29.07.2019 - 16:17 Uhr
Sport

Kreisklasse Süd: Schützenfest zum Saisonstart

Titelkandidat DJK Ursensollen muss sich zum Auftakt der Kreisklasse Süd mit einer Nullnummer begnügen. So richtig krachen lässt es dagegen der SV Köfering.

Ursensollens Torjäger Thomas Kotzbauer (links) zirkelt einen Freistoß auf das Gehäuse der SG Rieden II/Vilshofen, doch der Schlussmann des Aufsteigers, Georg Haak (Zweiter von rechts), und seine Vorderleute ließen sich bei ihrem ersten Auftritt in der Kreisklasse Süd nicht überwinden.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Bis fünf Minuten vor der Pause führt der SV Illschwang in Köfering mit 1:0 - und verliert noch mit 1:10. Kreisliga-Absteiger TuS Schnaittenbach meldete sich mit einem klaren Sieg beim FV Vilseck II in der Kreisklasse zurück, Mitabsteiger Germania Amberg holte beim FC Edelsfeld einen Punkt.

SVL Traßlberg - TSV Theuern 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (56.) Patrick Donhauser, 2:0 (90.+2) Andreas Eichenseer - SR:Boris Finkel - Zuschauer:85

(degr) Schwerer als erwartet tat sich der SVL Traßlberg gegen dicht stehende Theuerner, die bei Kontern stets gefährlich waren. Nach über einer Viertelstunde endlich ein guter Spielzug der Ruschitzka-Elf, doch Henschke vergab. Im Gegenzug schob Lotter aus spitzem Winkel vorbei. Nur kurze Zeit später klärte der beste Traßlberger, Neuzugang Max Scharl, als er sich beherzt in den Ball von Ränker warf. Die Heimelf versuchte über Ballbesitz die Partie zu kontrollieren und mit Pässen in die Spitze erfolgreich zu sein, doch es mangelte an echten Chancen. Nach der Pause dauerte es nur kurze Zeit bis zum Führungstreffer: Bei einem flotten Spielzug steckte Eichenseer den Ball auf Rösch durch, der legte mustergültig ab und Donhauser vollstreckte eiskalt. Danach tankte sich Torjäger Henschke gegen mehrere Gegenspieler durch, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Gästekeeper Steinbach. Kurz vor dem Ende hatte die Heimelf einige Chancen, das erlösende 2:0 fiel dann letztendlich in der Nachspielzeit durch den sehr agilen Andreas Eichenseer.

SV Köfering - SV Illschwang 10:1 (2:1)

Tore: 0:1 (8.) Michael Ibler, 1:1 (40.) Daniel Boes, 2:1 (44.) Stefan Jobst, 3:1 (52.) Marcel Allstadt, 4:1 (54.) Michael Belmer, 5:1 (58., Eigentor) David Meier, 6:1/7:1 (64./70.) Dominik Hüttner, 8:1 (82.) Andreas Ebenhöch, 9:1 (87.) Andre Nimsch, 10:1 (90.) Michael Belmer - SR: Lukas Schwendner (DJK Ensdorf) - Zuschauer: 50

(svk) Nach einem frühen Rückstand drehte der SV Köfering das Spiel und fuhr einen Kantersieg ein. Den Anfang machte Daniel Boes in der 40. Minute zum 1:1. Nur vier Minuten später erzielte Stefan Jobst mit einer sehenswerten Direktabnahme das 2:1. Kaum waren die Teams wieder aus der Kabine, zappelte der Ball durch Marcel Allstadt und Michael Belmer auch schon wieder im Tornetz der Gäste. Durch ein Eigentor und den Treffer von Dominik Hüttner stand es 6:1 für den Favoriten. Ab diesem Zeitpunkt kam nun keine Gegenwehr mehr von den Gästen. Doch Köfering hatte noch lange nicht genug und schraubte durch Treffer von Dominik Hüttner, Andreas Ebenhöch und Andre Nimsch das Ergebnis weiter in die Höhe, ehe Michael Belmer den Schlusspunkt zum 10:1 setzte.

