05.09.2021 - 12:56 Uhr
AmmerthalSport

Erfolgsserie der DJK Ammerthal reißt in Neumarkt

Jetzt hat es auch die DJK Ammerthal erwischt: Die Mannschaft von Trainer Michael Hutzler kassiert beim ASV Neumarkt die erste Saisonniederlage in der Fußball-Bayernliga Nord. Kurz vor Schluss verhindert der Pfosten ein Unentschieden.

Wegen einer Notbremse musste Marco Kaiser wenige Minuten vor Schluss mit einer Roten Karte vom Platz.
von Autor RBAProfil

Vor 600 Zuschauern hatten die Gäste einen perfekten Start: In der 3. Minute konnte ASV-Schlussmann Nicolas Herzig einen Freistoß von Andre Karzmarczyk nicht festhalten, Martin Popp war zur Stelle und traf zur Ammerthaler Führung. In der Folge hatte die DJK deutlich mehr vom Spiel, es fehlte jedoch die Effektivität vor dem gegnerischen Tor. Die Elf von ASV-Trainer Jürgen Schmid tat sich zunächst schwer, den Spielfluss der Gäste zu unterbinden, was sich aber mit zunehmender Spieldauer ändern sollte.

Keine gute Figur machte die Ammerthaler Hintermannschaft beim 1:1 durch Christian Schrödl (13.). Dies war der ersten Schuss auf das DJK-Tor, der zweite zappelte ebenfalls im Netz: Alexander Braun nahm einen flach getretenen Eckball direkt und zimmerte den Ball zum 2:1 in die Maschen. Zwei Minuten später dann fast der Ausgleich, als Manuel Geiger nach einer Hereingabe von Dennis Weidner nur die Latte traf.

Der ASV Neumarkt versuchte es auch in der zweiten Hälfte immer wieder mit langen Bällen aus der Tiefe, ein Mittel mit dem die Ammerthaler an diesem Tag überhaupt nicht zurecht kamen. DJK-Schlussmann Christopher Sommerer musste bei einigen gefährlichen Konter eingreifen, um einen höheren Rückstand zu verhindern. Die Ammerthaler wirkten weiter optisch leicht überlegen, arbeiteten sich aber keine zwingenden Torchancen heraus. Die Gastgeber tauchten dagegen mit ihrer pfeilschnellen Offensivreihe immer wieder gefährlich vor Sommerer auf. In der 65. Minute konnte Marco Kaiser den überragenden Daniel Haubner im Strafraum nur noch durch ein Foul stoppen, den Elfmeter verwandelt Jonas Marx zum 3:1.

"Wir haben uns nur am Anfang etwas schwer getan, weil Ammerthal richtig gut gepresst hatte. Meine Jungs haben sich aber gut reingearbeitet und sich ein deutliches Chancen-Plus erspielt. Wir haben hinten gut wegverteidigt und relativ wenig zugelassen", sagte Jürgen Schmid. Dennoch musste er mit seiner Elf bis zum Schluss noch zittern, Schrödl (69.) und Heimisch (70.) ihre Hochkaräter nicht verwerteten und Lukas Dotzler in der 80. Minute mit einem satten Schuss unter die Latte den 3:2-Anschlusstreffer markierte.

Auch nach der Roten Karte für Marco Kaiser (Notbremse) setzte Ammerthal die Platzherren unter Druck und hatte Pech, dass Daniel Gömmel aus dem Gewühl heraus in der 88. Minute nur den Außenpfosten traf. Mit Glück und Geschick brachte Neumarkt den 3:2-Sieg aber über die Zeit. "Wir haben ein richtig gutes Spitzenspiel gesehen mit einem verdienten Sieger. Wir haben sehr offensiv begonnen und viel Druck auf das gegnerische Tor ausgeübt, haben dabei auch früh in Führung gehen können", analysierte Ammerthals Trainer Hutzler. Bei den ersten beiden Gegentreffern habe die Defensive nicht ganz so gut ausgesehen, danach sei es schwer gewesen, eine Lücke in "richtig gut stehenden Defensive" zu finden. Seinen Spielern machte er jedoch keinen Vorwurf: "Sie haben alles versucht und bis zum Schluss gekämpft. Wir haben dieses Spitzenspiel verloren, weil wir es auch nicht schafften, uns mehr Torchancen zu erspielen, der Gegner war einfach einen Tick besser."

Nach dem Sieg in Vilzing: Ammerthals Trainer Michael Hutzler im Interview

Ammerthal

ASV Neumarkt – DJK Ammerthal 3:2 (2:1)

ASV Neumarkt: Herzig – Majewski, Schön, Brüggen, Hausner, Braun, Marx (82. Winter), Mjaki (66. Heimisch), Meyer (70. Müller), Haubner, Schrödl

DJK Ammerthal: Sommerer – Weidner (71. Neuerer), Marcel Kaiser, Marco Kaiser, Gömmel, Graf (71. Hammer), Karzmarczyk, Kobrowski, Popp, Dotzler, Geiger (86. Zitzmann)

Tore: 0:1 (3.) Martin Popp, 1:1 (13.) Christian Schrödl, 2:1 (22.) Alexander Braun, 3:1 (65., Foulelfmeter) Jonas Marx, 3:2 (80.) Lukas Dotzler – SR: Johannes Hamper – Zuschauer: 600 – Rot: (82.) Marco Kaiser (DJK), Notbremse

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.