25.08.2019 - 21:03 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal zieht "das Ding durch"

Höchst effektiv präsentiert sich die DJK Ammerthal in einer rassigen Bayernliga-Partie gegen die SpVgg Ansbach und gewinnt deutlich mit 5:2. Der erste Sieg überhaupt seit nunmehr über neun Jahren für die DJK gegen diesen Gegner.

Der rechte Ansbacher Innenverteidiger Niklas Seefried (Mitte) versucht den Ammerthaler Stürmer Christian Schrödl (rechts) mit langem Bein vom Ball zu trennen, beobachtet vom linken Ansbacher Innenverteidiger Tobias Dietrich (links). Bild: 7iegler
von Autor RBAProfil

Verdient allemal, aber vielleicht um das ein oder andere Tor zu hoch ausgefallen, denn die Gäste aus Mittelfranken gaben im ersten Durchgang über weite Strecken den Ton an. Die DJK ging zwar früh durch Daniel Richter auf Zuspiel von Bernhard Neumayer mit 1:0 in Führung, doch im Verlauf hatte die Elf von Trainer Robert Kovacic die besseren Einschussmöglichkeiten.

Zweimal behielt DJK-Schlussmann Christopher Sommerer die Übersicht und rettete mit zwei Blitzreaktionen gegen Tom Abadjiew (16.) und im Anschluss gegen Daniel Krapfenberger (20.) die knappe Führung. Ammerthal wackelte in der Defensive danach mehrmals gehörig, ließ sich auch zu sehr hinten reindrängen.

Es folgte ein Tor mit Ansage, denn in der 38.Minute war es Sven Landshuter, der mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich war. Danach Doppelchance für Ammerthal durch Richter und Schrödl (40.), die jedoch nichts einbrachte. Besser machte es mit dem Halbzeitpfiff Daniel Gömmel, der eine Ecke von Richter unhaltbar zur schmeichelhaften 2:1-Führung für die Platzherren nutzte.

Paukenschlag gleich nach Wiederbeginn, nachdem erneut Dominik Richter nach klasse Vorarbeit von Pfahler auf 3:1 erhöhte. Diese Zwei-Tore-Führung zog den Gästen dann schon etwas den Zahn, denn da kam nicht mehr sonderlich viel, die DJK war nun die Mannschaft, die die Akzente setzte und für klare Verhältnisse sorgte. "Es war für mich das erste Mal, seit ich in Ansbach Trainer bin, dass der Gegner verdient gewonnen hat. Wir wurden für unsere Nachlässigkeiten bestraft. Wir haben unsere Chancen im ersten Durchgang nicht genutzt sowas kann man sich auf diesem Niveau nicht leisten. Zudem waren wir einfach defensiv wie schon die ganze Saison über zu viel zu inkonsequent", sagte ein enttäuschter Robert Kovacic, der Gästecoach. Der musste zusehen, wie sich die DJK im zweiten Durchgang eine Chance nach der anderen erspielte. Die besten davon vergaben Schrödl (53.), Gömmel (59.) Richter (71.) und abermals Schrödl (69.). Besser machte es Daniel Richter in der 72. Minute nach toller Vorarbeit von Daniel Schrödl - 4:1.

Kroiß gelang in der 89. Minute zwar noch der zweite Treffer für die Ansbacher, doch in der dritten Minute der Nachspielzeit nutzte Patrick Pfahler ein Musteranspiel von Konstantin Keilholz zum 5:2 Endstand.

"Wir wurden für unsere schwächeren Phasen nicht bestraft, konnten aber im zweiten Anschnitt noch zulegen und unser Potenzial etwas ausnützen. Die Jungs haben schon ein intensives Spiel abgeliefert. In Halbzeit zwei mussten wir etwas nachjustieren, großes Kompliment an die Mannschaft, die sich aufgrund der etwas schlechteren ersten Halbzeit nicht beirren ließ und ihr Ding durchgezogen hat", erklärte DJK-Trainer Dominik Haußner.

DJK Ammerthal - SpVgg Ansbach 5:2 (2.1):

DJK Ammerthal:Sommerer - Hausner, Kohl, Buchner (82. Bellmann), Gömmel - Zitzmann, Karzmarczyk, Neumayer (77. Keilholz), Richter (73. Grunner) - Pfahler, Schrödl

SpVgg Ansbach:Heid - Belzner, Dietrich (56. Beyerlein), Schmidt (82. Speer), Seefried, Krapfenbauer (46. Kroiß), Silaklang, Manz, Götzendörfer, Abadjiew, Landshuter

Tore: 1:0 (11.) Dominik Richter, 1:1 (38.) Sven Landshuter, 2:1 (45.) Daniel Gömmel, 3:1/4:1 (49./72.) Dominik Richter, 4:2 (89.) Patrick Kroiß, 5:2 (90.+3) Patrick Pfahler - SR: Gürkan Günebakan (Germering) - Zuschauer: 311

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.