18.08.2020 - 14:36 Uhr
Luhe-WildenauSport

Auch Bezirksligisten wollen nicht ohne Zuschauer kicken

Viele Fußballvereine würden lieber heute als morgen wieder mit dem Punktspielbetrieb loslegen. Aber solange die Politik kein grünes Licht erteilt, stehen selbst konkrete Planungen wie in der Bezirksliga Oberpfalz unter Vorbehalt.

Ohne Zuschauer geht's nicht: Auch die Vereine der Bezirksliga Nord wollen bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht auf Fans verzichten.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Es sind immer die zwei gleichen und drängenden Fragen, die sich Ligenspielleiter und Vereine aktuell stellen: Wird die bayerische Staatsregierung für die ab Anfang September geplante Wiederaufnahme der Saison 2019/20 grünes Licht erteilen? Und wenn ja: Werden dann auch Zuschauer auf den Amateurfußballplätzen erlaubt sein?

Auf beide Fragen konnte Bezirksspielleiter Christian Wolfram am Montagabend bei der Arbeitstagung der Bezirksliga Nord im Sportheim des SC Luhe-Wildenau keine Antwort geben. Spielkonzepte für die Liga-Fortführung, Zeitschienen für den neuen Ligapokal – Wolfram präsentierte den bis auf die entschuldigte DJK Ensdorf vollständig versammelten Vereinen sauber ausgearbeitete Entwürfe, wie es weitergehen könnte. Ob und wie vollständig diese umgesetzt werden, bleibt aber offen. "Wir warten auf die Entscheidungen der Politik", sagte Wolfram. "Derzeit können wir nicht weiter ins Detail gehen."

Der Wiederaufnahme des Spielbetriebs ohne Zuschauer haben die Vereine im Fußballkreis Amberg/Weiden zuletzt in deutlicher Mehrheit eine Absage erteilt. Dieser Meinung schlossen sich nun auch die Klubs der Bezirksliga Nord an. 14 Vereine stimmten gegen einen Spielbetrieb ohne Fans, nur ein Vereinsfunktionär war dafür. "Vielleicht wird es auch eine Obergrenze für Zuschauer geben", mutmaßte Wolfram. "Eine gewisse Zahl von Zuschauer, vielleicht 200 oder 300, wären im Normalfall ausreichend. Bei Kulturveranstaltungen dürfen ja aktuell auch 400 Besucher im Außenbereich anwesend sein."

Falls es mit dem Re-Start ab 1. September nicht klappt, hat Wolfram folgende Optionen in der Hinterhand: Spielbeginn ab 15. September, dann Entfall der Zwischenrunde im Liga-Pokal; Spielbeginn ab 1. Oktober, dann Entfall der Zwischenrunde im Liga-Pokal und Einfachrunde der Vorrundengruppe; Spielbeginn ab 1. Januar 2021: kompletter Entfall des Ligapokals.

Zuschauer im Fußball sind wichtig:

Etzenricht

Zumindest auf dem Reißbrett sieht der Plan nun so aus: Die Bezirksliga nimmt am 5./6. September mit dem 21. Spieltag den Spielbetrieb wieder auf. Es folgen fünf weitere Spieltage bis einschließlich 10./11. Oktober. Danach kommt der Liga-Pokal zu seinem Recht. Hier sind bis 7./8. November vier Vorrundenspieltage angesetzt. Danach ist Winterpause, wobei einige Mannschaften noch wegen angefallener Nachholspiele bis möglicherweise 28./29. November nachsitzen müssen.

In 2021 startet der Spielbetrieb erneut mit dem Liga-Pokal und den beiden letzten Vorrundenspieltagen am 20./21. respektive 27./28. März. Die Zwischenrunde wird mit Hin- und Rückspiel an Ostern (3. bis 5. April) und 10./11. April durchgeführt. Das Viertelfinale steigt am Freitag, 16. April, das Halbfinale und Endspiel sind zwei Tage später am 18. April mit verkürzter Spielzeit. Der Liga-Pokal-Sieger erwirbt das Recht zum Landesligaaufstieg oder zum Bezirksliga-Verbleib, falls er auf einem Abstiegsplatz steht. Es folgen die letzten vier Bezirksliga-Spieltage bis zum Saisonende Samstag, 15. Mai, sowie die sich anschließende Relegation.

Info:

Toto-Pokal

Im Toto-Pokal müssen in den Kreisen Regensburg und Cham/Schwandorf noch die Halbfinalspiele absolviert werden. Diese sind dem möglichen Ligenspielbetrieb Anfang September vorgeschaltet. Die Termine:

  • Kreis-Halbfinale: Mittwoch, 2. September: FC Kosova Regensburg - SpVgg Hainsacker, SF Weidenthal - TSV Detag Wernberg
  • Kreis-Endspiele: 11. bis 13. September: SV Breitenbrunn - FC Kosova/Hainsacker, SV 08 Auerbach - SV Etzenricht, FC OVI-Teunz - TSV Detag Wernberg
Info:

Liga-Pokal

Die Gruppeneinteilung des Liga-Pokals in der Bezirksliga Nord sieht wie folgt aus:

  • Gruppe 1: SV Kulmain, SpVgg Schirmitz, SpVgg SV Weiden II, SV Etzenricht
  • Gruppe 2: FC Wernberg, TSV Detag Wernberg, SC Luhe-Wildenau, FV Vilseck
  • Gruppe 3: SV Hahnbach, FC Amberg, TuS Kastl, SV Raigering
  • Gruppe 4: TSV Stulln, DJK Ensdorf, SV Schwarzhofen, 1. FC Schwarzenfeld
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.