15.09.2021 - 16:19 Uhr
MitterteichSport

SV Mitterteich: Schieflage nach Achsenbruch

Sportlicher Leiter Rainer Fachtan versucht sich an einer Erklärung für den miesen Saisonstart der Stiftländer in der Landesliga Nordost. Im Derby gegen Kickers Selb soll die Wende her, doch die Oberfranken entließen am Mittwoch den Trainer.

Manuel Dürbeck (Mitte) hemmen seit dem ersten Spieltag Adduktorenprobleme. Der Mitterteicher Kapitän stellte sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft, war durch die Verletzung aber nicht in der Lage, sein Potenzial komplett abzurufen.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Acht Spiele, nur ein Sieg, fünf Niederlagen, davon zuletzt vier in Folge: Der SV Mitterteich hinkt in der Vorrundengruppe 1 der Landesliga Nordost seinen eigenen Erwartungen weit hinterher. Dass die Rote Laterne kurz vor Ende der Hinserie im Sportheim an der Marktredwitzer Straße hängt, hatte so niemand im Verein erwartet. "Eine solche Situation kennen wir nicht. Ich weiß nicht, wann wir mal vier Spiele in Serie verloren haben. Da versteht es sich von selbst, dass wir mit unserer bisherigen Ausbeute absolut nicht einverstanden sind", sagt Sportlicher Leiter Rainer Fachtan zur Mitterteicher Ergebnismisere.

Den Grund für diese Negativserie führt er aber sogleich mit an: Der SV Mitterteich erlitt zu Saisonbeginn Achsenbruch. "Mit Martin Bächer in der Innenverteidigung, Mauricio Göhlert im Mittelfeld und vorne Manuel Dürbeck ist uns unsere komplette Führungscrew verletzt weggebrochen, die unsere sehr junge Mannschaft eigentlich an die Hand nehmen sollte." Kapitän Dürbeck plagt sich seit dem ersten Spieltag mit Adduktorenproblemen herum, da deutet sich immerhin an, dass diese bald ausgestanden sein könnten. "Er wird am Samstag gegen Kickers Selb auf jeden Fall im Kader stehen."

Keine Trainerdiskussion in Mitterteich

Genauso wie Sebastian Bilz, den seit dem turbulenten 3:3 in Röslau eine Prellung außer Gefecht setzte. Dagegen ist für Bächer (Innenbandanriss im Knie) das Jahr und für Göhlert (Kreuzbandriss) sogar die komplette Saison bereits gelaufen. "Unsere jungen Spieler müssen sich erst an das Landesliga-Niveau gewöhnen, dabei wäre eine Führung durch die erfahrenen Spieler so wichtig. Thomas Wildenauer ist mit 30 Jahren derzeit unser ältester Spieler auf dem Platz", fügt Fachtan an.

Während in anderen Vereinen nach einem solchen Fehlstart nun die Trainerfrage gestellt würde, stimmt man in Mitterteich ein Loblied auf Martin Schuster an. "Es gibt keinen professionelleren und besseren Trainer für uns." Punkt. Aus. Diskussion beendet. "Martin denkt in jeder Minute des Tages an Fußball. Er analysiert sehr genau, er bereitet sich akribisch auf jeden Gegner vor, er verschickt Sequenzen von Spielszenen an unsere Akteure, um aufzuzeigen, was sie wo hätten anders machen können", beschreibt Fachtan Schusters Wirken. Er bewerte die Arbeit des Trainers in ihrer Kompaktheit und nicht an den blanken Ergebnissen.

Trainer Damrot bei Kickers Selb entlassen

Doch nur mit der Hoffnung auf zurückkehrende Führungsspieler wird sich die Situation nicht verbessern lassen. Was gedenken Fachtan, Schuster und Co. dafür zu unternehmen? "Wir brauchen einfach ein Erfolgserlebnis. Wir sprechen viel mit der Mannschaft, versuchen ihr Selbstvertrauen zu vermitteln, sie aufzubauen." Der letzte Sieg rührt vom ersten Spieltag her, 2:1-Sieg beim 1. FC Herzogenaurach, dem aktuellen Tabellenführer. Das zeigt, welches Potenzial eigentlich in dieser Mitterteicher Mannschaft stecken würde.

Nun folgt ein neuer Versuch, dem Negativstrudel zu entkommen. Am Samstag gastiert Kickers Selb zum Derby im Stiftland. Dort wurde am Mittwoch Trainer Martin Damrot völlig überraschend entlassen. Gegenüber der Frankenpost sprach Sponsor Jakob Schleicher von "persönlichen Differenzen" zwischen ihm und Damrot, "die nicht mehr zu kitten sind". Bis zum Saisonende übernimmt Schleicher nun selbst das Kommando bei den Kickers, dann soll ein "Wunschtrainer" folgen, den der Geldgeber schon sehr lange kennt. "Das macht es für uns natürlich nicht gerade einfacher", schwant Fachtan ob der personellen Rochaden beim kommenden Gegner schon wieder neues Unheil.

Statt des Spielernamens taucht in den Spielberichtsbögen immer öfter "keine Angabe" auf

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Die Misere des SV Mitterteich in Zahlen

  • 8 Saisonspiele: 1 Sieg, 2 Remis, 5 Niederlagen
  • Zuletzt setzte es 4 Niederlagen in Serie
  • Erst 8 erzielte Treffer sind der schlechteste Wert in der Vorrundengruppe 1 der Landesliga Nordost
  • Der einzige Saisonsieg gelang am 1. Spieltag beim 2:1 in Herzogenaurach, dem aktuellen Spitzenreiter
  • Trotz verletzungsbedingter Beeinträchtigungen ist Manuel Dürbeck mit bislang 3 Treffern bester Torschütze des Teams

"Es gibt keinen professionelleren und besseren Trainer für uns."

Rainer Fachtan mit einem Plädoyer für Trainer Martin Schuster

Rainer Fachtan mit einem Plädoyer für Trainer Martin Schuster

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.