05.12.2021 - 16:02 Uhr
AmbergSport

VC Amberg fühlte sich vom Schiedsgericht benachteiligt

Florian Birner und der VC Amberg waren mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht zufrieden.
von Gerd SpiesProfil

Es war eine entscheidende Phase im Spiel des VC Amberg beim ASV Dachau II, als gleich mehrere fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen dazu führten, dass Amberg den vierten Satz verlor. Davon erholte sich das Team auch im anschließenden Tiebreak nicht mehr.

Schon im Vorfeld ihres Auswärtsspiels gegen das Team aus dem größten Volleyball-Leistungszentrum im Münchner Großraum wussten Spielertrainer Florian Birner und sein Team, dass sie auf eine der stärksten Teams der Liga treffen würden. Und dies bewahrheitete sich auch am Samstag. Von Beginn des Spiels an war der VC einem enormen Aufschlag- und Angriffsdruck ausgesetzt. Besonders im zweiten Satz führte gleich eine ganze Serie dieser harten Springeraufschläge dazu, dass der Satz mit 25:20 an Dachau ging. Vorher holte sich aber der VC Amberg, bei dem Youngster Johannes Helm für den verletzten Milan Dörnhöfer auf Diagonal spielte, nach hochkonzentriertem Spiel Satz eins mit 25:21. Auch im dritten Satz setzten sich Fabian Buck und Co durch. Dank eines variablen Angriffsspiels gewannen sie mit 25:22.

In Satz vier schließlich der folgenschwere Eklat! Nach langem Kopf-an-Kopf-Rennen hieß es 22:22, dem VC Amberg fehlten nur noch drei Punkte zum Matchgewinn. Doch da brachten gleich mehrere aus Amberger Sicht sehr umstrittene Schiedsrichterentscheidungen die Mannschaft völlig aus dem Konzept. Mit 25:22 gelang Dachau mit viel Glück der Satzausgleich. Von dem Frust erholten sich Fabian Buck und Co. auch im Tiebreak nicht mehr, Dachau gewann mit 15:9. Für die Amberger heißt es nun, diese zweite Niederlage der Saison schnell abzuhaken, auch wenn die Chance auf den Ausbau der Tabellenführung vergeben wurde. Dachau war aber auch ein sehr angriffsstarker Gegner, der klug das Spiel vor allem auf die beiden Außenpositionen auseinanderzog und damit die Schwachpunkte im Amberger Block gnadenlos aufdeckte.

Gleich am kommenden Wochenende kann der VC mit einem Heimspiel die Scharte des vergangenen Wochenendes wieder ausmerzen. Vorausgesetzt, Corona und der Volleyballverband lassen es zu und der Gegner tritt an.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.