30.07.2020 - 18:03 Uhr
Raigering bei AmbergSport

Ex-Nürnberger Patrick Erras erklärt seinen Wechsel zu Werder Bremen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Am Schluss ging alles ganz fix: Am Nachmittag noch mal Gespräche, am Mittwochabend die Vertragsunterschrift. Der Oberpfälzer Fußballprofi Patrick Erras wechselt zu Werder Bremen und trägt künftig Grün-Weiß.

Patrick Erras zieht das Club-Trikot aus.
von Josef Maier Kontakt Profil

Natürlich ist auch eine Träne dabei: "Es ist schon wahnsinnig schwer, nach 13 Jahren den Club zu verlassen." Patrick Erras ist beim 1. FC Nürnberg fußballerisch ausgebildet, zum Profi geworden. "Ich hatte auch noch ein sehr gutes Gespräch mit Herrn Hecking", sagte der Fußballprofi am Donnerstag zu den Oberpfalz-Medien. Aber da war dann diese große Verlockung: "Die Chance auf die Bundesliga wollte ich mir nicht nehmen lassen. Diese Herausforderung musste ich annehmen."

"Bremen ein Topverein"

Patrick Erras ist wieder zurück in der ersten Liga und spielt künftig für den SV Werder Bremen: Der 25-Jährige unterschrieb am Mittwochabend bei den Grün-Weißen einen Vertrag bis Juni 2023. "Bremen ist immer noch ein Topverein", freut sich der Raigeringer auf die Aufgabe im Norden.

Das gute Verhältnis zu Werder-Geschäftsführer Frank Baumann - beide hatten mit Reinhold Hintermaier den gleichen Entdecker beim FCN - sei nicht das Entscheidende gewesen: "Ich wusste, sie suchen so einen Typen wie mich." Er weiß auch, was auf ihn zukommt: "Das wird hart. Ich muss mich da durchkämpfen." Als Kämpfer ist der Oberpfälzer aber eh bekannt. Als im März 2016 seine Kreuzbänder rissen, prophezeiten ihm manche schon das frühe Karriereende. Erras ließ sich nicht beirren, ließ sich auch von Rückschlägen nicht groß beeindrucken. Selbst als er diese Saison anfangs oft auf der Bank saß, gab er nicht auf. Beim wackelnden Club, der kurz vor dem Absturz in die dritte Liga stand, war er in den letzten Wochen eine der wenigen Stützen. Auch deswegen hätten ihn die Club-Fans gerne weiter in ihrem Trikot gesehen.

Die Chance auf die Bundesliga wollte ich mir nicht nehmen lassen. Diese Herausforderung musste ich annehmen.

Patrick Erras

Doch Erras sieht mit 25 Jahren die Zeit für den nächsten Karriereschritt gekommen. Zunächst fährt er am Sonntag alleine nach Bremen. Die Familie - Ehefrau Julia und Nesthäkchen Emelie - sollen so bald wie möglich nachkommen. "Wir suchen schon eine Wohnung."

Am Montag ist dann bei Werder Trainingsauftakt. Auch mit alten Bekannten des Mittelfeldspielers. "Kevin Möhwald und Niclas Füllkrug habe ich schon getroffen, als ich zu den Gesprächen oben war", erzählt Erras. Mit beiden spielte er beim FCN zusammen.

Die Bestätigung des Erras-Wechsels zu Werder Bremen

Amberg

Interesse aus England

Neben Bremen sei auch England für ihn eine Alternative gewesen, bestätigt er. "Ich hätte mir das schon vorstellen." Das Interesse von Leeds United, dem Premier-League-Aufsteiger, sei aber jetzt nicht so groß gewesen. "Aber es gab schon Anfragen aus der Championship, der zweiten englischen Liga."

Und es gab auch diese Anfrage von seinem 1. FC Nürnberg. Einfach war's nicht, betont er, aber er hat auch etwas Positives für die Club-Fans: "Ich denke Herr Hecking wird das beim Club gut machen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.