22.08.2021 - 12:19 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal stürmt an die Spitze

Nach dem Top-Spiel in der Fußball-Bayernliga Nord zwischen der DJK Vilzing und der DJK Ammerthal war Vilzings Trainer Beppo Eibl geschockt: “Mir fehlen die Worte."

Daniel Gömmel entwickelt sich langsam zum Torjäger bei der DJK Ammerthal.
von Autor DMEProfil

Mit einem sensationellen Auftritt eroberte die DJK Ammerthal am Samstag die Tabellenführung in der Bayernliga Nord. Die Mannschaft von Trainer Michael Hutzler gewann das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter überraschend hoch vor 636 Zuschauern im Manfred-Zoller-Stadion bei der DJK Vilzing mit 4:0 (0:0). Beppo Eibl, Trainer der DJK Vilzing, zeigte sich geschockt: “Mir fehlen die Worte. Diese 0:4-Niederlage ist extrem bitter. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, die in den ersten 84 Minuten ein sehr gutes Spiel abgeliefert hat."

Nach dem Führungstreffer durch den Ex-Vilzinger Matthias Graf in Minute 53 zerlegte die Hutzler-Elf den bisherigen Leader in der Schlussphase mit drei weiteren Treffern durch Lukas Dotzler (2) und Daniel Gömmel. Ammerthal hielt dem Druck der Hausherren stand, kam selbst zu Chancen und zerlegte den Gegner in der Schlussphase in seine Einzelteile. Der Sieg war allemal verdient, fiel aber zu hoch aus. Ammerthals Trainer Michael Hutzler war selbst überrascht: “Wir wollten hier mutig auftreten, aber hier 4:0 zu gewinnen, das haben wir nicht erwartet."

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten”, der Titel dieser Fernsehserie, trifft im Moment wie die Faust aufs Auge auf die DJK Vilzing nach 13 Siegen und zwei Niederlagen zu. Ohne die beiden verletzten Außenstürmer Ben Kouame und André Luge sowie Innenverteidiger Nico Dantscher gingen die Gastgeber in die Partie. Die Gäste aus Ammerthal, die weiterhin noch kein Spiel verloren haben, traten im Manfred-Zollner-Stadion mutig auf und wollten sich für die elf Tage zuvor erlittene 1:3-Niederlage im Pokal revanchieren, als beide Mannschaften allerdings auf zahlreiche Stammspieler verzichtet hatten. Bitter für die Gäste, dass Bajrami nach einer halben Stunde nach einem Zweikampf mit Franz Wendl mit einer Verletzung am Fuß ausscheiden musste.

Auch in Halbzeit zwei spielten beide Kontrahenten weiterhin auf hohem Niveau und unterstrichen, warum sie in der Tabelle oben stehen. "Mir hat imponiert, welch hohes Tempo beide Mannschaften in der ersten Halbzeit angeschlagen haben. Ich habe nicht erwartet, dass das auch in der zweiten Halbzeit so bleiben würde", sagte Hutzler. Die Vilzinger, bis dato daheim noch ohne Gegentor, mussten aber in Minute 53 zum ersten Mal das Negativerlebnis erfahren. Der Ex-Vilzinger Matthias Graf klaute Franz Wendl den Ball und zog für Keeper Max Putz unhaltbar aus 14 Metern ab. Die Hausherren gaben nicht auf, agierten weiter im Vorwärtsgang. Aber was dann in den Schlussminuten passierte, war kaum zu beschreiben und auch für alle Beteiligten fast nicht zu begreifen. Ammerthal hatte nun viel Platz. Daniel Gömmel bediente Lukas Dotzler, der aus 16 Meter Putz im Tor keine Chance ließ (84.). Das 2:0 war schon die Entscheidung, aber längst noch nicht das Ende. Denn nur zwei Minuten später legte Raffael Kobrowski für Dotzler auf, der auch diese Chance von der Strafraumgrenze nutzte und auf 3:0 stellte. In der Nachspielzeit war es für Gömmel nur noch eine Pflichtaufgabe gegen wehrlose Hausherren im Nachschuss noch das 4:0 nachzulegen.

Völlig demoralisiert sanken die Hausherren nach dem Abpfiff zu Boden, konnten den Spielverlauf nicht begreifen. Auf der anderen Seite jubelte Ammerthal ausgelassen, hatte sich taktisch klug verhalten, hatte den verdienten Lohn eingefahren. Gästetrainer Michael Hutzler war es übrigens auch, der Vilzing im November 2019 mit 2:0 die letzte Punktspielheimniederlage beibrachte, damals noch als Chefanweiser des FC Eintracht Bamberg. Während Ammerthal durch diesen Kantersieg die Tabellenführung an sich riss, stürzte Vilzing auf Platz vier ab. Vilzing muss bereits am Dienstag daheim im Pokal gegen den Regionalligisten Bayreuth ran.

DJK Vilzing – DJK Ammerthal 0:4 (0:0)

DJK Vilzing: Putz – Hoch, C. Kufner, Wolf, Schwander, Wendl (88. Milicevic), Trettenbach, J.-P. Müller, Kalteis (71. Hastreiter), Jünger, Kordick

DJK Ammerthal: Sommerer – Marcel Kaiser, Marco Kaiser, Graf, Dotzler, Gömmel, Karzmarczyk (73. Zitzmann), Weidner (88. Dimmelmeier), Kobrowski, Popp (77. Grader), Bajrami (20. Geiger, 81. Hammer)

Tore: 0:1 (55.) Matthias Graf, 0:2/0:3 (84./65.) Lukas Dotzler, 0:4 (90.+1) Daniel Gömmel – SR: Felix Brandstätter (Zamdorf) – Zuschauer: 636

Das Spitzenspiel: DJK Vilzing gegen DJK Ammerthal

Ammerthal

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.