Wachablösung am Monte Kaolino: Max Straub Sandski-Europameister

Hirschau
18.07.2022 - 12:55 Uhr

Gelungene Revanche für die bittere Niederlage bei der letzten Sandski-EM in Hirschau vor drei Jahren: Bei der Neuauflage des Finales von 2019 entthronte der 18-jährige Max Straub Altmeister Bernhard Hornek und holte sich den Titel.

Auch wenn nicht so viele Teilnehmer am Start waren, wie vor der Corona-Pause, so gab es doch spannende Zweikämpfe bei der Sandski-Europameisterschaft am Monte Kaolino Hirschau. Und mit Max Straub gibt es nun auch einen neuen Titelträger.

Straub ist kein Unbekannter am Hirschauer Skiberg. Bei der letzten Auflage der EM 2019 wurde er in einem Wimpernschlag-Finale Zweiter hinter Bernhard Hornek. In diesem Jahr war es nun umgekehrt: Der erst 18-Jährige, der ebenfalls für den SC Monte Kaolino an den Start geht, entschied das Rennen für sich.

Schnelle Vorläufe

Die Zusammensetzung des Finales hatte sich nach den beiden Vorläufen bereits abgezeichnet, nachdem sowohl Altmeister Hornek, als auch sein junger Herausforderer die einzigen Läufer waren, die in Addition der beiden Läufe unter 40 Sekunden blieben.

Die Plätze drei und vier gingen an Johannes Hehle und Werner Weigl, ebenfalls Läufer des SCMK Hirschau. Die in den vergangenen Jahren starken Teilnehmer aus der Tschechischen Republik hatten bei der diesjährigen Auflage nichts mit den Ausgang der EM-Rennen zu tun.

Bei den Frauen verhielt es sich umgekehrt, hier war keine Läuferin des gastgebenden SCMK Hirschau am Start und somit ging der Sieg an Elisabeth Herbst vom TSV Rottenbuch vor Elena Länglin vom SC St. Blasien.

Termin für 2023 steht

Für das nächste Jahr steht der Termin für die Veranstaltung bereits fest. Sie wird am 22. Juli stattfinden. "Aufgrund der coronabedingten Absagen in den Jahren 2020 und 2021 war man sich für die diesjährige Auflage lange unsicher", erklärte Johannes Heckmann, der Sportliche Leiter des SCMK Hirschau. Daher habe man den Termin und somit die Zusage für nächstes Jahr frühzeitig festgelegt, um den Teilnehmern auch den nötigen Planungshorizont zu geben. "Ansonsten sind wir trotz des kleineren Starterfeldes mit den Rennen sehr zufrieden gewesen", sagte Heckmann.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.