 31. Juli.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.