19.03.2021 - 13:59 Uhr
AmmerthalSport

Platzwart der DJK Ammerthal auf VIP-Reise durch die Premier League

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Mit Katie Price im Hotel, mit Graeme Souness an der Bar und ein Kaffee mit Arsène Wenger: Reinhold Badura schwärmt auch 20 Jahre danach noch von den Trainingslagern der Blackburn Rovers in der Oberpfalz und seinem Gegenbesuch in England.

Zwischenstopp im Trainingszentrum von Arsenal London: Bei einer Tasse Kaffee plauderten Jürgen Hartmann (links), damals Kapitän der DJK Ammerthal, und DJK-Platzwart Reinhold Badura (rechts) mit Trainer Arsène Wenger. Anschließend gab es ein Erinnerungsfoto.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Sie wohnten im Weißen Ross in Illschwang und trainierten acht Kilometer weiter auf dem Platz der DJK Ammerthal. Anfang der 2000er-Jahre bereiteten sich die Blackburn Rovers zweimal in der Oberpfalz auf die neue Saison in der englischen Premier League vor. "Organisiert wurde das von Bernd Killat, einem Spielervermittler aus Frankfurt", erzählt Reinhold Badura (60), damals wie heute Platzwart der DJK Ammerthal. Der kümmerte sich von in der Früh bis spät abends um die Stars, und mähte ihnen sogar zweimal am Tag den Rasen. "Das war die einzige Vorgabe von Trainer Graeme Souness, damit ja kein Huckelchen hochsteht, der Ball musste rollen."

Eine Woche lang trainierten die Rovers auf dem Gelände der DJK Ammerthal. Die "Miete" war mau. Für den Verein sprangen gerade einmal ein Satz Trikots und 20 Trainingsbälle heraus. "Mir war's egal", erinnert sich Badura, "für uns war das schon ein Erlebnis, vor allem für mich, weil mich englischer Fußball schon immer interessiert". Und auf einmal steht da eine halbe Weltauswahl mit Nationalspielern wie Henning Berg (Norwegen), Andy Cole (England), Nisse Johansson (Schweden) und Trainer Graeme Souness, einer Liverpool-Ikone, auf den Plätzen des damaligen Bezirksoberligisten. "Da wäre mir auch wurscht gewesen, wenn ich dreimal am Tag mähen hätte müssen", sagt Badura und lacht.

Yorke begehrter Interview-Partner

Beim zweiten Trainingslager, Ende Juli 2002, kam Blackburn mit Neuzugang Dwight Yorke. Den kannten die Fußballfans als Stürmer von Manchester United, der 1999 gegen Bayern München die Champions-League gewonnen hatte und als Nationalspieler von Trinidad und Tobago. Die Nicht-Fußballfans kannten ihn aus den Klatschmagazinen. Von den neuesten Geschichten über ihn und seine Freundin Katie Price. Die war beim Trainingslager natürlich nicht dabei. Trotzdem kam ein halbes Dutzend Fernsehteams nach Ammerthal, um Yorke zu seinem Verhältnis zu dem englischen Model zu befragen. Bis Souness das unterband. "Er hat dann nur noch Fragen zum Fußball erlaubt", erinnert sich Badura. Der sollte Katie Price ein paar Wochen später tatsächlich kurz sehen, in einem Hotel in Blackburn.

Zum Abschluss des Trainingslagers im Sommer 2002 gab es ein Freundschaftsspiel in Amberg. Die Blackburn Rovers gegen eine Auswahl der DJK Ammerthal und des FC Amberg. Rund 1300 Zuschauer kamen ins Stadion am Schanzl und sahen einen 10:0-Sieg des Premier-League-Clubs. Dreifacher Torschütze: der Italiener Corrado Grabbi. Auch ihn sollte Badura bei seiner Fußball-Reise in England treffen.

Zu der lud ihn Bernd Killat ein. Als Dankeschön für die perfekte Betreuung der Rovers in den zwei Jahren - und den perfekten Rasen. Und ein zweiter Ammerthaler durfte mit nach England: Kapitän Jürgen Hartmann. Der hatte beim Spiel in Amberg einen Elfmeter-Wettbewerb in der Halbzeitpause gewonnen.

