04.11.2021 - 19:43 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

Neustädter Basketballer gegen Würzburg unter Zugzwang

Gegen vermeintlich schwächere Teams haben die Regiobasketballer der DJK Neustadt/WN zuletzt Punkte liegenlassen. Um nicht ins untere Tabellendrittel zu rutschen, muss am Sonntag (Anwurf 16 Uhr) ein Sieg her. Ausgerechnet gegen Würzburg.

Der Einsatz von Alex Pöss ist ebenso unsicher wie der weiterer DJK-Basketballer.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

"Diesmal kommt eine der Topmannschaften der Liga zu uns", erzählt DJK-Coach Stefan Merkl. "Die TG Würzburg ist tief besetzt und hat mit Marius Wiegand und Valentin Kraft zwei exzellente Scorer." Wiegand kommt auf 23 Punkte im Schnitt und Kraft trifft ebenfalls gewöhnlich zweistellig. Beide belegen zudem Topplätze in verschiedensten Statistiken, gehören etwa zu den besten Zulieferern der 2. Regionalliga Nord. Dazu kommt noch der effektive Point Guard Lukas Roth. Auch andere Zahlen des Tabellenvierten beeindrucken: So verfügen die Unterfranken über die ligaweit aktuell beste Defensive und den drittstärksten Angriff.

"Würzburg bewegt den Ball sehr gut und es wird gefährlich, wenn sie ins Laufen kommen", warnt Merkl davor, die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Denn ein Erfolg wäre nach zwei Niederlagen in Folge eminent wichtig. "Für mich ist es ein Schlüsselspiel, wie es in den kommenden Wochen weitergeht", hängt der Coach die Bedeutung des Spiels hoch. Die Ausgangslage ist dabei nicht ideal, zumal Neustadt sein "Heimspiel" erneut in der Weidener Mehrzweckhalle austragen muss.

Neben dem fehlenden "Heimvorteil" könnte auch die schwierige Vorbereitung auf die Begegnung problematisch werden. "Wir konnten leider diese Woche bisher nicht komplett trainieren", erzählt Merkl. Einen Tag vor dem Abschlusstraining ist zudem noch offen, wer am Sonntag auflaufen kann. "Kenny Walters ist weiter verletzt, aber voraussichtlich kehrt Jariah Oliver in den Kader zurück." Dafür ist der Einsatz des zuletzt starken Liam Archer (Sehnenscheidenentzündung im Fuß) fraglich. Ebenso dürften Vlady Krysl (private Gründe) und Alex Pöss (beruflich) fehlen.

Für Merkl zählt aber mehr, dass die Spieler, die auflaufen, aus der Niederlage bei Don Bosco Bamberg gelernt haben. "Wir müssen diesmal deutlich kaltschnäuziger agieren und die offenen Würfe auch machen", fordert Merkl. Hinweis: Für das Spiel der DJK gilt die 3G-Regel.

DJK Neustadt/WN: vermeidbare Niederlage bei Don Bosco Bamberg

Neustadt an der Waldnaab

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.