26.08.2018 - 21:34 Uhr
SchwandorfSport

Nur ein Kirwa-Punkt für den TSV Stulln

Zur Kirwa-Party peilt der TSV Stulln in der Kreisliga West einen Heimsieg an. Doch die Sportfreunde aus Weidenthal-Guteneck haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Gespannt blickt die geballte Stullner Defensive, ob Weidenthals Claus Grossmann (rechts) den Eckball noch gefährlich vor das TSV-Gehäuse verlängert. Am Ende stand ein gerechtes Remis zwischen beiden Teams.
von Autor AHOProfil

(aho) Nichts Neues gibt es an der Tabellenspitze der Kreisliga West. Der SC Ettmannsdorf II (15) hat die Niederlage vor einer Woche in Neunburg gut verdaut, musste gegen die SG Kemnath/Detag Wernberg II (3) aber viel Geduld an den Tag legen. Schließlich entschied ein Elfmetertor diese einseitige und kampfbetonte Partie zugunsten des Spitzenreiters. Rang zwei gehört dem FC Neunburg (13), der sich im Treffen der Aufsteiger beim TV Wackersdorf (4) mit 4:2 etwas glücklich durchsetzte. Für die unterlegenen Knappen geht es derzeit immer weiter abwärts. Der TSV Stulln (12) musste sich auf eigenem Platz mit einem 1:1 gegen die SF Weidenthal/Guteneck (10) zufrieden geben und verpasste den Sprung auf Rang zwei.

Der Aufwärtstrend beim FC Schmidgaden (12) und dem 1. FC Rötz (11) hält an. Schmidgaden gewann bei der SG Gleiritsch/Trausnitz (4) mit 1:0, die Rötzer setzten sich gegen den TSV Tännesberg (7) mit dem gleichen Resultat durch. Die Tännesberger hatten am Freitagabend das Nachholspiel gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz mit 2:1 gewonnen. Ebenfalls am Freitag verlor der SC Kleinwinklarn (6) seine Heimpartie gegen den TSV Nittenau (6) mit 2:3. In der unteren Tabellenregion steckt vorerst die SG Schönthal/Premeischl (6) fest, nachdem sie zu Hause gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (10) nicht über ein 1:1 hinaus kam.

1. FC Rötz - TSV Tännesberg 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (80.) Michael Ferstl - SR: Fabian Felbermeier (SpVgg Schirmitz) - Zuschauer: 60

In diesem Spiel freute sich der 1. FC Rötz über einen glücklichen Sieg über den TSV Tännesberg. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Gäste spielbestimmend, sie verzeichneten ein optisches Übergewicht. Allerdings waren die Tännesberger Angreifer nicht in der Lage, ihre zahlreichen Möglichkeit zu verwerten. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase wurden die Gäste immer stärker, der FC Rötz wurde nach hinten gedrängt und konnte sich nicht befreien. Die Heimelf bekam keinen Zugriff auf das Geschehen. Auch nach der Pause sahen die Zuschauer eine angreifende Gästemannschaft. Rötz kam nur selten zu Konterangriffen. Zehn Minuten vor dem Ende bekam Michael Ferstl den Ball aus dem Mittelfeld heraus zugespielt, er steuerte nach innen auf den Keeper zu und überwand diesen mit einem Flachschuss in das linke Eck. In den verbleibenden Minuten rannte der Gast dem Rückstand hinterher, scheiterte aber immer wieder an der jetzt dichtgestaffelten Rötzer Abwehr.

TV Wackersdorf - FC Neunburg v. W. 2:4 (1:2)

Tore: 1:0 (24.) Eduard Bartucz, 1:1 (25.) Yulian Kurtelov, 1:2 (33./Foulelfmeter) Sebastian Winderl, 2:2 (54.) Matthias Wilk, 2:3 (75.) Michal Mastny, 2:4 (91.) Yulian Kurtelov - SR: Julius Täschner (Gärbershof) - Zuschauer: 90

Das Duell der Aufsteiger entschied der FC Neunburg etwas glücklich für sich. Der TV Wackersdorf war lange Zeit ein gleichwertiger Gegner. Mitte der ersten Halbzeit brachte Eduard Bartucz die Knappen in Führung, postwendend glich der Gast durch Yulian Kurtelov aus. Zur Pause führten die Neunburg mit 2:1, weil Sebastian Winderl einen Strafstoß verwandelte. Nach der Halbzeit wurde der TV Wackersdorf stärker und bestimmte das Geschehen. Daraus resultierte auch der Ausgleich durch Matthias Wilk. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften. Der Knackpunkt war der Treffer zum 2:3 durch Michal Mastny, der nach Meinung der Gastgeber aus einer Abseitsposition heraus erzielt wurde. Diesem neuerlichen Rückstand rannten die Einheimischen hinterher, Neunburg konterte immer wieder schnell und gefährlich. Als die heimische Abwehr in der Nachspielzeit aufgerückt war, nutzte Yulian Kurtelov einen Torwartfehler zum Endstand.

