30.07.2020 - 16:53 Uhr
AmmerthalSport

Marek Mintal mit seiner Elf in Ammerthal

Nach viereinhalb Monaten Corona-Pause beginnt die DJK Ammerthal mit der Vorbereitung auf den Re-Start in der Fußball-Bayernliga. Geplant sind auch vier Testspiele.

Trainer Marek Mintal kommt mit der Regionalligamannschaft des 1. FC Nürnberg am 16. August zu einem Testspiel nach Ammerthal.
von Autor RBAProfil

Am Freitag, 31. Juli, startet Fußball-Bayernligist DJK Ammerthal um 17.30 Uhr mit dem Trainingsbetrieb. Neutrainer Jörg Gottfried geht davon aus, dass sich jeder Spieler ohne großartige Vorgaben in der fußballlosen Zeit selbstständig fit gehalten hat, um einigermaßen vorbereitet das Training mit dem Ball aufzunehmen. „Wir sind natürlich froh, dass es endlich wieder loslegen kann und vor allem dass wir uns als Team mal wieder sehen. Nach der langen Pause ist es wichtig, dass wir den Spaß am Fußball, Abläufe auf dem Platz und den Rhythmus wieder reinkriegen. Dementsprechend werden wir in der ersten Zeit auch das Training gestalten“, sagte Gottfried der ergänzte „Darüber hinaus wollen wir natürlich unsere Neuzugänge Matthias Graf, Yannick Grader, Marius Dimmelmeier und Dennis Weidner die zweifelsfrei allesamt eine gewisse Qualität mitbringen möglichst schnell integrieren“. Das Gesicht seiner Mannschaft wird nach den Abgängen der Neumarkter Crew (sechs Spieler verließen den Verein) ein anderes sein. Aktuell steht dem Trainer ein Kader von 16 Spieler zur Verfügung. Insgesamt vier Vorbereitungsspiele wurden terminiert für den 8. August gegen die Landesligisten FC Tegernheim (18 Uhr), 14. August und gegen den SV Mitterteich (18.30 Uhr). Am 16. August um 11 Uhr gibt es einen Test gegen die Regionalliga-Elf des 1. FC Nürnberg. Zum Schluss steht noch ein Vergleich am 22. August (17.30 Uhr) gegen den Bayernliga-Süd Vertreter SV Donaustauf. Alle Spiele werden bei der DJK ausgetragen.

"Ein Saisonabbruch wäre besser gewesen": Jörg Gottfried im Interview

Ammerthal
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.