04.06.2019 - 12:33 Uhr
HirschauSport

Nach der Enttäuschung: TuS/WE Hirschau hat neuen Trainer

Vor zwei Wochen war die Aufregung groß beim TuS/WE Hirschau. Nach der Blitz-Absage des eigentlichen neuen Trainers, begaben sich die Verantwortlichen auf die Suche. Und wurden schnell fündig.

Martin Schuster wird neuer Trainer beim Kreisligisten TuS/WE Hirschau
von Josef Maier Kontakt Profil

Darum geht Hirschau erneut auf Suche.

Hirschau

Es musste alles schnell gehen, die Gründlichkeit blieb aber deswegen nicht auf der Strecke: "Es waren sehr gute Gespräche er hat ganz klare Vorstellungen. Ich glaube, er passt gut zu uns ", sagt erster Vorsitzender Christoph Weih über den neuen Mann an der Bande beim TuS/WE Hirschau. Martin Schuster wird neuer Trainer beim Kreisligisten. Der ehemalige Bayernliga-Akteutr der SpVgg SV Weiden, der wegen einer Knieverletzung nicht mehr höherklassig spielen konnte, trainierte zuletzt die U19 am Weidener Wasserwerk. Der gebürtige Pilsener wohnt in Weiden. Schuster hat den Trainer-B-Schein, der 31-Jährige will demnächst den A-Schein in Angriff nehmen. "Wir wissen, dass er auch gut mit jungen Leuten umgehen kann", ergänzt Weih. Diesen Weg mit Talenten wolle man auch in Hirschau gehen. Auch der zweite Vorsitzende Rudolf Wild freut sich über die Wahl: "Ich glaube, von seiner Vita her passt er ganz gut zu uns." Nach der plötzlichen und enttäuschenden Absage von Chousein Chousein vor zwei Wochen hatten sich einige Trainer beim TuS/WE beworben: "Ich denke, wir haben die beste Wahl getroffen", sagt Wild.

Schuster selbst freut sich auf die neue Aufgabe: "Auch die Kreisliga ist für mich eine Herausforderung", meint der Tscheche. Die Anlage in Hirschau sei top. "Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren gut, ich habe gespürt, dass sie mich wollen." Sein Vertrag als A-Jugendtrainer bei der SpVgg SV läuft aus und wäre nicht verlängert worden. Schuster stellte sich schon auf mehr Freizeit ein, ehe das Angebot aus Hirschau kam. "Ich komme aber zunächst als Trainer, nicht als Spielertrainer." Nach einem Knorpelschaden im Knie musste Defensivmann Schuster seine höherklassige Karriere früh beenden. Ein Hintertürchen, vielleicht doch nochmal aufzulaufen, lässt er sich aber offen. "Da müsste ich aber nochmal fit werden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.