14.03.2021 - 14:48 Uhr
RegensburgSport

SSV Jahn: Zurück aus der Quarantäne

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die coronabedingte Zwangspause des SSV Jahn Regensburg ist vorüber. Am Samstag, und somit fünf Tage vor dem Nachholspiel gegen Greuther Fürth, nahm der Zweitligist das Mannschaftstraining wieder auf. Allerdings noch nicht komplett.

Mersad Selimbegovic hat am Samstag das erste Training des SSV Jahn Regensburg nach der Corona-Quarantäne geleitet.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Nach zweiwöchiger Quarantäne herrscht seit Samstag wieder reger Betrieb rund um das Trainingsgelände des SSV Jahn Regensburg am Kaulbachweg. Vorbei ist die Zeit, als insgesamt elf Corona-Infektionen im Spielerkader sowie dem Trainer- und Betreuerstab den Oberpfälzer Zweitligisten außer Gefecht gesetzt haben. Allerdings hatte Coach Mersad Selimbegovic, bei dem als Erstem ein PCR-Test positiv ausgefallen war, zum Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining noch nicht alle Spieler mit an Bord. "Zum Wochenbeginn werden dann alle Spieler ins Mannschaftstraining einsteigen. Am Samstag trainierte bereits ein Großteil der Mannschaft. Ab Montag ist keiner mehr in Quarantäne", teilte ein Vereinssprecher gegenüber Oberpfalz-Medien mit. Die unterschiedliche Dauer der Quarantäne-Zeit ergab sich aus den zeitlich versetzt festgestellten Corona-Infektionen.

Viel Zeit, wieder in den Rhythmus zu finden, bleibt dem SSV Jahn nicht. Bereits am Mittwoch (Anstoß um 18.30 Uhr/Sky) steht das Nachholspiel im Jahnstadion Regensburg gegen die SpVgg Greuther Fürth auf dem Programm. Während der Quarantäne absolvierten die gesunden Spieler ein gemeinschaftliches Cybertraining. "Dabei stand vor allem Spinning sowie Kraft- und Stabilisationstraining auf dem Programm", wie ein Vereinssprecher ausführte. Obwohl der Verein erläuterte, dass alle Infektionen mild oder gar symptomlos verliefen, werden alle positiv getesteten Spieler vor dem Wiedereinstieg ins Training gründlich untersucht. "Es finden entsprechende Blutuntersuchungen und ein umfangreicher kardiologischer Check statt."

"Die Aufarbeitung ist abgeschlossen. Die Infektionsquellen konnten nicht abschließend identifiziert werden."

Ein Vereinssprecher des SSV Jahn Regensburg gegenüber Oberpfalz-Medien

Wie es zur Ausbreitung des Coronavirus innerhalb des direkten Mannschaftsumfelds kommen konnte, wird indes ein Rätsel bleiben. "Die Aufarbeitung ist abgeschlossen. Die Infektionsquellen konnten nicht abschließend identifiziert werden", führte der Vereinssprecher weiter aus. Geschäftsführer Christian Keller hatte im Interview mit Oberpfalz-Medien betont, dass der SSV Jahn das lange Zeit bewährte Hygienekonzept auch unmittelbar vor Bekanntwerden der elf Coronafälle genauso umgesetzt hatte, wie in den Monaten zuvor. Von nun an liegt der Fokus in Regensburg aber wieder auf dem Sportlichen. Neben dem Kampf um den Ligaverbleib, wartet am 7. April ja noch das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen Werder Bremen.

Geschäftsführer Christian Keller äußerte sich im Interview zu dem Coronafällen beim SSV Jahn Regensburg

Regensburg

Erst der Trainer, dann acht Fälle, am Ende waren es elf Corona-Infizierte beim SSV Jahn Regensburg

Regensburg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.