Erst um Punkte – dann im Pokal: DJK Gebenbach zweimal gegen Ex-Trainer

Gebenbach
21.07.2022 - 12:28 Uhr

Die ärgerliche Niederlage in Bamberg soll schnell aus den Köpfen: Die DJK Gebenbach will im Heimspiel am Freitag gegen den ASV Cham ihren zweiten Saisonsieg in der Bayernliga einfahren. Am Dienstag gibt es dieses Duell gleich noch einmal.

Marco Seifert (blaues Trikot) von der DJK Gebenbach hat seinen Platz in der Geschichte dieser Bayernliga-Saison schon sicher: Sein Führungstreffer im Derby gegen die SpVgg SV Weiden war das erste Tor in der neuen Spielzeit.

Die nächsten Tage fühlen sich ein bisschen nach Play-off-Modus an für die DJK Gebenbach und den ASV Cham. Denn innerhalb von fünf Tagen sieht man sich gleich zwei Mal auf dem Feld - allerdings in unterschiedlichen Wettbewerben. Am Freitag, 22. Juli, geht es ab 19 Uhr erst mal um Punkte in der Fußball-Bayernliga Nord, am Dienstag, 26. Juli (18.30 Uhr), dann um den Einzug in die nächste Runde im BFV-Verbandspokal.

Im Fokus haben beide aber erst einmal das Punktspiel. Die Ausgangslage ist für beide ähnlich: Sowohl die DJK als auch der ASV haben je eine Partie gewonnen: Cham siegte - nach der Auftaktniederlage gegen Ammerthal (2:4) - während der Woche gegen Weiden (2:0), in Gebenbach war es anders rum, wo auf den Auftakterfolg (2:1 gegen Weiden) am Dienstag eine 1:2-Niederlage gegen den FC Eintracht Bamberg folgte.

"Man kann daraus lernen"

Ein Stachel, der schon saß bei der DJK. "Weil es unnötig und ärgerlich war, zehn Minuten lang waren wir mit dem Kopf nicht da und kriegen da die Gegentore", ärgerte sich Kai Hempel, der aber auch sagt: "Man kann viel daraus lernen."

Und im besten Fall schon gegen den ASV Cham anwenden. Da steht mit Faruk Maloku ein alter Bekannter an der Linie, der sich auf die Rückkehr nach Gebenbach freut. "Es ist ja kein Geheimnis, dass ich mich sehr wohlgefühlt habe und der Verein etwas Besonderes für mich ist", sagte der langjährige DJK-Trainer.

Powerplay in der Anfangsphase

Auch wenn er schon länger nicht mehr in Gebenbach aktiv ist, weiß er eben um die Stärken der DJK: "Ich erwarte sie mit viel Dominanz und Powerplay in der Anfangsphase. Da müssen wir schauen, dass wir es überstehen. Aber die Qualität von Gebenbach ist schon irre."

Das nimmt man bei der DJK sicher gern entgegen, aber weiß die aktuelle Situation schon selbst gut genug einzuordnen. "Uns ist die Qualität von Cham natürlich auch bewusst, das ist ein unangenehmer Gegner. Aber wir wollen gewinnen und ich glaube, dass uns diese 1:2-Niederlage gegen Bamberg schon noch etwas angefixt hat", gibt Trainer Kai Hempel die Richtung vor.

Beim Kader wird sich nicht allzu viel ändern, Andreas Graml und Maurice Albers werden wohl nicht zur Verfügung stehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.