19.09.2021 - 19:39 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal verliert nach der Pause völlig den Faden

Im Auswärtsspiel der Fußball-Bayernliga Nord bei Don Bosco Bamberg dominiert die DJK Ammerthal in der ersten Hälfte, vergisst aber das Toreschießen. Der Chancenwucher rächt sich nach der Pause.

Die DJK Ammerthal vergab in der ersten Hälfte eine Vielzahl an besten Tormöglichkeiten. Nur Raffael Kobrowski (am Ball) traf.
von Autor RBAProfil

Dritte Niederlage für die DJK Ammerthal am Stück: Mit 1:4 hatte die Elf von Michael Hutzler am Sonntag im Auswärtsspiel der Fußball-Bayernliga Nord bei Don Bosco Bamberg das Nachsehen. Eine Niederlage, die sich die Ammerthaler selbst zuzuschreiben haben, denn was in der ersten Hälfte an besten Chancen vergeben wurde, war schlichtweg jämmerlich. Statt einer Drei- oder Vier-Tore- Führung der Ammerthaler stand es zur Pause 1:1.

„Wir traten halbherzig und arrogant im Abschluss auf, das war teilweise nicht nachvollziehbar“, sagte ein sichtlich verärgerter Trainer Michael Hutzler. „Wir spielen uns gute Chancen raus und vergeben sie derart leichtsinnig, was für mich nicht zu fassen ist. So etwas ärgert mich extrem.“ Ammerthal hatte Chancen im Minuten-Takt, der Führungstreffer schien nach Großchancen von Raffael Kobrowski (6.), Lukas Dotzler (7.), Dennis Weidner (17.) und Mergim Bajrami (20.) nur eine Frage der Zeit. In der 21. Minute hieß es dann 0:1, als Kobrowski eine Hereingabe von Weidner über die Linie drückte.

Auch danach waren nur die Gäste im Vorwärtsgang, dabei hatte Lukas Dotzler (23.) das nächste Brett, und nach einer weiteren Doppelchance von Kobrowski und Bajrami (43.) folgte eine Minute vor dem Seitenwechsel die kalte Dusche, als Marc Eckstein eine Ecke zum 1:1 in die Maschen drückte. Völlig unerklärlich war dann, dass die Hutzler-Elf nach der Pause den Faden verlor und die Gastgeber immer mehr aufbauten.

Bamberg kämpfte fortan um jeden Zentimeter, war aggressiver in den Zweikämpfen und wuchs förmlich über sich hinaus (Trainer Andreas Baumer: „Es war, seitdem hier in der Verantwortung bin, das Beste, was meine Mannschaft abgeliefert hat“). Nur noch eine gute Kopfballmöglichkeit durch Karzmarczyk (54.) ließen die Franken zu.

Für den couragierten Auftritt belohnten sich die Gastgeber mit dem 2:1 durch Trawally (70.) und dem 3:1 durch Eckstein (77.). Ammerthal fand überhaupt nicht mehr ins Spiel. Fast mit dem Schlusspfiff krönte Trawally seine starke Leistung mit dem 4:1-Endstand.

Don Bosco Bamberg – DJK Ammerthal 4:1 (1:1)

Don Bosco Bamberg: Glos – Pfeiffer, Allgaier, Köhn (86. Rosiwal), Hümmer, Ott, Hörner (67. Wunder), Eckstein, Schneider (73. Littke), Sperlich (86. Haaf), Trawally

DJK Ammerthal: Sommerer – Neuerer (86. Hammer), Zitzmann, Marco Kaiser, Gömmel, Karzmarczyk, Dimmelmeier (70. Geiger), Bajrami (73. Heldmann), Weidner (73. L. Melchner), Kobrowski, Dotzler

Tore: 0:1 (21.) Raffael Kobrowski, 1:1 (44.) Marc Eckstein, 2:1 (70.) Sayko Trawally, 3:1 (77.) Marc Eckstein, 4:1 (89.) Sayko Trawally – SR: Peter Dotzel (Erlangen) –Zuschauer: 220

DJK Ammerthal verliert Spitzenspiel

Ammerthal

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.