21.10.2018 - 21:59 Uhr
SchwandorfSport

Gleiritscher und Trausnitzer Derbysieger

Die SG Gleiritsch/Trausnitz behält im Nachbarduell mit dem TSV Tännesberg knapp die Oberhand. An der Tabellenspitze ist dem TSV Stulln nicht beizukommen - auch, weil sich der Spielertrainer wieder einmal in prächtiger Torlaune zeigt.

Das Derby Gleiritsch/Trausnitz gegen Tännesberg verfehlte seine Wirkung nicht und lockte zahlreiche Zuschauer an.
von Autor AHOProfil

In der Kreisliga West ist dem Tabellenführer TSV Stulln (36) nicht beizukommen. Das Gastspiel des 1. FC Rötz (17) überstand die Elf von Christian Zechmann unbeschadet. Mit 6:0 wurde der Tabellenzehnte abgefertigt, wobei der heimische Spielertrainer allein vier Mal traf. Wieder auf Rang zwei zurückgekehrt, aber mit einem satten Rückstand von zwölf Zählern ausgestattet, ist der SC Ettmannsdorf II (24). Das 2:1 gegen die SG Schönthal/Premeischl (15) war ein Arbeitssieg für die seit vier Wochen sieglosen Schwandorfer.

Böse ausgerutscht ist der TSV Nittenau (22) in Wackersdorf. Gegen einen spielfreudigen TV (20) verlor der Drittplatzierte mit 1:5. Wenig Probleme hatte der FC Schmidgaden (21) beim 4:1 über den FC Neunburg (19), der das Hinspiel noch für sich entschieden hatte, aktuell aber immer mehr nachlässt. Derbystimmung herrschte beim SC Kleinwinklarn (16), der die SpVgg Neukirchen-Balbini (20) zu Gast hatte. Mit 3:0 gewannen die Einheimischen dieses Duell und verschafften sich wieder etwas Luft nach hinten. Auch in Gleiritsch kam es zu einem Nachbarduell. Dort setzte sich die SG Gleiritsch/Trausnitz (19) gegen den TSV Tännesberg (15) nach einer spannenden Partie mit 2:1 durch. Eine kleine Überraschung stellt die 3:4-Heimniederlage des SF Weidenthal (21) gegen die SG Kemnath/Detag Wernberg II (10) dar. Trotz des Erfolges bleibt die Lage für den Tabellenletzten schwierig.

FC Schmidgaden - FC Neunburg v. W. 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 (39.) Christoph Deml, 2:0 (45.) Michali Gatsas, 3:0 (82.) Christoph Deml, 3:1 (84.) Florian Fischer, 4:1 (90./Foulelfmeter) Alexander Schmidl - SR: Andreas Frieser (SV Kohlberg) - Zuschauer: 100 - Bes. Vorkommnis: (68.) Lukas Deichl (Schmidgaden) hält Foulelfmeter von Sebastian Winderl

Durch eine kräftige Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Spielen fuhr der FC einen verdienten Kirwa-Sieg gegen starke Neunburger ein und siedelte sich in der Tabelle wieder im oberen Drittel an. Gleich zu Beginn hatten die Einheimischen durch Christoph Deml (3.) und Christopher Neidl (24.) zwei gute Gelegenheiten. Die Gäste hatten optisch mehr vom Spiel, konnten sich gegen die gute FC-Abwehr aber nicht entscheidend durchsetzen. In der 40. Minute schoss Michael Probst in Bedrängnis aufs Tor, der abgefälschte Schuss landete glücklich bei Christoph Deml, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit dem Halbzeitpfiff köpfte Michali Gatsas einen Freistoß von Sebastian Stano unerreichbar in den Winkel. Nach der Pause gingen zwei Warnschüsse der Gäste knapp am Tor vorbei. Neunburg agierte weiterhin mit mehr Feldanteilen. Einen Strafstoß der Gäste durch Sebastian Winderl fing FC-Keeper Lukas Deichl sicher. So kam der FC zur endgültigen Entscheidung: Sebastian Stano brachte einen Freistoß auf die kurze Ecke - Christoph Deml lief ein und staubte zum 3:0 ab. Ein paar gefährliche Minuten gab es noch zu überstehen, als die Gäste zum verdienten Ehrentreffer kamen. In der Nachspielzeit erkämpfte sich Gatsas nach einem Abwehrfehler das Leder, passte zu Max Stammler, der vom Keeper gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Schmidl sicher zum Endstand.

