Bittere Niederlage für die DJK Ammerthal in Donaustauf

Ammerthal
13.11.2022 - 09:50 Uhr

Nach einer frühen Führung vergibt die DJK Ammerthal im Spiel der Fußball-Bayernliga Nord beim SV Donaustauf zahlreiche gute Tormöglichkeiten und verpasst es, den Deckel draufzumachen. Das rächt sich nach der Pause.

Daniel Gömmel (rechts) brachte die DJK Ammerthal schon früh in Führung.

Eine überflüssige 1:3 (1:1)-Niederlage musste die DJK Ammerthal in ihrem Auswärtsspiel der Fußball-Bayernliga Nord beim favorisierten SV Donaustauf einstecken. „Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft, Fußball ist manchmal grausam und auch ganz einfach nicht zu erklären“, sagte der enttäuschte DJK-Trainer Jürgen Schmid nach einer starken Partie seiner wegen Verletzungen dezimierten Mannschaft. „Wir hätten bereits im ersten Durchgang den Deckel draufmachen können und auch müssen, leider haben wir unsere Top-Möglichkeiten und das spielerische Übergewicht nicht genutzt.“

Schmid musste auf seine zentrale Mittelfeldachse mit Andre Karzmarczyk, Mergim Bajrami und Tim Sulmer verzichten, brachte dafür Matthias Graf, Sascha Luft und Martin Popp. Bereits in der 9. Minute wurde der couragierte Auftritt der DJK bei extrem schlechten Platzverhältnissen nach einem Angriff über Luft und Laurin Klaus durch ein Tor von Daniel Gömmel belohnt. Wie aus dem Nichts folgte der Ausgleich, als nach einem Freistoß Paul Grauschopf (15.) den Fuß reinhielt und zum 1:1 traf.

Popp und Muslimovic scheitern

Die Schmid-Elf setzte weiter klar die Akzente, vergab aber beste Torchancen. Martin Popp (17.) scheiterte nach Ablage von Kenan Muslimovic aus drei Metern an SVD-Torwart Josef Jurasi, kurz darauf der stark aufspielende Muslimovic mit einem Kopfball aus kürzester Distanz. Weitere Großchancen von Kobrowski (28.) und Gömmel (34.) blieben zum Leidwesen der zahlreich mitgereisten DJK-Fans ungenutzt.

Die erste Top-Chance im zweiten Durchgang hatten wiederum die Ammerthaler bei einer klasse Direktabnahme von Martin Popp (52.). Ab diesem Zeitpunkt drehte sich das Spielgeschehen etwas, die Platzherren fanden besser ins Spiel und kamen zu guten Einschussmöglichkeiten. Zunächst klärte Marcel Kaiser gegen Mario Baldauf auf der Torlinie (56.), nur drei Minuten später nutzte Kevin Hoffmann einen der wenigen Konter zum 2:1-Führungstreffer, was bis zu diesem Zeitpunkt nie und nimmer dem Spielverlauf entsprach.

Doppelte Chance zum Ausgleich

Ammerthal arbeitete mit aller Macht am Ausgleich, der hätte durch Luft (67.) auch fallen können, als er alleine auf Torhüter Jurasi zulief, den Ball aber nicht im Tor unterbrachte. Nur drei Minuten später war es der kurz zuvor eingewechselte Giuliano Nyary, der den Ball im Nachschuss freistehend über den Kasten donnerte. Diese klare Ausgleichschance wurde postwendend mit dem 3:1 der Gastgeber durch Andrea Nocerino bestraft.

„Wir waren am Ende definitiv die glücklichere Mannschaft, wir haben derzeit einen Lauf, dann gewinnt man halt auch solche Spiele", sagte SVD-Trainer Stefan Wagner nach der Partie.

SV Donaustauf – DJK Ammerthal 3:1 (1:1)

SV Donaustauf: Jurasi – Massinger (62. Nocerino), Baldauf, Goß, Stiertorfer, Tiefenbrunner, Hufnagel (44. Grimm), Hoffmann (88. Grader), Grauschopf, Dotzler (60. Adelabu), Özlokman (85. Onwudiwe)

DJK Ammerthal: Sommerer – Weidner, Marcel Kaiser, Helleder, Gömmel, Graf, Luft (83. Neuerer), Kobrowski, Muslimivic, Klaus (63. Schüll), Popp (69. Nyary)

Tore: 0:1 (9.) Daniel Gömmel, 1:1 (15.) Paul Grauschopf, 2:1 (59.) Kevin Hoffmann, 3:1 (79.) Andrea Nocerino – SR: Christopher Schwarzmann – Zuschauer: 165

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.