06.08.2018 - 11:06 Uhr
SchwandorfSport

TSV Stulln vergeigt 2:0-Führung

Das ist ärgerlich: Vorjahres-Vize TSV Stulln führt in der Kreisliga West schon 2:0 gegen den TSV Tännesberg. Doch auch am zweiten Spieltag gelingt der Zechmann-Elf kein Sieg.

Der Gegner ließ sich nicht abschütteln: Tobias Lippert (rechts), Schütze des 2:0, und der TSV Stulln schienen längst enteilt. Doch der TSV Tännesberg um Benjamin Willax startete eine Aufholjagd und glich die zwischenzeitliche 2:0-Führung der Heimelf noch aus.
von Autor AHOProfil

(aho) Nach zwei Spieltagen stehen in der Kreisliga vier Mannschaften mit einer weißen Weste ganz vorne. Tabellenerster ist der SC Ettmannsdorf II (6), der sich gegen den 1. FC Rötz mit 5:2 behauptete. Dahinter folgen die SF Weidenthal (6) nach dem 3:2-Sieg über den TSV Nittenau (0), dem der Wechsel in die West-Gruppe noch nicht bekommen ist. Ebenfalls zwei Siege hat der starke Aufsteiger FC Neunburg (6) auf seinem Konto. Am Sonntag setzte er sich im Nachbarduell beim SC Kleinwinklarn (0) mit 3:1 durch. Komplettiert wird das Top-Quartett durch die SpVgg Neukirchen-Balbini (6), die bei der SG Gleiritsch/Trausnitz zu einem knappen 2:1 kam.

Noch nicht richtig in Fahrt ist der TSV Stulln (2), Vizemeister der Vorsaison, für den es im Heimspiel gegen den TSV Tännesberg (1) nur zu einem 2:2 reichte. Ganz anders hatte sich der FC Schmidgaden (0) die Rückkehr in die Kreisliga vorgestellt. Nach der 0:1-Heimschlappe gegen die SG Kemnath/Detag Wernberg II (3) am Freitag wartet der Absteiger noch auf den ersten Zähler. Der TV Wackersdorf (4) holte sich im ersten Heimspiel gegen die SG Schönthal/Premeischl (1) ein 2:2-Unentschieden.

SG Gleiritsch/Trausnitz - SpVgg Neukirchen/Balbini 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (15.) Alexander Bucher, 0:2 (59.) Martin Decker, 1:2 (75.) Florian Bauriedl - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 100

Die SpVgg Neukirchen überzeugte bei ihrem Sieg in Gleiritsch durch viel Einsatz, einer aggressiven und überlegenen Spielweise und gewann deshalb nicht unverdient. Allerdings hielt die heimische SG gut mit und war anfangs ein gleichwertiger Gegner. Sie hatte auch in den ersten Minuten eine gute Möglichkeit durch Bauriedl zur Führung. Dann aber nutzte Alexander Bucher einen Abspielfehler der heimischen Abwehr zum 0:1. In der Folgezeit besaß Neukirchen-Balbini mehr Chancen als die Heimelf, jedoch verhinderte Torwart Christoph Schwandner einen höheren Rückstand. Gleich nach dem Wechsel köpfte Bauriedl am Gästetor vorbei, dann setzte Hösl das Leder über den Kasten. Die SpVgg wurde anschließend wieder stärker und kam durch Martin Decker zum 0:2. Als Florian Bauriedl in der 75. Minute auf 1:2 verkürzte, keimte kurzzeitig Hoffnung auf bei der SG. Insgesamt aber verteidigte der Gast die Führung ohne große Probleme.

