22.10.2021 - 21:40 Uhr
GebenbachSport

4:1 – DJK Gebenbach zeigt gegen den ASV Cham all ihre Qualitäten

Der „neue Besen“ kehrt gut. Trainer Kai Hempel setzt bei der DJK Gebenbach seine Mini-Serie fort. Das Schlusslicht der Bayernliga Nord war am Freitagabend eigentlich ohne Chance.

Chams Torhüter Josef Jurasi wirft ich hier dem DJK-Stürmer Michael Jonczy entgegen und vereitelt die Tormöglichkeit der Gebenbacher.
von Autor MIRProfil

Die DJK Gebenbach hat mit einem 4:1 (2:0) gegen den ASV Cham am Freitagabend für einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde gesorgt. Damit ist das Team von Trainer Kai Hempel seit vier Partien ohne Niederlage – und auch Hempel war mit dem Auftritt vor rund 300 Zuschauern mehr als zufrieden: „Ich bin richtig stolz auf die Jungs heute. Es ist Wahnsinn, wie sie füreinander gekämpft und marschiert sind. Man hat gesehen, welche Qualität in dieser Mannschaft ist, wenn sie das so abruft.“

Die Gäste aus Cham ließen der DJK von Beginn an viel Platz zum Spielaufbau. Den hätte Michael Jonczy in der 13. Minute auch nutzen müssen, aber Josef Jurasi klärte gut im direkten Duell. Besser machte es dann Nico Becker einige Minuten später, als er technisch hochwertig von der Strafraumgrenze zur Führung traf (18.). Danach plätscherte die Partie vor sich hin, bis Dominik Haller am erneut gut reagierenden Josef Jurasi im Chamer Tor scheiterte (35.). Der ASV-Keeper hatte beim 2:0 dann aber keine Chance – Michael Jonczy verwandelte dabei einen Elfmeter nach Foul an Timo Kohler relativ humorlos mit einem strammen Schuss unter die Latte (40.). Danach hatten die Gäste Glück, dass es „nur“ mit 2:0 für die DJK in die Halbzeitpause ging, denn die Versuche von Michael Jonczy aus spitzem Winkel (42.) und Julian Ceesay (44.) aus der zweiten Reihe strichen ganz knapp am Tor vorbei.

Die zweite Hälfte begann dann gleich mit einem Knall: Genau nach 74 Sekunden versenkte Dominik Haller den Ball aus gut 18 Metern unhaltbar mit einem Gewaltschuss zum 3:0 (47.) – damit schien das Thema vorläufig zumindest schon mal durch. In der Folge ließ die DJK die Zügel etwas schleifen, so dass die Chamer offensiv häufiger in Erscheinung traten, allerdings ohne brandgefährlich werden zu können – aber sie kamen in der 68. Minute nach einer Ecke zum 1:3-Anschluss. Das schürte beim ASV noch mal leise Hoffnung auf ein Comeback – die war mit dem 4:1 durch Julian Ceesay, ebenfalls nach einer Ecke, aber schnell erloschen (72.).

Eine positive Zwischenbilanz kann man bei der DJK damit auch zum Engagement von Kai Hempel als Trainer ziehen. Zwei Siege und ein Unentschieden holten die Gebenbacher mit ihm an der Seitenlinie. Dieses Experiment ist damit durchaus geglückt bisher. Gespannt darf man sein, wie die DJK am kommenden Wochenende agieren wird, wenn es erneut vor heimischer Kulisse gegen die SpVgg Ansbach und damit ein Topteam der Liga geht.

DJK Gebenbach – ASV Cham 4:1 (2:0)

DJK Gebenbach: Lindner – Hofmann (75. Graml), Biermeier, Ceesay, Gorgiev – Becker (88. Böhm), Freisinger, Haller, Kohler (89. Isci) – Amaizo (75. Majdic), Jonczy

ASV Cham: Jurasi – Ertel (75. Reisinger), Ettl, Plänitz, Faltermeier – Olaoye, Lameck, Leutner (54. Wich), Burkhardt (69. Bücherl). -Ostermayr (46. Lieder), Ech Cheick (46. Weikl)

Tore: 1:0 (18.) Nico Becker, 2:0 (40./Foulelfmeter) Michael Jonczy, 3:0 (47.) Dominik Haller, 3:1 (68.) Daniel Ettl, 4:1 (72.) Julian Ceesay – SRin: Davina Lutz (TSV Poppenhausen) – Zuschauer: 300

Gemeinsam beim FC Amberg: Wiedersehensfreude bei der DJK Gebenbach

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.