30.07.2021 - 21:43 Uhr
AmbergSport

SV Raigering gerade noch zum Ausgleich

Die Panduren zünden am Freitagabend in der Bezirksliga Nord in Schirmitz kurz vor Schluss den Turbo, und der DJK Ensdorf gelingt um ein Haar eine dicke Überraschung.

Der Raigeringer Kapitän Patrick Stauber (vorne) liefert sich ein Kopfball Duell mit Benedikt Sehr von der SpVgg Schirmitz.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

DJK Ensdorf - FC Wernberg 2:3 (2:2)

(tra) Mit einem blauen Auge kam der Tabellenführer FC Wernberg am Freitagabend bei der DJK Ensdorf davon. Die Anfangsviertelstunde gehörte dem Spitzenreiter, der durch Johannes Wesnitzer (13.) und einem abgefälschten Schuss (15.) am starken DJK-Keeper Daniel Fröhlich scheiterten. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß erzielte Andreas Lorenz das 0:1 (22.). Wenig später glich Julian Trager nach Vorlage von Jonas Reinwald aus. Kurz vor der Pause aus abseitsverdächtiger Position die erneute Führung der Schwendner-Elf durch Sebastian Ebenburger, die erneut Julian Trager postwendend egalisierte. In der zweiten Hälfte ging Wernberg nach einem Abwehrfehler wiederum in Führung (61.), doch danach wankte der haushohe Favorit, denn die Heimelf hatte durch Benjamin Meier (67. Kopfball an die Latte), David Ernst und Stefan Trager (81.und 82. Torwart Noah Schmidt hält) beste Möglichkeiten zum insgesamt hochverdienten Ausgleich.

Tore: 0:1 (22.) Andreas Lorenz, 1:1 (26.) Julian Trager, 1:2 (43.) Sebastian Ebenburger, 2:2 (44.) Julian Trager, 2:3 (61.) Sebastian Ebenburger – SR: Stefan Betz – Zuschauer: 170

SpVgg Schirmitz - SV Raigering 2:2 (1:0)

Bis zur 73. Minute führte die SpVgg Schirmitz noch mit 2:0, ehe der Gast in seiner stärkeren Schlussviertelstunde noch den 2:2- Gleichstand schaffte. Die Platzherren gingen in der 17. Minute mit 1:0 in Führung, nachdem Benedikt Kormann im Gästestrafraum gehalten wurde. Den fälligen Strafstoß von Kormann wehrte Gästeschlussmann Thomas Heldmann zwar ab, im Nachschuss war aber Kormann erfolgreich. Einen Auftakt nach Maß hatte die SpVgg im zweiten Durchgang, denn nur drei Minuten nach Wiederbeginn stand es 2:0, als Philipp Horn nach einem Abwehrfehler der Gäste zur Stelle war. Mit der Zeit aber wurden die Gäste etwas druckvoller und Michael Meyer gelang nach einer Ecke der 2:1-Anschlusstreffer. Raigering versuchte es mit langen Bällen, und so fiel in der 88. Minute der 2:2-Ausgleich durch den nach vorne geeilten Abwehrmann Benedikt Buegger.

Tore: 1:0 (17.) Benedikt Kormann, 2:0 (48.) Philipp Horn, 2:1 (73.) Michael Meyer, 2:2 (88.) Benedikt Buegger – Zuschauer: 100 – SR: Claus Feldmeier (TV Geisling).

SV Hahnbach - SpVgg Vohenstrauß So. 15 Uhr

(nrö) Mit der SpVgg Vohenstrauß empfängt der SV Hahnbach erneut einen Aufsteiger auf der Josef-Trösch-Sportanlage. Die Gäste setzten sich in der Kreisliga-Nord souverän durch und konnten somit wieder in die Bezirksliga zurückkehren. Mit einem 1:0-Sieg gegen den SV Raigering gelang der Start sehr gut. Allerdings mussten die Vohenstraußer zuletzt aber auch eine deutliche 1:5-Niederlage beim SV Etzenricht hinnehmen. Die Enttäuschung beim SV Hahnbach war nach der Pleite gegen den 1. FC Schlicht sehr groß. „Die Mannschaft konnte in keiner Phase des Spiels ihre gewohnte Form erreichen. Jetzt gilt es, sich wieder von einer anderen Seite zu zeigen. Ich erwarte von allen Akteuren eine Reaktion“, so Coach Thorsten Baierlein. Manuel Plach kehrt wieder in den Kader zurück. Patrick Geilersdörfer fällt verletzt aus, hinter dem Einsatz von Michael Hefner steht noch ein Fragezeichen. Zum ersten Mal im Tor wird Neuzugang Patrick Stiegler stehen.

SV Raigering - DJK Ensdorf So. 15 Uhr

Nach dem Abgang ihres Torjägers Sebastian Hummel kam die DJK in der Vorbereitung nicht recht in Tritt, und auch der Saisonauftakt lässt durchblicken, weshalb Trainer Hauer den Klassenerhalt als Ziel vorgibt. Dennoch ist sich SVR-Coach Binner sicher: „Es benötigt genau die gleiche kämpferische Einstellung und den Siegeswillen wie in der Vorwoche, um auch gegen Ensdorf drei Punkte einfahren können. Wer von meinen Spielern glaubt, es geht auch mit nur fünf Prozent weniger, der wird sich getäuscht sehen.“ Mit Mannschaften wie Schirmitz und Ensdorf sieht sich der Panduren-Dompteur auf Augenhöhe. „Der Sieg gegen Grafenwöhr war nicht unbedingt eingeplant und sehr erfreulich, aber das jetzt kommen die Gegner, welche wir auf die ganze Saison gesehen hinter uns lassen müssen.“ Verzichten muss er weiterhin auf Stammtorhüter Tobi Schoberth, der den Panduren wegen Leistenproblemen vermutlich noch länger fehlen könnte.

FC OVI-Teunz - 1. FC Schlicht So. 15.15 Uhr

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison muss der FCS nach Oberviechtach reisen und trifft dort auf den Mitaufsteiger OVI-Teunz, einen bislang völlig unbekannten Gegner. Man weiß aber, dass sich dieser in der Kreisliga West ähnlich souverän durchgesetzt hat wie Schlicht im Süden und damit verdient in die Bezirksliga aufgestiegen ist. In den ersten beiden Spielen hatte es der Gastgeber mit den Spitzenteams FC Wernberg und Landesligaabsteiger Pfreimd zu tun und musste deren Überlegenheit anerkennen. Aber gegen den Mitaufsteiger Schlicht will man natürlich punkten, um nicht von Anfang an dem Feld hinterherlaufen zu müssen. Der FCS hat nach dem dritten Spieltag immerhin schon vier Punkte auf dem Konto, musste bisher aber auch erfahren, wie schwierig es ist, in der Bezirksliga zu bestehen. Man wird sich deshalb auch am Sonntag auf einen sehr harten Fight einstellen und mit voller Konzentration und auch mit Einsatzwillen ins Spiel gehen, um weiterhin nach der Eichhörnchen-Methode Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.