SC Kleinwinklarn - SpVgg Neukirchen/B. 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (17.) Markus Rüdiger, 2:0 (20.) Fisnik Leka, 3:0 (87.) Süreyya Fedakär - SR: Richard Kerscher (FC Walöd/Süßenbach) - Zuschauer: 180 - Gelb/Rot: (89.) Süreyya Fedakär (Kleinwinklarn)

(aho) Mit 3:0 gewann der SC Kleinwinklarn das Derby gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini und holte wertvolle Punkte für den Klassenerhalt. In der flotten Begegnung hatte der Gast in der ersten Minute die erste gute Möglichkeit, die Torwart Duscher vereitelte. Wenig später trafen die Gastgeber bei einem Freistoß nur die Querlatte. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde brachte Markus Rüdiger den SCK mit 1:0 in Führung. Für das 2:0 sorgte Fisnik Leka in der 20. Minute. Fast wäre im ersten Durchgang noch ein drittes Tor gelungen, doch der freistehende Thomas Nirschl scheiterte am Neukirchener Torwart. Anders als im ersten Abschnitt wurde Neukirchen nach dem Wechsel stärker, Der Gast bestimmte das Geschehen, doch viele Höhepunkte und Strafraumaktionen ergaben sich daraus nicht. Bestenfalls bei Freistößen war die SpVgg gefährlich. Für die Entscheidung sorgte Süreyya Fedakär in der 87. Minute, als er nach einer Flanke von rechts zum 3:0 traf.

SF Weidenthal/Gu. - SG Kemnath 3:4 (2:3)

Tore: 0:1 (2./Eigentor) Tobias Schönberger, 1:1 (10.) Tobias Werner, 1:2 (15.) Thomas Ott, 1:3 (27./Foulelfmeter) Thomas Ott, 2:3 (34.) Claus Grossmann, 2:4 (48.) Toni Walter, 3:4 (93.) Johannes Hösl - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 80

(aho) Nach dieser 3:4-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten haderten die Sportfreunde mit ihrer Defensivabteilung, die dem Gegner drei Tore schenkte. Für die SG Kemnath/Detag Wernberg II begann das Spiel vielversprechend, denn dem heimischen Torwart unterlief ein Eigentor zum 0:1. Nachdem sich Weidenthal gefangen hatte, glich Tobias Werner in der zehnten Minute aus. Obwohl die Heimelf spielerisch besser war, verlor sie dieses Heimspiel. Thomas Ott setzte einen Freistoß zum 1:2 ins Netz, dann verwandelte wiederum Thomas Ott einen Elfmeter zum 1:3. Per Kopf verkürzte Claus Grossmann zum 2:3-Halbzeitstand. Auch die zweite Hälfte begann mit einem Treffer der Gäste durch Toni Walter, der aus dem Mittelfeld heraus abzog und genau traf. Weidenthal rannte die gesamte zweite Halbzeit diesem Rückstand hinterher. Die SG igelte sich ein und ließ kaum Chancen des Gegners zu. Erst in der Nachspielzeit verkürzte Johannes Hösl auf 3:4.

TSV Stulln - 1. FC Rötz 6:0 (2:0)

Tore: 1:0 (12.) Christian Zechmann, 2:0 (26.) Christian Zechmann, 3:0 (60.) Wilhelm Frank, 4:0 (62.) Fabio Cordio, 5:0 (79.) Christian Zechmann, 6:0 (84.) Christian Zechmann - SR: Julian Roidl (Ensdorf) - Zuschauer: 100

(aho) Den Auftakt zur Rückrunde hatte sich der TSV Stulln etwas schwieriger vorgestellt. Im Heimspiel gegen den 1. FC Rötz kam der Tabellenführer zu einem ungefährdeten 6:0-Erfolg. Von Beginn an dominierten die Gastgeber, die ihren Gegner in die Defensive drängten und diesem kaum eine klare Chance gestatteten. Angeführt von ihrem Spielertrainer Christian Zechmann, der allein vier Treffer erzielte, zogen die Platzherren ein Offensivspektakel auf. Rötz konnte sich kaum befreien und musste froh sein, dass es zur Pause nur 2:0 für die Stullner hieß. Nach der Halbzeit sorgten Wilhelm Frank und Fabio Cordio innerhalb von zwei Minuten für die Vorentscheidung. Den Rest besorgte Christian Zechmann in der 79. und 84. Minute.