SG Gleiritsch/Trausnitz - 1. FC Schmidgaden 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (30.) Sebastian Stano - SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 120

Für die SG Gleiritsch/Trausnitz wäre im Heimspiel gegen den FC Schmidgaden mindestens ein Zähler möglich gewesen. Weil von den sich bietenden Chancen keine genutzt werden konnte und der Gegner nach einer halben Stunde durch Sebastian Stano das 0:1 erzielte, kassierte die Heimelf eine weitere Niederlage. Selbst das Aufbäumen nach dem Seitenwechsel brachte für die SG nichts ein, weil Schmidgaden hinten sehr sicher agierte und nach vorne immer wieder schnelle Konter setzte.

SG Schönthal/Prem. - SpVgg Neukirchen/B. 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 (53.) Daniel Baier, 1:1 (71.) Marco Bucher - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 200 - Gelb/Rot: (69.) Stefan Hildebrandt (Neukirchen)

Viele Zuschauer sahen das Duell der SG Schönthal/Premeischl gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini. Letztendlich geht das Unentschieden in Ordnung, wenngleich sich die Heimelf sehr bemüht zeigte, ihren Aufwärtstrend fortzusetzen. Wenig Torraumszenen prägten das Geschehen in der ersten Halbzeit, in der sich beide Mannschaften zurückhielten. Den zweiten Durchgang begannen die Gastgeber mit mehr Schwung und Offensivkraft. In der 53. Minute erzielte Daniel Baier die verdiente Führung für die SG, die am Drücker blieb, es aber nicht schaffte, einen weiteren Treffer folgen zu lassen. Neukirchen wurde Mitte der zweiten Halbzeit stärker. Die Folge war der Ausgleich durch Marco Bucher. Obwohl der Gast in den letzten 20 Minuten in Unterzahl war, verteidigte er das Unentschieden. Die SG hatte zwar noch die eine oder andere Möglichkeit, doch der Siegtreffer fiel nicht mehr.

SC Ettmannsdorf II - SG Kemnath/Detag II 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (76./Foulelfmeter) Markus Fenk - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 60 - Gelb/Rot: (76.) Johannes Gebert (Kemnath)

Der SC Ettmannsdorf II musste sich lange Zeit gedulden, bis der knappe, aber verdiente Erfolg über die SG Kemnath/Wernberg II unter Dach und Fach war. Erst ein Elfmetertor von Markus Fenk in der 76. Minute sicherte dem Tabellenführer die drei Punkte. Bis dahin war es seitens der Gäste eine Abwehrschlacht. Die Gastgeber hatten mehr Spielanteile, besaßen einige gute Torchancen, doch fand der Ball nicht den Weg ins Ziel. Kemnath kämpfte verbissen und machte es dem SCE II deshalb schwer. Die heimischen Stürmer kamen nicht wie gewohnt zum Zug. Nach der torlosen ersten Hälfte drängte die Heimelf auch im zweiten Durchgang auf einen Treffer. Ein Foul von Johannes Gebert ahndete der sichere Schiedsrichter mit einem Strafstoß, den Markus Fenk verwandelte. Danach gaben die dezimierten Gäste ihre Zurückhaltung auf, so dass der Spitzenreiter mehr Räume hatte, diese aber nicht zur Entscheidung nutzte.

TSV Stulln - SF Weidenthal/Guteneck 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (15.) Christian Bergler, 1:1 (49./Foulelfmeter) Tobias Werner - SR: Maik Kreye (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 110

Ausgeglichen verlief diese Kirwa-Partie in Stulln, die mit einem Unentschieden endete. Den besseren Start erwischte der TSV, der nach einer Viertelstunde durch Christian Bergler in Führung gehen konnte. Weitere Chancen für die Heimelf blieben ungenutzt. Zur Pause hätte es wesentlich klarer für die Stullner lauten können. Kurz nach dem Wiederanpfiff bekamen die Sportfreunde einen Elfmeter zugesprochen, den Tobias Werner zum 1:1 ins Netz setzte. Anschließend lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Dabei investierte die Heimelf etwas mehr, während sich die Weidenthaler auf Konterangriffe verlegten. Am Ende stand eine gerechte Punkteteilung in einer fairen Begegnung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp