20.08.2021 - 13:16 Uhr
AmmerthalSport

Das Spitzenspiel: DJK Vilzing gegen DJK Ammerthal

In der Bayernliga Nord kommt es zum Gipfeltreffen: Erster gegen Zweiter. Dieses Spiel gab's vor kurzem schon einmal, im Pokal. Mit einem äußerst glücklichen Sieger.

Wenn Raffael Kobrowski (Mitte) gut drauf ist, dann scheppert es im Kasten des Gegners.
von Autor RBAProfil

Die Spitzenpaarung in der Bayernliga Nord heißt am Samstag (15 Uhr) DJK Vilzing gegen DJK Ammerthal. Im Manfred- Zollner-Stadion kommt es zum Duell des Tabellenführers gegen den Zweitplatzierten. Eine aus Sicht der DJK Ammerthal schon ungewöhnliche Situation, nachdem es solch eine Konstellation für die Grün- Schwarzen in acht Jahren Bayernligazugehörigkeit noch nie gab. „Den zweiten Tabellenplatz und dieses Spitzenspiel hat sich meine Mannschaft hart erarbeitet und bisher definitiv auch verdient. Wenn unser Wille wieder groß genug ist, dann muss Vilzing uns erstmal besiegen“, zeigt sich DJK-Trainer Michael Hutzler kämpferisch. „Mit der DJK Vilzing spielen wir am Samstag gegen den besten Kader und den größten Aufstiegsaspiranten. Vilzing hat bisher eine fast perfekte Saison abgeliefert. Von der Qualität der Einzelspieler sind sie in dieser Saison das Maß aller Dinge in der Bayernliga. Wir fahren nicht nach Vilzing, um dort irgendwas leichtfertig herzugeben, wir wollen zeigen und beweisen das wir derzeit zurecht auf zweiten Platz stehen.“ Der Galaauftritt zuletzt beim 6:0 gegen Vatan Spor Aschaffenburg berechtigt zur Hoffnung.

Der bisher überzeugende Auftritt des Ligaprimus, sechs Spiele sechs souveräne Siege, wurde am letzten Spieltag beim 0:1 in letzter Sekunde beim Auswärtsspiel gegen den ATSV Erlangen unterbrochen. Trainer Josef Eibl wird mit seinem Starensemble, das gespickt ist mit einigen Ex Profis, sofort wieder versuchen, die unglückliche Niederlage vergessen zu machen und mit einem Dreier weiter dem absoluten Saisonziel – Aufstieg in die Regionalliga Bayern – ein Stück näher zu kommen.

Die Paarung Vilzing gegen Ammerthal gab es kürzlich schon mal, das war im Bayerischen Totopokal, hier siegten die Vilzinger nach einem Spiel auf Augenhöhe etwas glücklich mit 3:1. Da wurden auch ein paar Geschenke verteilt, dies wollen die Ammerthaler diesmal jedenfalls gegen dieses starke und ausgebuffte Kollektiv vermeiden. „Wir wollen die Angelegenheit diesmal solange wie möglich spannend halten, vielleicht gelingt uns ja diesmal ein Coup“, so Hutzler. Natürlich wird seinem Trainerkollegen Eibl nicht entgangen sein, dass wenn die Ammerthaler Angriffsmaschinerie um Bajrami, Martin Popp, Raffael Kobrowski, Lukas Dotzer oder Manuel Geiger ins Rollen kommt, nur noch schwer zu stoppen ist. Man darf jedenfalls gespannt sein, mit welcher Taktik beide Mannschaften in dieses Spiel gehen. Fehlen wird bei den Ammerthalern weiter nur Kai Neurer.

Sechs Treffer vor der Pause: DJK Ammerthal mit Gala-Vorstellung

Ammerthal

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.