01.03.2021 - 14:04 Uhr
OberviechtachSport

Holler verlässt FC OVI Teunz und wird Trainer beim ASV Cham

Noch ruht das Fußballgeschehen wegen Corona. Dennoch rührt sich was hinter den Kulissen. beteiligt sind der FC OVI-Teunz und Bayernligist ASV Cham.

Josef Holler wechselt im Sommer als Trainer zum ASV Cham.
von Josef Maier Kontakt Profil

Seine Mission hat er fast schon erfüllt: Wenn nach der langen Coronapause die Saison fortgesetzt wird, dann haben der FC OVI-Teunz und Trainer Josef Holler allerbeste Chancen, dass der Fusionsverein wieder in die Bezirksliga Nord zurückkehrt. Dort wird dann aber Holler nicht mehr auf der Trainerbank sitzen, denn der Mann aus Stadlern wechselt zur kommenden Saison als Coach zum ASV Cham. Zusammen mit Christian Ranzinger soll er den jetzigen Bayernligisten trainieren.

Auf diese Nachricht hat der aktuelle Trainer des ASV Cham prompt reagiert. Rüdiger Fuhrmann, der im Sommer 2021 zum zweiten Mal das Traineramt in Cham angenommen hatte, stellte mit sofortiger Wirkung seinen Posten zur Verfügung gestellt. Sollte die seit Monaten unterbrochene Runde doch noch zu Ende gespielt werden können, wird Ranzinger vorübergehend als alleiniger Trainer fungieren.

Der FC OVI-Teunz und sein treffsicherer Stürmer

Oberviechtach

Der OVI-Teunz führt indes die Tabelle der Kreisliga West mit großem Vorsprung an. Fünf Spiele vor Saisonschluss beträgt der Vorsprung 11 Punkte, bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz. "Wir legen Josef natürlich keine Steine in den Weg", sagt FC-Abteilungsleiter Stephan Zimmet. "Der ASV Cham ist sein Verein, er hat immer offen gesagt, dass es sein Traum wäre, den ASV zu trainieren." Jetzt kam das Angebot aus dem Nachbarlandkreis. Für die Chamer hat der 31-jährige Holler schon in der Jugend und auch lange im Seniorenbereich gespielt. "Wir hätten Josef natürlich gerne behalten", sagt Zimmet weiter. "Wir verlieren ja nicht nur einen hervorragenden Trainer, sondern auch einen sehr guten Spieler." Holler erzielte bisher in 21 Spielen 11 Tore für den FC OVI-Teunz.

Der Kreisliga-Spitzenreiter begibt sich jetzt auf Trainersuche. Zimmet: "Wir hoffen, bald Vollzug melden zu können."

"Wir verlieren ja nicht nur einen hervorragenden Trainer, sondern auch einen sehr guten Spieler."

Stephan Zimmet, Abteilungsleiter FC OVI-Teunz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.