03.10.2021 - 15:05 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal muss zittern

Die SpVgg Bayern Hof tritt anders als erwartet äußerst defensiv auf, macht der DJK Ammerthal in der Schlussphase das Leben schwer – bis Mergim Bajrami für Erleichterung sorgt.

Da kommt Freude auf: Die Spieler der DJK Ammerthal jubeln über das 1:0 durch Andre Karzmarczyk (rechts).
von Autor RBAProfil

Am Ende zählten für die DJK Ammerthal beim verdienten 2:0-Auswärtssieg gegen die SpVgg Bayern Hof nur die Punkte. Einen Schönheitspreis hat diese hart umkämpfte und bis zum Schluss spannende Partie nicht verdient. Denn die Oberfranken nahmen vom Anstoß weg mit ihrer destruktiven und defensiven Spielweise kaum am Spiel teil, verschanzten sich nur in der eigenen Hälfte.

„Unser Plan war, in Hof drei Punkte mitzunehmen, das haben wir auch geschafft, wenn auch glanzlos. Das Spiel ist anders gelaufen, als wir uns das vorgestellt haben. Wir mussten bis zu Schluss zittern, weil wir es in der ersten Halbzeit nicht geschafft haben, aus unserer spielerischen Überlegenheit Torchancen zu erarbeiten,“ sagte DJK-Trainer Michael Hutzler.

Seine Elf beherrschte auf dem tiefen und schwer bespielbaren Untergrund den Gegner fast nach Belieben, fand aber beim Spiel in die Spitze oftmals die Lücke nicht. Dies hätte sich fast gerächt, als Hof durch den völlig frei stehenden Christian Scharps die bis dahin beste Chance hatte, doch DJK Schlussmann Christopher Sommerer klärte zur Ecke (9.). Ammerthal weiter im Vorwärtsgang, die Hofer Bayern waren nur mit Abwehraufgaben beschäftigt und hatten Glück, dass der Schiri nach einem klaren Foul im Sechzehner an Julius Hammer nicht auf Elfmeter entschied (14.).

Freistoß unhaltbar

Wesentlich abwechslungsreicher verlief der zweite Durchgang, denn nach der Ammerthaler Führung durch Andre Karzmarczyk, der nach einer unübersichtlichen Situation zum 0:1 traf, riskierten die Platzherren deutlich mehr. Julius Hammer, der erstmals von Beginn an spielte und eine gute Partie ablieferte, verpasste nach Vorarbeit von Kai Neuerer das 0:2 (62.). Die Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, die Chancen auf beiden Seiten häuften sich. Die Entscheidung folgte in der 88. Minute, als Torwart Nico Preißler den von Dotzler herrlich freigespielten Daniel Gömmel kurz vor dem Strafraum von den Beinen holte: Rot wegen Notbremse, den Freistoß setzte Mergim Bajrami unhaltbar zum 0:2 in die Maschen. „Für uns war es eine unglückliche Niederlage. Unser Ziel war es, kein Tor zu kassieren, leider hat dies nicht geklappt“, so Hofs Trainer Roman Pribyl.

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 0:2 (0:0)

SpVgg Bayern Hof:Preißler – Kasper, Schmidt, Seifert (88. Nawroth), Frey, Scharps (64. Saalfank), Feulner, Drewanz (64. Durkan), Schubert (77.Gashi), Knoll, Kyndl

DJK Ammerthal: Sommerer – Neuerer, Marcel Kaiser, Marco Kaiser, Gömmel, Karzmarczyk, Bajrami, Hammer, Kobrowski (81. Zitzmann), Dotzler (90. Dimmelmeier), Geiger (76. Weidner)

Tore: 0:1 (53.) Andre Karzmarczyk, 0:2 (90.) Mergim Bajrami – Rot: (88.) Nico Preißler (Bayern Hof), Notbremse – SR: Tobias Wittmann – Zuschauer: 320

Heimsieg gegen 1. FC Sand: DJK Ammerthal beendet Negativserie

Ammerthal

"Das Spiel ist anders gelaufen, als wir uns das vorgestellt haben."

Michael Hutzler, Trainer der DJK Ammerthal

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.