Neunmeter-Könige verteidigen Titel beim Simpl Hallen Masters in Auerbach

Auerbach
09.01.2023 - 17:33 Uhr

Beim hochkarätigen Hallenfußballturnier verteidigt Fortuna Regensburg den Titel. Die DJK Gebenbach und die SpVgg SV Weiden glänzen mit brillanter Technik – und der beste Torschütze heißt Fabian Vogl.

Anspruchsvoller Hallenfußball boomt: Die Schlangen am Eingang zum Simpl Hallen Masters wollten kein Ende nehmen. Schon früh am Nachmittag war die Helmut-Ott-Halle in Auerbach randvoll gefüllt und sie blieb es bis zum Finale. Die Besucher wurden uneingeschränkt belohnt: In allen Spielen bot sich ein hochkarätiges Niveau mit zum Teil begeisternden Szenen. Gleich im Eröffnungsspiel ein schönes Wiedersehen: Der Auerbacher Trainer Mario Zitzmann traf in der Gruppe A auf seine alten Kumpels von der DJK Ammerthal. Die wiederum ließen keinen Zweifel daran, wer dieses Spiel gewinnen sollte. Mit viel Dampf siegte der Bayernligist mit 4:0. Der SV 08 zeigte nach der Anfangsniederlage gegen Erlangen-Bruck ein Match auf Augenhöhe und steigerte seine Leistung dann gegen den ATSV Erlangen; zu einem Sieg reichte es aber nicht. Dennoch darf man den Auerbachern erneut konstatieren, dass sie im Konzert der Großen wieder einmal mithalten konnten.

Paukenschlag durch Etzenricht

In der Gruppe B schienen mit dem 4:0-Sieg der DJK Gebenbach gegen den SV Etzenricht die Verhältnisse frühzeitig klar zu sein. Doch dem war mitnichten so. Gleich danach trennten sich die SpVgg SV Weiden und Titelverteidiger Fortuna Regensburg mit 1:1. Wieder mal in einem Spiel mit hoher spielerischer Qualität. In der zweiten Spielrunde sorgte dann der SV Etzenricht für den Paukenschlag: Angeführt vom Stephan Herrmann lag der Bezirksligist mit 3:0 in Führung; erst im weiteren Verlauf kamen die Wasserwerker ins Spiel zurück und erzielten zwei Tore. Der Dreier ging somit an Etzenricht (3:2).

Danach erlebte die Halle eines der besten Spiele, die Hallenfußball zu bieten vermag: Gebenbach und Fortuna lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit herrlichen Spielzügen, brillanter Technik und athletischen Einlagen. Dem Powerplay der Gebenbacher setzte ein ums andere der Regensburger Schlussmann Daniel Hanke ein Ende. Fortuna behauptete sich mit 3:2. So musste die dritte Spielrunde die Entscheidungen ermitteln. Erneut erlebten die Zuschauer geniale Momente in der Auseinandersetzung zwischen Gebenbach und Weiden, welche die DJK für sich entschied. Die Partie Fortuna Regensburg gegen Etzenricht sah die Domstädter (3:2) als Sieger. Überschattet wurde die Partie durch die schlimme Verletzung des Etzenrichter Torwarts Jonas Müllner, der sich nach einem Zusammenprall mit Mannschaftskameraden einen Beinbruch zuzog. Die Mannschaft des SVE beschloss daraufhin, auf den Einsatz im Spiel um Platz 5 zu verzichten.

Im ersten Halbfinale standen sich zwei Teams gegenüber, die das Motto des Turniers – „Fußball total“ – bislang hervorragend umgesetzt hatten. Zwischen dem ATSV Erlangen und der DJK Gebenbach entwickelte sich eine sehenswerte Partie, welche die etwas sichereren Akteure aus Erlangen mit 2:1 für sich entschieden. Im zweiten Halbfinale sahen die Zuschauer ein Hin und der Her der beiden Landesligisten FSV Erlangen-Bruck und Fortuna Regensburg. Beim Schlusston stand es 1:1. Somit musste ein Neunmeter-Schießen die Entscheidung bringen. Hier behielt wieder einmal das Team um den Regensburger Spielertrainer Arber Morina die Oberhand: Erneut stand Fortuna im Finale.

Spielerische Bereicherung

Im Spiel um Platz 7 belohnte sich der SV 08 Auerbach für seine guten Leistungen. Angefeuert von den Zuschauern schossen Bastian Lindner und Johannes Regn ihr Team zum Sieg. Weiden blieb der undankbare achte Platz, darf aber als spielerische Bereicherung dieses Turniers verstanden werden. Den dritten Rang sicherte sich mit einem 5:3-Erfolg die DJK Gebenbach. Noch einmal zeigte die Truppe um die beiden Auerbacher Brüder Jonas und Christoph Lindner ihre ganze Qualität. Die Youngsters aus Bruck hielten lange mit und brachen dann in der Schlussphase etwas ein. Gebenbach hätte mit mehr Abschluss-Sicherheit an diesem mehr erreichen können; Erlangen-Bruck feierte nach einigen Jahren Abwesenheit ein beachtliches Comeback in Auerbach.

Im Finale trafen dann die spielerisch vielleicht überzeugendste Mannschaft (ATSV Erlangen) auf die coole und souveräne Truppe von Fortuna Regensburg. Es entwickelte sich ein packendes Finale mit einem 2:2 am Ende. Wieder musste ein Neunmeter-Schießen die Entscheidung bringen. Und erneut setzte sich Regensburg durch. Mit ihrem vierten Turniersieg zog die Fortuna nun mit dem bisherigen Rekordsieger Erlangen-Bruck gleich. Als bester Torhüter wurde Daniel Hanke (Fortuna Regensburg) ausgezeichnet, als bester Spieler Astan Selmani (FSV Erlangen-Bruck), und der beste Torschütze war Fabian Vogl von der DJK Gebenbach mit fünf Treffern. Als Schiedsrichter fungierten Benjamin Mignon, Jonas Kohn, Matthias Fischer (Gruppe Amberg).

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.