23.09.2018 - 22:40 Uhr
NabburgSport

TSV Stulln baut den Vorsprung aus

Aufgeben gilt nicht, für die Buchbergelf. Die SG Kemnath/Detag II sorgt in der Kreisliga West für eine Überraschung. Weniger überraschend ist, was der TSV Stulln erneut bietet.

Der Nittenauer Stefan Schmidbauer (rechts) wirft sich in einen Schuss des Stullner Spielertrainers Christian Zechmann. Aus: TSV Stulln – TSV Nittenau 4:1.
von Autor AHOProfil

Schwandorf .(aho) In der Kreisliga West konnte von den ersten vier Mannschaften in der Tabelle nur der TSV Stulln (24) sein Heimspiel gewinnen und den Vorsprung gegenüber der Konkurrenz ausbauen. Während die Stullner selbst gegen den TSV Nittenau (15) mit 4:1 gewannen, verlor der SC Ettmannsdorf II (20) völlig überraschend seine Begegnung gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz (10) mit 1:3. Und das trotz einer Vielzahl an Torchancen.

Verloren hat auch der FC Neunburg (16), der zum Derby bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (14) antrat und dort mit 0:1 den Kürzeren zog. Noch viel schlimmer erging es dem zuletzt so erfolgreichen 1. FC Rötz (16). Der Tabellenvierter kassierte auf eigenem Platz gegen die SF Weidenthal (15) eine 0:5-Klatsche.

In der unteren Tabellenregion strampeln die Teams gegen den Abstieg. So gewann der SC Kleinwinklarn (9) am Samstag beim TV Wackersdorf (11) mit 1:0 und stellte den Anschluss an das Mittelfeld her. Überraschend siegte auch die SG Kemnath/Detag Wernberg II (7) mit 4:3 beim TSV Tännesberg (11), dessen Zwischenspurt vorerst gebremst wurde. Das einzige Unentschieden gab es zwischen der SG Schönthal (12) und dem FC Schmidgaden (14). Hier stand es am Ende 1:1.

FC Rötz - SF Weidenthal 0:5 (0:2)

Tore:0:1 (24.) Claus Grossmann, 0:2 (32.) Christoph Giedl, 0:3 (60.) Fabian Hauer, 0:4 (65.) Christoph Giedl, 0:5 (77.) Tobias Werner - SR:Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer:90

(aho) Eine klare Niederlage musste der 1. FC Rötz gegen die Sportfreunde Weidenthal einstecken. Anfangs sah es nicht nach einem solchen Spielausgang aus, denn die Gastgeber bestimmten zunächst das Geschehen. Erst nach einer Viertelstunde wurde der Gast stärker, er hatte sich auf die Spielweise der Rötzer eingestellt. Das 0:1 erzielte Claus Grossmann in der 24. Minute nach einer Hereingabe von der rechten Seite. Eine Aktion auf der linken Angriffsseite der Weidenthaler war Ausgangspunkt des 0:2 von Christoph Giedl. Im zweiten Durchgang gelang den Rötzern trotz einiger guter Versuche nicht mehr viel, während der Gast von einer optimalen Chancenverwertung sprechen konnte. Fabian Hauer erhöhte nach einer Stunde auf 0:3, wenig später traf Christoph Giedl zum 0:4. Den Schlusspunkt setzte Tobias Werner mit dem 0:5 in der 77. Minute zum insgesamt verdienten Sieg der Gäste.

TSV Stulln - TSV Nittenau 4:1 (2:0)

Tore:1:0 (11.) Manuel Zühlke, 2:0 (18.) Manuel Zühlke, 3:0 (60./Foulelfmeter) Wilhelm Frank, 4:0 (74.) Josef Lobinger, 4:1 (84.) Ayhan Demirtas - SR:Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer:100

(aho) Am Ende war es eine klare Sache für den Tabellenführer, der allerdings in den ersten Minuten nicht so souverän auftrat. Der TSV Nittenau erwischte den besseren Start, doch durch zwei Kontertore von Manuel Zühlke gingen die Stullner in Führung. Nach einer halben Stunde steckte Stulln zurück und überließ dem Gast die Initiative. Dieser kam jedoch nur zu einer guten Torraumszene. Im zweiten Durchgang drängte der Spitzenreiter auf die Entscheidung. Das Elfmetertor von Wilhelm Frank zum 3:0 löste die Anspannung. jetzt lief es beim heimischen TSV, der durch Josef Lobinger nochmals nachlegte. Erst in der Schlussphase wurden die Nittenauer Anstrengungen mit dem Ehrentreffer durch Ayhan Demirtas belohnt.

Neukirchen-Balb. - FC Neunburg 1:0 (1:0)

Tor:1:0 (5.) Martin Decker - SR:Lukas Schwendner (Ensdorf) - Zuschauer:150

(aho) Ein spannendes und gutklassiges Spiel sahen die Zuschauer in Neukirchen-Balbini. Die beiden Nachbarvereine agierten auf Augenhöhe. Am Ende gewann die heimische SpVgg nicht unverdient durch das Tor von Martin Decker aus der fünften Minute. Nach diesem Treffer entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit einigen guten Angriffsaktionen auf beiden Seiten und Torraumszenen. Die SpVgg zog sich etwas zurück, machte die Räume eng und stellte die Neunburger Defensive bei Konterangriffen vor Probleme. Trotz Möglichkeiten hüben wie drüben blieb das Tor von Martin Decker aus der Anfangsphase der einzige zählbare Erfolg in einem fairen Derby.

