10.09.2021 - 14:20 Uhr
GebenbachSport

Der DJK Gebenbach fehlt die Qualität

Die Mannschaft von Franz Koller muss in der Bayernliga Nord gegen den 1. FC Sand ran – und immer noch plagen den Trainer Personalsorgen.

Franz Koller, Trainer DJK Gebenbach, muss wieder mit dem letzten Aufgebot antreten.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Das nächste Heimspiel für die DJK Gebenbach steht an, der Gegner in der Bayernliga Nord heißt 1. FC Sand. Anstoß ist am Samstag um 16 Uhr. "Dadurch, dass wir in den letzten zwei Wochen gegen die zwei Bamberger Vereine drei Punkte leichtfertig abgegeben haben, sind wir in Zugzwang. Wir müssen unbedingt gewinnen, um den Kontakt zum Mittelfeld nicht abreißen zu lassen", erklärt Gebenbachs Trainer Franz Koller.

Der 1. FC Sand wurde vor der Saison als Abstiegskandidat gehandelt, doch bisher hat sich die Mannschaft von Trainer Matthias Strätz ganz gut aus der Affäre gezogen – zumindest besser als die DJK Gebenbach. Zwei Punkte mehr weisen die Oberfranken auf, deren Stadion in der Nähe des Mains liegt, und die gerne mal ihre Heimspiele auf Kunstrasen austragen. Auswärts setzt der 1. FC Sand eher auf Konter und macht nicht das Spiel. Aus der Defensive reagieren, schnelles Umschalten – so lautet das Rezept des Tabellenzehnten. Aber gegen die SpVgg Ansbach gab es zuletzt eine 0:4-Packung – ein Ergebnis, das der DJK Gebenbach geläufig sein dürfte. Denn die Mannschaft von Franz Koller ging in Ansbach am ersten Spieltag mit 0:6 unter. Gebenbach ist seit längerer Zeit mit Personalproblemen wegen Verletzungen geplagt, auch der 1. FC Sand bleibt davon nicht verschont. In Ansbach fehlten drei, vier Stammspieler, und am Samstag werden die Gäste bei ihrem Trip in die Oberpfalz ebenfalls auf sie verzichten müssen. Ein weiteres Problem der Truppe von Matthias Strätz: die Chancenverwertung. Außer Stürmer Timm Strasser – fünf Tore bisher – und Sven Wieczorek (drei Tore) trifft kaum einer, trotz oft vieler Möglichkeiten.

Die DJK Gebenbach muss dabei wieder auf einige Spieler aus der zweiten, sprich Kreisligamannschaft, zurückgreifen. "Bisher hatten wir immer elf oder zwölf aus dem Bayernligakader und dazu zwei, drei, vier aus der Reserve. Jetzt sind es am Samstag vielleicht nicht mal mehr elf aus der Bayernligamannschaft", räumt Koller ein. Eine schwierige Aufgabe wird es werden, denn der DJK gehe nicht nur "die Breite ab, sondern auch die Qualität." Zu Hause sei aber die DJK gefordert, das Spiel zu machen und Akzente zu setzen. Das Wichtigste sei, so sagt Koller, dass seine Mannschaft nicht in Konter laufe – der Gebenbacher Trainer weiß, dass der 1. FC Sand genau darauf abzielt. Weiterhin fehlen Julian Ceesay, Marco Seifert, Kai Hempel, Timo Kohler, Johannes Böhm und noch einige andere.

Unglückliches Unentschieden bei Don Bosco Bamberg

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.