SC Ettmannsdorf II - SG Schönthal/Prem. 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (44.) Enis Yalcin, 1:1 (52.) Manuel Pregler, 2:1 (81.) Bernd Heinisch - SR: Miroslav Sedlacek (Nittenau) - Zuschauer: 50

(aho) Zu einem hartumkämpften 2:1-Sieg kam der SC Ettmannsdorf II zum Rückrundenstart gegen die SG Schönthal/Premeischl. Durch diesen Erfolg stoppten die Gastgeber ihre Niederlagenserie. In der ausgeglichenen Partie gab es Chancen auf beiden Seiten. Wie so oft ließen die Ettmannsdorfer viele Möglichkeiten ungenutzt. Erst in der 44. Minute traf Enis Yalcin zum Führungstreffer in die Maschen. Als sich die Gastgeber nach der Pause einige Nachlässigkeiten erlaubten, nutzte diese Manuel Pregler zum Ausgleich. Fortan wogte das Geschehen hin und her, wobei der SCE II die besseren Chancen besaß. Zehn Minuten vor dem Ende wurden die Angriffsbemühungen der Heimelf mit dem 2:1 durch Bernd Heinisch belohnt, Weil die SG auf den erneuten Ausgleich hoffte, entwickelte sich in der Schlussphase ein spannendes Spiel, das die Ettmannsdorfer verdient gewannen.

TV Wackersdorf - TSV Nittenau 5:1 (1:0)

Tore: 1:0 (17.) Mathias Wilk, 2:0 (61.) Oliver Pronath, 3:0 (75.) Marcel Kieschnick, 4:0 (83.) Mathias Wilk, 5:0 (90.) Mathias Wilk, 5:1 (91.) Emre Kaya - SR: Max Piendl (SC Michelsneukirchen) - Zuschauer: 80

(aho) Einen klaren 5:1-Sieg holte sich der TV Wackersdorf im ersten Rückrundenspiel gegen den TSV Nittenau. Eine Woche nach dem klaren Erfolg in Ettmannsdorf waren die Knappen auch in dieser Partie von Beginn an konzentriert. Dem 1:0 durch Mathias Wilk ging eine Hereingabe von Heigl voraus. In dieser ersten Hälfte sorgte Nittenau noch für ein ausgeglichenes Spiel. Das änderte sich nach der Seitenwechsel. Wackersdorf hatte viele Angriffsaktionen zu verzeichnen. Das 2:0 erzielte Oliver Pronath im Anschluss an einen Lattenabpraller. Beim 3:0 durch Marcel Kieschnick staubte der Torschütze nach einem Freistoß ab. Als Mathias Wilk den Ball genau in den Lauf gespielt bekam, schoss er diesen unhaltbar zum 4:0 ins Netz. Schließlich verwertete Mathias Wilk eine Freistoßflanke per Kopf zum 5:0. Erst der letzte Angriff des TSV sicherte dem Gast in der Nachspielzeit durch Emre Kaya den Ehrentreffer.

SG Gleiritsch/Traus. - TSV Tännesberg 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (37.) Sebastian Schwandner, 2:0 (71.) Florian Bauriedl, 2:1 (78.) Martin Psohlavec - SR: Luca Heining (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 200

(aho) Das Nachbarschaftstreffen in Gleiritsch endete mit einem knappen, aber verdienten 2:1-Erfolg der SG. Bis zum Schluss war es eine spannende und offene Begegnung, in der sich der TSV Tännesberg als starker Gegner präsentierte. Die Gastgeber jedoch zeigten eine gute Leistung und holten sich wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Den besseren Start erwischte die SG, die sich Vorteile erarbeitete und Chancen hatte. Nach 37 Minuten erzielte Sebastian Schwandner die Führung für die Gastgeber. In der zweiten Halbzeit riskierte der Gast mehr, er wollte den Gleichstand. Erfolgreicher war die SG Gleiritsch/Trausnitz, die in der 71. Minute durch Florian Bauriedl auf 2:0 erhöhte. Trotz des Rückstandes blieb Tännesberg seiner Linie treu. Als Martin Psohlavec in der 78. auf 1:2 verkürzte, hoffte der TSV auf einen Teilerfolg. Er setzte auf die Offensive, wodurch es für die Heimelf einige gute Kontermöglichkeiten gab. Durch eine geschickte Abwehrarbeit verteidigte die SG den Vorsprung und siegte nicht unverdient.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.