TSV Tännesberg - SG Kemnath 3:4 (1:3)

Tore:0:1 (2.) Christian Kumeth, 1:1 (23.) Johannes Stahl, 1:2 (41.) Thimo Luff, 1:3 (44./Foulelfmeter)) Andreas Hausmann, 2:3 (48.) Johannes Stahl, 3:3 (55.) Johannes Stahl, 3:4 (75.) Christian Kumeth - SR:Thomas Fischer (ASV Burglengenfeld - Zuschauer:100

(aho) Eine unnötige Niederlage leistete sich der TSV Tännesberg auf eigenem Platz gegen den Abstiegskandidaten aus Kemnath. Dieser hatte gleich mit seinem ersten Angriff durch Christian Kumeth Erfolg. Zwar konnte die Heimelf durch Johannes Stahl in der 23. Minute ausgleichen, doch insgesamt hatte die SG in der ersten Halbzeit die Vorteile auf ihrer Seite. Die Anleihe aus der ersten Mannschaft, Thimo Luff, brachte den Gast mit 1:2 nach vorne, dann verwandelte Andreas Hausmann einen Strafstoß zum 1:3-Pausenstand. Die zweite Hälfte sah eine offensiv ausgerichtete TSV-Elf, die innerhalb weniger Minuten durch Johannes Stahl das 3:3 schaffte. Anschließend waren die Gastgeber dem Siegtreffer näher als die Kemnather, die aber effektiver waren. So nutzte Christian Kumeth eine der wenigen Chancen der SG zum schmeichelhaften Siegtreffer.

SG Schönthal - FC Schmidgaden 1:1 (0:0)

Tore:0:1 (63.) Christopher Neidl, 1:1 (80./Foulelfmeter) Stefan Greß - SR:Max Piendl (SC Michelsneukirchen) - Zuschauer:80

(aho) Obwohl die SG Schönthal/Premeischl eine gute Leistung zeigte und gegen den FC Schmidgaden mehr Spielanteile verbuchte, reichte es wieder nur zu einer Punkteteilung. Im ersten Durchgang waren die Gastgeber spielerisch im Vorteil, doch die Konter des Ex-Bezirksligisten waren nicht ungefährlich. Der torlose Zwischenstand entsprach dem Spielverlauf. Mit viel Schwung und Einsatz begann die SG die zweite Halbzeit. Erfolgreich waren jedoch die Schmidgadener durch Christopher Neidl, der in der 63. Minute zum 0:1 traf. Nach diesem Tor verstärkte die SG ihre Offensivbemühungen während sich der FCS zurückzog. Zehn Minuten vor dem Ende nutzte Stefan Gress eine Elfmeterchance für Schönthal/Premeischl zum 1:1-Ausgleich. Die SG wollte mehr, hatte einige Chancen, doch der zweite Treffer gelang nicht mehr.

SC Ettmannsdorf II - SG Gleiritsch/Tr. 1:3 (1:1)

Tore:0:1 (35.) Benedikt Nahlovsky, 1:1 (40.) Bernd Heinisch, 1:2 (55.) Lukas Wolf, 1:3 (75.) Benedikt Nahlovsky -SR:Andreas Fleißer (TSv Winklarn) - Zuschauer:70

(aho) Eine überraschende Heimniederlage kassierte der SC Ettmannsdorf II. Den Gastgebern gelang es zu keiner Zeit, sich entscheidend gegen die defensiv- und konterstarken Gäste durchzusetzen. Es fehlte der unbedingte Siegeswille gegen einen Gegner aus der hinteren Tabellenregion. Der SCE II besaß nur wenig klare Torchancen. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff ging die SG durch Benedikt Nahlovsky in Führung. In der 40. Minute glichen die Gastgeber durch Bernd Heinisch zum 1:1 aus. Das Spiel des Tabellenzweiten wurde auch nach dem Wechsel nicht besser. Der Gast zog sich zurück und stieß immer wieder schnell nach vorne. Lukas Wolf erzielte in der 55. Minute die Führung für Gleiritsch/Trausnitz. Jetzt drängte die Heimelf auf den Ausgleich, fand aber keine Lücke. Als Benedikt Nahlovsky in der 75. Minute auf 3:1 erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen. Ettmannsdorf wirkte bei seinen Angriffen in der Schlussphase nicht so präsent wie gewohnt.

Wackersdorf - SC Kleinwinklarn 0:1 (0:1)

Tor:0:1 (31.) Markus Rüdiger - SR:Josef Baier (SV Schönthal) - Zuschauer:60

(aho) Das Duell der zwei Kellerkinder entschied der SC Kleinwinklarn durch einen Treffer von Markus Rüdiger Mitte der ersten Halbzeit zu seinen Gunsten. In der mittelmäßigen Partie überwog der kämpferische Einsatz. Der TV Wackersdorf hatte zwar leichte optische Vorteile, doch nach vorne gelang nicht viel. Der Gast agierte aus einer verstärkten Defensive heraus und war bei seinen Vorstößen immer wieder gefährlich. Nach der Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen, wobei es nicht viele klare Möglichkeiten hüben wie drüben gab. Aufgrund der intensiven Bemühungen in der Schlussviertelstunde wäre für die Knappen eine Punkteteilung nicht unverdient gewesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.