20.04.2019 - 13:15 Uhr
MitterteichSport

Unterschiedliche Aufgaben

Der SV Mitterteich bekommt es beim Doppeleinsatz über Ostern mit einem Abstiegskandidaten und dem Tabellenführer zu tun.

Kaan Özdemir (links) ist nach seiner Roten Karte gegen Neudrossenfeld am Samstag in Coburg noch gesperrt. Am Ostermontag steht der Stürmer dem SV Mitterteich im Heimspiel gegen Spitzenreiter FC Eintracht Bamberg wieder zur Verfügung.
von Helmut KapplProfil

Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen für den SV Mitterteich (6./45 Punkte) am Osterwochenende nicht sein. Zunächst gastieren die Stiftländer am Samstag um 16 Uhr beim FC Coburg (14./29), der sich am Rande der Relegationsplätze bewegt. Zwei Tage später kommt der FC Eintracht Bamberg (1./65), punktgleicher Tabellenführer mit dem TSV Neudrossenfeld, zum Nachholspiel an die Marktredwitzer Straße. Anstoß gegen das laut SV-Coach Andreas Lang "Non-plus-Ultra-Team" der Landesliga Nordost ist um 15 Uhr. Vier Zähler lautet das Ziel, um den Platz hinter den Top-4 der Liga zu behaupten.

In beiden Begegnung fordert der SV-Trainer Wiedergutmachung. Zur Erinnerung: In der Vorrunde setzte es nach einem blamablen Auftritt gegen Coburg eine peinliche 3:5-Heimniederlage und in Bamberg ging die Mannschaft mit 1:5 unter. "Wir sind es also unseren Fans schuldig, uns für beide Pleiten zu rehabilitieren", lautet die Vorgabe des Trainers.

Natürlich ist er sich der Schwere der Aufgaben voll bewusst. Aufsteiger Coburg wartet seit sechs Runden auf einen Sieg (je drei Remis und Niederlagen) und steht somit mächtig unter Druck, denn vom Relegationsrang ist man nur einen Zähler entfernt. "Ich erwarte eine enge und heiße Kiste. Nachdem wir wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt sind, sollte genügend Selbstbewusstsein vorhanden sein. Außerdem fordere ich unmissverständlich Revanche für die Vorrundenniederlage, denn damals zeigte meine Mannschaft einen blamablen Auftritt. In Coburg spielen wir voll auf Sieg." Kaan Özdemir ist allerdings noch gesperrt.

Schwieriger gestaltet sich die Aufgabe gegen Tabellenführer FC Eintracht Bamberg. Er ist für Lang der Top-Favorit auf die Meisterschaft. An das 1:5 im Hinspiel verschwendet er nur wenig Gedanken, da er damals mit dem letzten Aufgebot antrat. "Aber das soll keine Ausrede sein." Um gegen das Ausnahmeteam zu bestehen, bedarf es einer deutlichen Steigerung was Einstellung und Laufbereitschaft anbelangt. "Wir würden bei der Vergabe der Meisterschaft gern das Zünglein an der Waage sein und ganz nebenbei erneut zeigen, dass wir mit den Großen der Liga mithalten können."

Vor Beginn der Restsaison Anfang März gab Eintracht-Vorsitzender Jörg Schmalfuß klare Ziele vor. "Wir wollen den Aufstieg, aber nur mit Spielern, die eine hohe Identität zum Verein haben. Bamberg soll die Talentschmiede im Landkreis bleiben. Sollte es nicht mit dem Aufstieg klappen, wäre es schade, aber kein Beinbruch." Mit 77 Toren stellt der Aufsteiger die beste Offensive der Liga. Allein Maximilian Großmann (19 Tore), Tobias Ulbricht (16) und Patrick Gürtler (13) waren für über die Hälfte der Treffer zuständig. Dieses Trio in Schach zu halten, wird am Montag wohl das Hauptproblem für den SV Mitterteich sein.

SV Mitterteich: Scharnagl, Bächer, Krassa, Bilz, Göhlert, Männl, Kießling, Watzlawik, Stich, Hecht, Dobras, Müller, Drechsler, Stark, Heinz, Özdemir, Dürbeck (?)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.