SG Rieden II - DJK Ursensollen 0:0

SR: Gkergki Diamanti (SV Donaustauf) - Zuschauer: 100

(riwa) Die SG Rieden/Vilshofen ist als Aufsteiger in der Kreisklasse angekommen. Mit der DJK Ursensollen gastierte einer der Top-Favoriten der Liga im Vilstal. Rieden/Vilshofen hielt über 80 Minuten sehr gut mit, erspielte sich die weitaus besseren Torchancen und hätte die Partie durchaus für sich entscheiden können. Zehn Minuten vor Schluss lockerte die DJK die Defensive und warf alles nach vorne, konnte jedoch vor dem Tor nicht zwingender werden. Die SG Rieden/Vilshofen brachte den ersten Punkt in der neuen Liga mehr als verdient über die Zeit.

FV Vilseck II - TuS Schnaittenbach 1:5 (0:2)

Tore: 0:1/0:2/0:3 (22./25./63.) Thomas Bösl, 0:4 (65.) Andreas Richter, 1:4 (73.) Cameron Steffey, 1:5 (89.) Sebastian Musshoff - SR: Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 100

In der 22. Minute wurde Bösl freigespielt und vollendete zur Gästeführung. Nur wenige Minuten später profitierte erneut Bösl von einem Fehler in der FV-Abwehr, sein erster Torschuss wurde noch von einem FV-Verteidiger auf der Linie geblockt, der Nachschuss allerdings nicht mehr. Nach dem Doppelschlag war der FV wieder besser im Spiel, ohne Kapital daraus zu schlagen. Schnaittenbach blieb weiter gefährlich und erhöhte erneut durch Bösl auf 3:0. Das 0:4 resultierte aus einem Ballverlust am Vilsecker Strafraum, Richter ließ sich nicht zweimal bitten. Im Anschluss verkürzte der FV nochmal auf 1:4 durch Cameron Steffey, ehe Sebastian Musshof per Direktabnahme den 1:5-Endstand markierte.

FSV Gärbershof - FC Großalbershof 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 (5.) Dennis Fotiadis, 1:1 (26.) Florian Schaar, 2:1 (83., Eigentor), 3:1 (89.) David Pickel - Zuschauer:80

(sgm) Nachdem zunächst Hawliceck den Führungstreffer auf dem Fuß hatte und haarscharf am linken Pfosten vorbeizielte, folgte die kalte Dusche: Torhüter Haas traf bei einer Faustabwehr einen eigenen Abwehrspieler und der Ball fiel Fotiadis vor die Füße, der locker zum 0:1 einschieben konnte. In der 26. Minute verlor die Gästeabwehr 30 Meter vor dem Tor den Ball, und Schaar schoss aus 14 Metern zum Ausgleich ein. Jetzt war man zwar den Gästen überlegen, kam aber nur zu wenigen Gelegenheiten, von denen Ibrahim die Beste übers Tor setzte. Die Seitz-Truppe kam gut aus der Pause, hatte aber Pech bei einem 20-Meter-Schuss von Schaar, der zunächst am linken, dann am rechten Innenpfosten landete, bevor ihn Torhüter Winter aufnahm. Als man schon an ein Unentschieden glaubte, traf nach einer harmlosen Flanke ein Gästeverteidiger am verdutzten Torhüter vorbei zum 2:1. Den Sieg sicherte dann Einwechselspieler Pickel nach einem Konter, als er die entblößte Abwehr überlief und zum Endstand traf.

FC Edelsfeld - Germania Amberg 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (69.) Adrian Meyer, 1:1 (75., Foulelfmeter) Patrick Dehling - SR: Rüdiger Saake (Bayreuth) - Zuschauer: 140

(mam) Die Gäste hielten sich keineswegs zurück, sondern machten vom Anpfiff weg mit ihrer erfahrenen Offensivabteilung mächtig Dampf. Damit hatte die FCE-Abwehr nicht unbedingt gerechnet und musste vor allem in der ersten Hälfte einige Male in letzter Sekunde noch dazwischengehen. Die beste Chance zum Führungstreffer vergab Danzer (26.) freistehend, auf der anderen Seite wurde es nur einmal durch Wolf gefährlich, der aber knapp verfehlte. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Germanen zunächst die Aktiveren, aber der FC Edelsfeld kam mit der Zeit immer besser ins Spiel. Als Kapitän Meyer mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze das 0:1 gelang, mobilisierte die Heimelf noch einmal alle Kräfte. Der Ausgleich folgte durch einen von Dehling sicher verwandelten Foulelfmeter. Nun drängten beide Mannschaften auf den Sieg. Einen von Wolf abgeschlossenen schönen Spielzug entschärfte SC-Keeper Kohler mit einem Reflex, und die Germanen hatten Pech bei einem Lattentreffer von Behrend.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.