22.08.2021 - 14:48 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach wieder in der Tiefphase

Beim ASV Neumarkt bezieht der Fußball-Bayernligist erneut eine Niederlage. Mit dem letzten Aufgebot, so Franz Koller. Der Trainer nennt die Gründe für das bisher schwache Abschneiden.

Das Anfeuern von der Bank aus half nichts: Trainer Franz Koller verlor mit der DJK Gebenbach das nächste Spiel.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Die DJK Gebenbach bezog beim ASV Neumarkt mit 0:2 die fünfte Niederlage in der laufenden Saison der Fußball-Bayernliga Nord. "Unsere Hoch- und Tiefphase geht weiter. Wir haben eine schwache erste Halbzeit abgeliefert und jeden entscheidenden Zweikampf verloren", räumte Gebenbachs Trainer Franz Koller ein. Der Führungstreffer für den ASV Neumarkt erzielte Christian Schrödl, nachdem Leon Gümpelein einen tiefen Pass auf ihn in den Sechzehner gespielt hatte. Gästekeeper Christoph Lindner war ohne Chance. In der zweiten Halbzeit hatte Gebenbach zwei, drei gute Chancen zum Ausgleich – doch genau in dieser Drangphase machte Neumarkt das 2:0. Diesmal versetzte Schrödl zwei Gebenbacher Verteidiger und schob in den Lauf von Gümpelein, der den Ball an den Innenpfosten setzte, von wo er ins Tor sprang. "Das war ein individueller Fehler, danach haben wir dem Spiel keine Wende mehr geben können", erklärte Koller.

Der DJK-Trainer nahm dann in der 71. Minuten einen Dreifachwechsel vor, als er auf den Außenbahnen die schnellen Timo Kohler und Andreas Graml brachte und im Sturmzentrum Marco Seifert. "Alle drei sind eigentlich verletzt und dürften gar nicht spielen. Aber sie haben sich in den Dienst der Mannschafft gestellt. Sie haben die ganze Woche nicht ein einziges Training absolviert", sagte Koller. Und eigentlich "unverantwortlich, aber man probiert trotzdem alles." Gebenbachs Trainer unterstreicht, dass die DJK quasi mit dem letzten Aufgebot mit den letzten elf einsatzfähigen Spielern nach Neumarkt gefahren war. Alle anderen seien verletzt.

Zudem komme noch etwas hinzu: "Man darf nicht vergessen, dass wir mit Andreas Graml nur einen Bayernliga-erfahrenen externen Spieler geholt haben. Da sieht man, dass wir ans Limit kommen und große personelle Probleme haben." Andere Mannschaften würden über größere Kader verfügen, hätten zum Teil sieben, acht Neuzugänge, könnten rotieren und den Spielern auch Pausen gönnen. Denn es war die fünfte "Englische Woche" in Folge für die DJK Gebenbach, der Großteil seiner Spieler habe immer über "90 Minuten gehen müssen." Deswegen müsse man realistisch bleiben, sagt Koller: "Das wird eine schwierige Saison."

ASV Neumarkt: Herzig, Majewski, Schön, Brüggen (87. Roth), Braun, Haubner, Gümpelein (68. Mjaki), Meyer (64. Müller), Heimisch (78. Winter), Marx, Schrödl

DJK Gebenbach: Lindner, Kammerl, Ceesay, Hofmann, Becker, Haller (71. Kohler), Gorgiev, Freisinger (71. Seifert), Scherm (87. Weiß), Böhm (71. Graml), Jonczy

Tore: 1:0 (8.) Christian Schrödl, 2:0 (57.) Leon Gümpelein – SR: Yannick Eberhardt (FV Burgberg, Baden-Württemberg) – Zuschauer: 300

Gegner der DJK Gebenbach ist "hungrig, lautstark und giftig"

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.