15.07.2021 - 15:37 Uhr
Schlicht bei VilseckSport

1. FC Schlicht gibt sein Bezirksliga-Debüt

Der Aufsteiger fiebert dem ersten Spiel der neuen Saison gegen den TSV Detag Wernberg und seinem ersten Auftritt überhaupt in der Bezirksliga Nord entgegen. Bei aller Vorfreude will die Hegenbart-Elf einen Fehler jedoch unbedingt vermeiden.

Die ersten Schritte in unbekannter Umgebung macht der 1. FC Schlicht (rechts Tobias Stubenvoll) am Freitagabend in seinem ersten Bezirksliga-Spiel gegen den TSV Detag Wernberg.
von Autor CTProfil

Höchst gespannt und wohl auch ziemlich nervös schaut man am Schlichter Rennweg dem Freitagabend entgegen: Der 1. FC Schlicht bestreitet am 16. Juli (19 Uhr) sein erstes Bezirksliga-Spiel in der fast 50-jährigen Vereinsgeschichte. Dabei erwartet der Aufsteiger den seit Jahren in der Liga etablierten und sehr erfahrenen TSV Detag Wernberg, der die Vorsaison mit dem fünften Tabellenplatz abschloss.

Schon eine Einheit?

Die Vorbereitungsspiele brachten für beide Teams durchwachsene Ergebnisse und lassen nur bedingt Rückschlüsse auf die wirkliche Verfassung der Mannschaften zu. Schlichts neuer Trainer Christoph Hegenbart ist mit der Trainingseinstellung seiner Schützlinge zufrieden. Aber da sowohl einige Stützen der Aufstiegsmannschaft weggefallen und dafür neue Kräfte zu integrieren sind, bleibt abzuwarten, inwieweit der "neue" FCS schon eine Einheit ist. In jedem Fall dürfte die Einstellung gegen das Team von TSV-Trainer Markus Kipry stimmen, so dass die Schlichter Fans zumindest Einsatz und Ehrgeiz erwarten dürfen. Allerdings sollte man nicht den Fehler vom Auftaktspiel 2018 wiederholen, als man in der Kreisliga ebenfalls als Aufsteiger mit einem "Hurra-Stil" einem erfahrenen Gegner ins offene Messer stürmte und dem FV Vilseck mit 0:5 unterlag.

Erfahrung als Trumpfkarte

Daraus hat man wohl gelernt und es stehen auch genügend erfahrene Spieler im Schlichter Team, so dass man durchaus auch optimistisch der Begegnung entgegensehen kann.

Als wäre es nicht ohnehin schon schwer genug, gleich bei einem euphorischen, ambitionierten und im ersten Bezirksligaspiel der Vereinsgeschichte hochmotivierten Aufsteiger antreten zu müssen, so kommt bei den Köblitzern noch dazu, dass Trainer Markus Kipry die ein oder andere offene Baustelle zu schließen hat. Dies erscheint aber aufgrund zahlreicher angeschlagener Akteure nicht von heute auf morgen realisierbar. Nichtsdestotrotz hoffen die Verantwortlichen des TSV Detag, eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken zu können, die in der Lage ist, mit etwas Zählbarem einen guten Start hinzulegen.

Alle Neuzugänge und Abgänge in der Bezirksliga Nord

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.