21.11.2021 - 21:50 Uhr
AmbergSport

Die Piraten schlagen zurück: Siegesserie des ERSC Amberg reißt

Zwei Tage nach dem 5:2-Erfolg des ERSC Amberg in Buchloe, haben sich die Pirates im Rückspiel revanchiert. Mit dem 5:1-Sieg beendeten sie die Serie der Löwen in der Eishockey-Bayernliga - und bauten ihre aus.

Mit Mann und Maus verteidigten die Amberger (gelbe Trikots) um Torhüter Timon Bätge (Dritter von rechts) in dieser Szene das ERSC-Gehäuse. Die Löwen verloren ihr Heimspiel gegen Buchloe am Sonntag.
von Autor PAProfil

Nach vier Siegen am Stück hat der ERSC Amberg in der Eishockey-Bayernliga erstmals wieder verloren. Am Sonntagabend unterlagen die Löwen den Buchloe Pirates mit 1:5 (1:1, 0:2, 0:2), gegen die sie zwei Tage zuvor mit 5:2 gewonnen hatten. Die Gäste wirkten vor dem Tor zielstrebiger und in den Zweikämpfen aggressiver. Ganz nebenbei war es der fünfte Auswärtssieg der Pirates im fünften Auswärtsspiel.

Im Anfangsdrittel sahen die knapp 500 Zuschauer ein sehr "intensives" Abtasten beider Mannschaften mit einem besseren Start für die Löwen. Ryan Murphy testete Gästetorhüter Johannes Wiedemann, kurz danach wurde Marco Pronath erst im letzten Moment vor dem Tor gebremst. Amberg überzeugte in dieser Phase mit mehr Tempo und einem guten Forechecking. Das erste Überzahlspiel für die Gastgeber brachte dann auch das 1:0 durch Pronath.

Die Torhüter stehen im Brennpunkt

Buchloe bekam nun mehr Zugriff, und auch die Pirates nutzten ihr erstes Powerplay zum 1:1-Ausgleich durch Schorer. Auch der Mittelabschnitt war hart umkämpft und sehr ausgeglichen. Der ERSC hatte zwei dicke Chancen durch Köbele und Pronath, die Antworten der Gäste folgten aber prompt, beide Torhüter standen abwechselnd im Brennpunkt.

Buchloe postierte dabei häufig einen Spieler vor dem Amberger Tor, um Löwen-Goalie Timon Bätge die Übersicht zu erschweren. So fiel auch das 1:2, erneut durch Schorer. Der ERSC geriet zusehends aus dem Rhythmus und musste zwei Minuten vor dem Drittelende auch noch das 1:3 durch Brückner hinnehmen.

Für das Schlussdrittel hofften die Fans auf eine Aufholjagd der Wild Lions, doch dazu war zunächst keine Gelegenheit, denn die Gastgeber verbrachten die Anfangsphase ständig in Unterzahl.

Löwen fehlt die Passgenauigkeit

Buchloe bekam das Spiel mehr und mehr in den Griff, auf Amberger Seite ließ zudem die Passgenauigkeit nach. Timon Bätge hatte nun weit mehr zu tun, als sein Gegenüber und rettete mehrfach. Für die Entscheidung sorgte acht Minuten vor dem Ende Michal Petrak, der einen Schuss von Beslic unhaltbar abfälschte. Das 1:5 in den Schlusssekunden durch Krafczyk in Überzahl war dann für die Statistik.

ERSC Amberg – ESV Buchloe 1:5 (1:1, 0:2, 0:2)

Tore: 1:0 (10.) Pronath (Salinger, Köbele/5-4), 1:1 (13.) Schorer (Petrak, Brückner/5-4), 1:2 (34.) Schorer (Beslic, Brückner), 1:3 (39.) Brückner (Petrak), 1:4 (53.) Petrak (Beslic, Krafczyk/5-4), 1:5 (60.) Krafczyk (Beslic/5-4) – Strafen: Amberg 14 Minuten, Buchloe 16 Minuten – Zuschauer: 500

Starker Torhüter Timon Bätge beim Sieg der Wild Lions in Buchloe

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.