24.09.2021 - 21:36 Uhr
GebenbachSport

Bittere Schlussminuten für die DJK Gebenbach gegen das Schlusslicht

Lange Zeit sieht es nach einem Heimsieg für die DJK Gebenbach in der Fußball-Bayernliga Nord gegen den SV Seligenporten aus. Doch fünf Minuten vor dem Ende gleicht der Tabellenletzte per Elfmeter aus. Und es kommt noch dicker.

Hart umkämpfter Ball im Mittelfeld zwischen dem Gebenbacher Kapitän und defensiven Mittelfeldspieler Oliver Gorgiev (links) und Linksverteidiger Damyan Opcin (rechts) vom SV Seligenporten.
von Autor MIRProfil

Die DJK Gebenbach hat ihr Heimspiel am Freitagabend in der Fußball-Bayernliga Nord gegen den Tabellenletzten SV Seligenporten nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren. Die Laune von DJK-Trainer Franz Koller nach dem Spiel mit „bedient“ zu beschreiben, wäre nachvollziehbarerweise untertrieben: „Eine 2:0-Führung darf man nicht hergeben. Wir haben den Fuß in der Tür und gehen nicht durch. Das war überflüssig und wir haben es uns selbst zuzuschreiben, wenn man in der Defensive die Wege nicht mehr geht, keine stabilen Zweikämpfe führt und das Zentrum aufgibt.“

Nach einem nervösen Beginn beider Mannschaften ging die DJK Gebenbach in der 10. Minute durch Timo Kohler in Führung. Vorausgegangen war eine schöne direkte Kombination über mehrere Stationen, bevor Timo Kohler SV-Torhüter Herbert Schötterl den Ball durch die Beine schob. Mit der Führung im Rücken blieb die DJK geduldig und spielte nicht mit aller Macht aufs zweite Tor. Viel mehr setzte sie auf tiefe Bälle, die immer wieder durchkamen, bei denen die DJK-Offensive aber häufig ins Abseits lief.

Abseitsfalle funktioniert

Diese Abseitsfalle war über lange Strecken das, was bei den Gästen am besten funktionierte, denn im Angriff waren die Seligenportener trotz viel Platz weitestgehend harmlos, auch wenn sie mehr Spielanteile hatten – nur im Abschluss haperte es eben, wie beispielsweise bei Christian Knorr, der aus guter Position verzog (32.). Auf der anderen Seite gab es von Gebenbach offensiv aber ebenso wenig gefährliche Strafraumszenen.

Die gab es dafür relativ schnell im zweiten Abschnitt, aber Nico Becker setzte den Ball nach gutem Zuspiel von Michael Jonczy an den Außenpfosten (54.). Besser machte es dann ein paar Minuten später Dominik Haller, der den Ball von Becker mustergültig vorgelegt bekam und eiskalt zum 2:0 einschob (60.). Seligenportens Trainer Gerd Klaus reagierte umgehend und brachte mit Giuliano Nyary eine neue Offensivkraft – und dieser Joker stach sofort: Nur Sekunden nach der Einwechslung umkurvte er Michael Nitzbon und verkürzte auf 2:1 (65.).

Doppelpack von Christian Knorr

Dieser Treffer zeigte Wirkung, die DJK begann zu schwimmen und ließ den Gästen zu viel Raum, den diese aber erst mal noch nicht nutzen konnten. Bis fünf Minuten vor dem Ende: Nach einem Foul an Fabio Deuerlein im Strafraum verwandelte Christian Knorr den Strafstoß eiskalt oben links ins Eck zum nicht unverdienten Ausgleich (85.). Und es sollte noch dicker kommen: Die Gäste nutzten die Verunsicherung der DJK jetzt aus und holte sich durch den Treffer von Christian Knorr in der 88. Minute kurz vor Schluss den Sieg – und brachte der DJK eine unnötige Niederlage ein.

DJK Gebenbach – SV Seligenporten 2:3 (1:0)

DJK Gebenbach: Nitzbon – Hofmann (85. Graml), Biermeier, Kammerl, Scherm – Becker, Freisinger, Gorgiev, Kohler – Haller, Jonczy

SV Seligenporten: Schötterl – Kettlitz (63. Nyary), Vidovic, Deuerlein, Strobel – Kussmann, Bajic, Opcin, Rosinger – Rukiqi (79. Misic), Knorr (90. Turgut)

Tore: 1:0 (10.) Timo Kohler, 2:0 (60.) Dominik Haller, 2:1 (65.) Giuliano Nyary, 2:2 (84.) Christian Knorr (Foulelfmeter), 3:2 (88.) Christian Knorr – SR: Thomas Gscheidl – Zuschauer: 350

DJK Gebenbach verliert nach früher Führung bei Bayern Hof

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.