02.04.2021 - 16:56 Uhr
Oberwildenau/Luhe-WildenauSport

Markus Hofbauer Teammanager beim SC Luhe-Wildenau

Der Bezirksligist stellt die Spitze der Fußballabteilung neu auf. Hofbauers Stellvertreter wird Armin Goschler. Beide kommen vom Ligakonkurrenten SV Etzenricht.

Markus Hofbauer ist der neue Teammanager des SC Luhe-Wildenau.
von Norbert DietlProfil

Mit einer neuen sportlichen Leitung will die Fußballabteilung des Nord-Bezirksligisten SC Luhe-Wildenau den zuletzt erfolgreichen Weg weitergehen. Markus Hofbauer, der von 2016 bis 2020 beim Ligakonkurrenten SV Etzenricht das Sagen hatte, wird künftig beim SCL als Teammanager fungieren. Mit ihm kehrt auch Armin Goschler, zuletzt Physiotherapeut in Etzenricht, nach Oberwildenau zurück und wird Hofbauer als stellvertretender Abteilungsleiter unterstützen. Thomas Diertl und Stefan Grünwald, die bislang erfolgreich die Fußballabteilung geführt haben, werden aus der „zweiten Reihe“ den Weg des SC begleiten.

Dass das Duo Hofbauer/Goschler als Teammanager gewonnen wurden, war nicht zuletzt dem Umstand zu verdanken, dass nach gemeinsamen Gesprächen im Februar das Trainerteam Roland Rittner, Reinhard Marschke und Benjamin Urban weiterhin für den Verein tätig sein werden.

Nachdem nun der Managementsektor geklärt ist, geht es jetzt daran, am Mannschaftskader zu arbeiten. Und da liegt das eigentliche Problem, denn derzeit weiß niemand wirklich, wie es im Fußball überhaupt weitergeht, denn coronabedingt ist immer noch offen, ob die laufende Saison endgültig abgebrochen oder doch noch zu Ende gespielt wird. Trainer Roland Rittner und die Verantwortlichen beim SC hoffen darauf, dass die Politik und auch der Bayerische Fußball Verband endlich Entscheidungen treffen, die den Vereinen Planungssicherheit bieten.

Rittner: „Wenn die Saison fortgesetzt werden sollte und man nur drei Wochen Vorbereitung bekommt, dann werden wir diesen Weg aus Verantwortung für unsere Spieler nicht mitgehen. Wenn ein Re-Start nicht klappt, dann ist es aus.“ Es werde Spieler geben, die noch richtig „brennen“, aber auch viele Spieler, die dann wegfallen. Man könne nicht verlässlich sagen, wie viele Spieler, egal ob im Nachwuchs- oder im Herrenbereich, nach der langen Pause überhaupt noch zurückkommen werden und auf welchem Niveau dann noch gespielt wird. Nach einer so langen Pause habe man praktisch eine komplett neue Mannschaft auf dem Platz.

Trainer und Teammanager bedauern natürlich, dass der SCL mit Nico Argauer einen hochtalentierten Torjäger verliert. „Weitere Abgänge haben wir aktuell nicht zu verzeichnen, können aber auch keine definitiven Neuzugänge vermelden“, so Hofbauer. Beim SC plane man auf jeden Fall mit der Bezirksliga und habe auch schon mehrere erfolgversprechende Gespräche mit möglichen Neuzugängen geführt. Trainer Rittner: „Wenn es wieder losgeht, wollen wir unbedingt dort weitermachen, wo wir vor der Pandemie aufgehört haben.“ Und da mischte der SC sehr erfolgreich im Kampf um die Tabellenspitze in der Bezirksliga Nord mit.

Argauer wechselt zur SpVgg SV Weiden

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.