Killat war Reiseführer und Fahrer der beiden Ammerthaler, zeigte den beiden ein halbes Dutzend Stadien, darunter den Goodison Park des FC Everton, den Highbury Park, das ehemalige Domizil des FC Arsenal, und das Stadion des FC Liverpool an der Anfield Road, verband die Tour aber auch mit Geschäftlichem. Schon auf der Fahrt vom Flughafen hatte er einen Termin mit Graeme Souness. "Der wartete mit einem Glas Scotch in der Hand an einer Hotelbar in Manchester", erinnert sich Badura. "Wir durften uns dazusetzen und haben zusammen ein Gläschen getrunken. Dann verabschiedeten sich die beiden zu Verhandlungen in ein Hinterzimmer."

Erst danach ging es ins Hotel nach Blackburn. In dem wohnte auch Katie Price. Einen kurzen Moment sahen sie den wohl prominentesten Gast des Hotels, als Price durch die Lobby zu einer dicken Limousine vor dem Eingang huschte. Verfolgt von wild durcheinander fragenden Reportern und einer Meute von Kameraleuten.

Im geliehenem Anzug in VIP-Lounge

Am nächsten Tag waren Badura und Hartmann im Stadion, als die Blackburn Rovers gegen den FC Liverpool spielten. Killat hatte ihnen beste Plätze in der Director's Box organisiert. Das Problem: Mit Jeans und Jeansjacke kamen die beiden nicht am Ordner vorbei. "Wir mussten zurück ins Hotel und haben uns beim Portier Anzug und Binder ausgeliehen." In einem etwas zu kleinem Jacket sah Badura den späten Ausgleich der Rovers. Torschütze: Corrado Grabbi. Den italienischen Stürmer hatten die beiden Ammerthaler am Abend zuvor in einem indischen Lokal getroffen. "Er saß da mit einem Spielervermittler an der Theke, vor ihnen eine Flasche Wodka. Ihm war offensichtlich egal, dass am nächsten Tag ein Spiel ist", erzählt Badura. Vor dem Lokal machten sie noch ein Erinnerungsfoto mit einem sichtbar angeschlagenen Corrado Grabbi.

Nach dem Spiel durften Badura und Hartmann mit in die Player's Lounge, wo ihr Oberpfälzer Akzent zwei Liverpooler Spielern auffiel: "Didi Hamann und Christian Ziege haben uns angesprochen und so haben wir ein bisschen geplaudert", erinnert sich Badura. Auf der Fahrt zum Rückflug hatte Killat natürlich wieder einen Termin. "Wir sind von der Autobahn runter und standen plötzlich vor einem schweren Tor", erzählt Badura. Dahinter Sicherheitsmänner, Fußballplätze so weit das Auge reicht. Die Reisegruppe war auf dem Trainingsgelände des FC Arsenal gelandet. Trainer Arsene Wenger lud die drei auf eine Tasse Kaffee ein. "Er erzählte, dass er das Trainingszentrum entworfen hat. Wir haben bestimmt eine Stunde über Fußball geredet", so Badura, der noch ein besonderes Souvenir bekam: Der vorbeikommende französische Weltmeister Patrick Vieira schenkte ihm sein Trikot.

"Der schönste Urlaub"

"Es war ein unvergessliches Erlebnis", so Badura, der auch 20 Jahre danach sagt: "Wenn ich gefragt werde, welcher mein schönster Urlaub war, sage ich, die Reise nach England. Da bekomme ich böse Blicke meiner Frau, aber es war so."

Hier geht es zu allen Folgen der Serien "Gestern-Heute" und "Ein Bild und seine Geschichte"

Oberpfalz

"Wenn ich gefragt werde, welcher mein schönster Urlaub war, sage ich, die Reise nach England. Da bekomme ich böse Blicke meiner Frau, aber es war so."

Reinhold Badura

Hintergrund:

Blackburn Rovers

  • Der Blackburn Rovers Football Club wurde 1875 gegründet
  • Heimstadion der Rovers ist der Ewood Park
  • Englischer Meister 1912, 1913 und 1995
  • Sechs Siege im FA-Cup, 2002 League-Cup-Sieger
  • Bekannte Trainer: Kenny Dalglish, Roy Hodgson, Graeme Souness, Mark Hughes
  • Bekannte Spieler: Alan Shearer, Chris Sutton, Andy Cole, Dwight Yorke, Roque Santa Cruz
  • Deutsche Spieler: Markus Babbel, Sebastian Pelzer, Sergio Peter, Claus Reitmaier und aktuell Lewis Holtby und Tom Trybull
  • Aktuell spielen die Blackburn Rovers in der EFL Championship, der zweithöchsten Liga in England

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.