Ex-Weidener trifft doppelt: DJK Ammerthal gewinnt Oberpfalz-Derby

Ammerthal
29.10.2022 - 16:11 Uhr

Nach sechs Spielen ohne Sieg in der Fußball-Bayernliga Nord gelingt der DJK Ammerthal der Befreiungsschlag mit einem 3:1-Erfolg gegen die SpVgg SV Weiden. Ein Doppelschlag kurz vor und kurz nach der Pause dreht das Spiel.

Am Ende war der 3:1-Derbyerfolg der DJK Ammerthal in der Fußball-Bayernliga Nord gegen die SpVgg SV Weiden ein Sieg des Willens. Auch wenn die erste Hälfte eher einem Ballgeschiebe glich, hatten Kenan Muslimovic (4.) und Tim Sulmer (5.) früh die Ammerthaler Führung auf dem Fuß. Besser machte es auf der Gegenseite Erol Özbay, der beim ersten Angriff der Gäste nach einem langen Ball frei vor Sommerer auftauchte und das 0:1 markierte (7.). Der Ex-Ammerthaler Michael Jonczy hatte in der 11. Minute sogar die Möglichkeit zum 0:2, doch DJK-Schlussmann Christopher Sommerer war auf dem Posten.

Ammerthal tat sich weiter schwer, in der dicht gestaffelten Defensive die Lücke zu finden. Hätte Özbay in der 43. Minute seine Mega-Chance genutzt, wäre der Spielverlauf zwar auf dem Kopf gestellt gewesen, aber aufgrund der besseren Chancen der Gäste wäre ein 0:2 nicht mal unverdient gewesen. So aber musste die Fuhrmann-Elf mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich hinnehmen, als der Ex-Weidener Kenan Muslimovic eine Ecke von Sulmer zum 1:1 über die Linie drückte.

Schüll trifft zum 3:1

Ammerthal kam entschlossen aus der Kabine und erzielte nach einem klugen Pass von Mergim Bajrami durch Muslimovic wenige Sekunden nach dem Wiederanstoß die 2:1-Führung. Der Knoten schien geplatzt, denn nur ein paar Minuten später erhöhte Frederic Schüll auf 3:1. Von den Gästen kam im zweiten Durchgang nicht mehr viel, wenngleich man ihnen ein Bemühen nicht absprechen kann. Nur einmal noch musste Christopher Sommerer sein Können aufbieten, als er eine Chance von Stefan Pühler zur Ecke klärte.

Nach seiner Einwechslung brachte der sieben Wochen verletzte Laurin Klaus sofort frischen Wind in die Partie und verpasste nur knapp den vierten Treffer, Weidens Torhüter-Scharnagel hielt sensationell.

DJK-Trainer Jürgen Schmid war nach dem Spiel mit den ersten 40 Minuten "überhaupt nicht" zufrieden, "da hatten wir wenig Feuer im Spiel." Insgesamt aber, so Schmid, fühle sich das Ergebnis "trotz der zu lethargischen ersten Halbzeit mal wieder gut an".

Fuhrmann kritisiert Fehler

Weidens Trainer Rüdiger Fuhrmann kritisierte die "mangelhafte Zweikampfführung" bei den beiden Gegentoren. "Bei uns muss viel zusammenpassen, dass wir eine Spitzenmannschaft schlagen können." Der Sieg für Ammerthal gehe schon in Ordnung, wenngleich "wir mit der Leistung des Schiedsrichters überhaupt nicht zufrieden sein können. Wir wussten, was auf uns zukommt, aber diese zwei Eigenfehler haben uns einen besseren Spielverlauf gekostet".

DJK Ammerthal – SpVgg SV Weiden 3:1 (1:1)

DJK Ammerthal: Sommerer – Weidner (84. Luft), Marcel Kaiser, Helleder, Gömmel, Karzmarczyk (73. Graf), Bajrami, Schüll (66. Klaus), Sulmer (76. Nyary), Kobrowski (81. L. Mechner) Muslimovic.

SpVgg SV Weiden: Scharnagl – Behnke, Lang (77. Rodler), Kopp, Ruda (77. Panafidin), Graf, Meißner (58. Weidhas), Grünauer, Zeitler (87. Heindl), Özbay, Jonczy (58. Pühler).

Tore: 0:1 (7.) Erol Özbay, 1:1/2:1 (45./46.) Kenan Muslimovic, 3:1 (51.) Frederic Schüll – Zuschauer: 435 – SR: Fabian Kilger (Grafenau)

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.