06.08.2021 - 10:38 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal bei Aufstiegskandidat ATSV Erlangen

Nach dem Duselsieg im Derby gegen Gebenbach bekommt es die DJK Ammerthal in einer schweren Auswärtsaufgabe mit einem der Titelfavoriten der Bayernliga Nord zu tun. Der hat sein Team mit namhaften Spielern verstärkt und ein klares Ziel.

Trainer Michael Hutzler (rechts) erwartet ein hartes Stück Arbeit für die DJK Ammerthal im Spiel beim ATSV Erlangen.
von Autor RBAProfil

Zum Abschluss der dritten englischen Woche in Folge, geht es geht weiter Schlag auf Schlag in der Fußball-Bayernliga Nord. Nach dem sehenswerten Derbykracher am Mittwoch gegen die DJK Gebenbach (5:3) steht für die DJK Ammerthal am Samstag, 7. August (16 Uhr), beim ATSV Erlangen dein extrem schweres Auswärtsspiel auf dem Programm.

ATSV-Fußballboss und Mäzen Jörg Market ("Unser Ziel ist es, in die Regionalliga aufzusteigen. Es ist kein Muss, aber wir arbeiten daran") stellte für diese Spielzeit eine Mannschaft zusammen, die aufgrund einer Vielzahl von hochkarätigen Neuzugängen definitiv zu den absoluten Titelfavoriten gezählt werden muss. Er stellte Trainer Shqipran Skeraj ein Team zur Verfügung, das gespickt ist mit einer stattlichen Anzahl an Regionalligaspielern.

Dass die Mission "Aufstieg" allerdings kein Selbstläufer wird, mussten die Erlanger aber auch schon beim 2:2-Unentschieden gegen den SC Feucht und bei der 0:2-Heimniederlage gegen die SpVgg Ansbach erkennen.

Die Elf von DJK-Trainer Michael Hutzler ist nach zwei Unentschieden und zwei Siegen noch ungeschlagen, wenngleich der 5:3-Duselsieg zuletzt gegen Gebenbach unter der Kategorie "Hauptsache drei Punkte" einzustufen ist. "Der Kampf stimmte, aber spielerisch muss wieder eine Steigerung her", sagt Hutzler. "Nach dem Derbysieg, der sich am Tag danach trotz allem schon wesentlich besser anfühlte als nach dem Spiel, sind wir jetzt auf das Spiel in Erlangen fokussiert". Dass die Aufgabe an der Paul-Gossen-Straße ungleich schwerer wird, dürfte jedem klar sein. "Hier empfängt uns eine Mannschaft, die aufgrund ihrer Neuzugänge und ihres sehr guten Kaders für fast alle zu den Favoriten um den Aufstieg zählt. Mit Messingschlager, Piller und Kracun aus Bayreuth und Wolleman aus Eltersdorf haben sie klasse Fußballer neu dazu bekommen", so Hutzler. "Wir müssen in diesem Spiel sicher einiges besser machen als zuletzt im Derby. Aber ich glaube, die Mannschaft weiß, dass wir eine Steigerung brauchen."

Nachdem die Sperre für Raffael Kobrowski abgelaufen ist, steht dem Trainer der komplette Kader zur Verfügung.

DJK Ammerthal bei der SpVgg Ansbach auf Augenhöhe

Ammerthal

„Wir müssen in diesem Spiel sicher einiges besser machen als zuletzt im Derby.

Trainer Michael Hutzler

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.