25.09.2019 - 17:12 Uhr
AmbergSport

VC Amberg: Countdown für das Abenteuer „Regionalliga“ läuft

Acht Wochen intensive Vorbereitung, ein dreitägiges Trainingslager und ein Turnier mit Bundesliga-Vereinen: Für den Start am kommenden Wochenende sind die Jungs von Spielertrainer David Fecko gerüstet.

Die Regionalliga-Mannschaft des VC Amberg. Es fehlen Flo Wachler und Vincent Moder.
von Gerd SpiesProfil

Amberg. (gsp) Es ist schon wieder über ein halbes Jahr her, seit die Volleyballer des VC Amberg nach einer grandiosen Baydernliga-Saison den Aufstieg in die Regionalliga feierten. Viel getan hatte sich seitdem im Umfeld der Mannschaft, um finanziell und personell die Regionalliga stemmen zu können. Das Wichtigste war, den Spielerkader zu halten und ihn zudem gezielt zu verstärken, was auch gelang. Als größte Herausforderung entpuppte sich dabei, Spielertrainer David Fecko nicht zu verlieren. Kein Wunder, dass sich die Spielstärke des slowakischen Ex-Profis auch bei den Bundesliga-Vereinen herumgesprochen hatte. Gleich zwei von ihnen warben mit verlockenden Angeboten um ihn. Doch der frischgebackene Vater blieb standhaft und dem VC Amberg treu.

Mit den beiden Neuzugängen Vincent Moder und Paul Seidel konnten zwei Regionalliga-erfahrene Spieler gewonnen werden. Beide Volleyballer studieren in Regensburg Lehramt, beide passen menschlich wie spielerisch hervorragend ins Team. Vincent Moder kommt vom Ligakonkurrenten TB Regenstauf. Mit ihm konnte endlich die Lücke eines zweiten Zuspielers geschlossen werden. Die Gefahr, z. B. bei einer Verletzung von Marco Nanka plötzlich ohne Steller dazustehen, ist damit gebannt. Die Konkurrenzsituation auf der Steller-Position pusht die Leistung beider Spieler zusätzlich. Paul Seidel vom Drittligisten TSV Deggendorf stellt eine echte Verstärkung für den Angriff dar. Der 24-Jährige kann sowohl auf der Außen- als auch auf der Diagonalposition eingesetzt werden. In der Vorbereitung mauserte sich der zukünftige Lehrer bereits zu einem echten Führungsspieler.

Spielertrainer David Fecko und Co-Trainer Flo Birner haben nach dem Aufstieg Ende März ein umfangreiches Vorbereitungsprogramm zusammengestellt, um die Mannschaft Regionalliga-tauglich zu machen. Zwei Mal pro Woche ging es von Mai bis August in den Sand. Zusätzlich nahmen die Jungs an zahlreichen Beach-Turnieren teil, mit dem Höhepunkt Master-Turnier auf der heimischen Beachanlage im Amberger Sportpark. Die beiden Youngster Marco Nanka und Julian Zoll krönten ihre diesjährige Beachsaison sogar mit dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft U18. Julian Zoll stieg sogar in den Kader der Nationalmannschaft auf.

Ab August ging es dann in die Halle. Bei mehreren Trainingsspielen, z. B. gegen den Ligakonkurrenten VGF Marktredwitz oder den Bayernligisten TSV Abensberg, testete man die Form. Beim zweitägigen SPORTNANKA-Cup in Dachau konnte man sogar gegen Zweit- bzw. Drittligisten wertvolle Erfahrungen sammeln. Am vergangenen Wochenende erhielten die Jungs schließlich in einem Trainingslager im tschechischen Pilsen den letzten Schliff für den Saisonstart.

Los geht´s nun am kommenden Sonntag, den 29. September um 15. 00 Uhr gleich mit einem Heimspiel, gegen den SVS Türkheim. Wie schon in den vergangenen drei Bayernliga-Jahren wird man wieder in der Luitpoldschule spielen, obwohl diese die vorgeschriebene Hallenhöhe von 7 m nicht besitzt und eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden musste. Die VC-Verantwortlichen sind aber überzeugt, dass sich – wie schon in der Vergangenheit – in der kleinen Doppelhalle die Unterstützung durch die Fans besser auf das Spielfeld überträgt. Und Unterstützung kann die Mannschaft sehr gut gebrauchen, um sich als Newcomer in der Regionalliga behaupten zu können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.