SC Kleinwinklarn - FC Neunburg v. W. 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 (32.) Benjamin Maier, 1:1 (33.) Marco De Giorgi, 1:2 (79./Eigentor) Sascha Schmidbauer, 1:3 (91.) Benjamin Maier - SR: Thomas Gebhardt (DJK Rettenbach) - Zuschauer: 150

Das sehr faire Nachbarduell endete mit einem Erfolg für den FC Neunburg. Dennoch war es lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Gast hatte in der fünften Minute eine erste Möglichkeit zur Führung, die er vergab. Fortan ging das Geschehen hin und her. Im Anschluss an einen Eckball erzielte Benjamin Maier per Direktschuss das 0:1, postwendend glich Kleinwinklarn durch einen Kopfball von Marco De Giorgi aus. In der zweiten Hälfte blieb das Spiel offen. Bei einem Freistoß der Gastgeber fischte der Neunburger Torwart den Ball aus dem Winkel und verhinderte den Rückstand für sein Team. Auf der anderen Seite brachte das Eigentor von Sascha Schmidbauer in der 79. Minute die Vorentscheidung. Kleinwinklarn setzte alles auf eine Karte, vergab seine Chancen und kassierte in der Nachspielzeit noch das 1:3 durch Benjamin Maier.

SF Weidenthal/Guteneck - TSV Nittenau 3:2 (3:1)

Tore: 0:1 (9.) Abdul Iyodo, 1:1 (16.) Michael Hösl, 2:1 (40.) Johannes Hösl, 3:1 (44./Foulelfmeter) Tobias Werner, 3:2 (75.) Sahid Sesay - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 70

In diesem Heimspiel war die Spielweise der Sportfreunde zwingender als die des TSV Nittenau. Dabei begann es für den Gast optimal , als Abdul Iyodo einen heimischen Abspielfehler zum 0:1 nutzte. Danach bekam Weidenthal das Geschehen besser in den Griff. Nach einer Ecke erzielte Michael Hösl den Ausgleich. Noch vor der Pause brachten Johannes Hösl und Tobias Werner, der einen Elfmeter verwandelte, die Hausherren mit 3:1 nach vorne. Nach Wiederbeginn verflachte das Spiel bei sommerlicher Hitze. Weidenthal verwaltete den Vorsprung, Nittenau versuchte alles, um heranzukommen, hatte aber keine zwingenden Chancen. Es reichte nur noch zum 3:2 durch Sahid Sesay. Die Sportfreunde hätten in der Schlussphase mit ihren Kontern für die Entscheidung sorgen können.

TV Wackersdorf - SG Schönthal/Premeischl 2:2 (0:0)

Tore: 0:1 (46.) Daniel Baier, 1:1 (66.) Matthias Wilk, 2:1 (68.) Matthias Walz, 2:2 (80.) Patrick Malterer - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 90 - Rot: (89.) Oliver Pronath (Wackersdorf)

Das Unentschieden in dieser Samstagabendpartie entsprach den gezeigten Leistungen. Im ersten Durchgang hinterließen die Abwehrreihen einen guten Eindruck, so dass die Angreifer sich nicht richtig durchsetzen konnten. Flotter ging es in der zweiten Hälfte zu. Gleich der erste Angriff der SG Schönthal/Premeischl brachte durch Daniel Baier das 0:1. Wackersdorf zeigte sich unbeeindruckt, wurde offensiver und glich durch Matthias Wilk aus. Nur zwei Minuten später erzielte Matthias Walz das 2:1 für die Knappen. Anschließend bekam der Gast das Spiel besser in den Griff, er drängte den Gegner immer weiter zurück. Das 2:2 durch Patrick Malterer in der 80. Minute war verdient. Am Ende war die SG dem Siegtreffer näher als Wackersdorf.

TSV Stulln - TSV Tännesberg 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (28.) Manuel Zühlke, 2:0 (52.) Tobias Lippert, 2:1 (58.) Markus Pfannenstein, 2:2 (62./Foulelfmeter) Martin Psohlavec - SR: Miroslav Sedlacek (Nittenau) - Zuschauer: 80

Obwohl der TSV Stulln optisch leichte Vorteile hatte und auch insgesamt mehr Einschussmöglichkeiten verzeichnete, musste er gegen den TSV Tännesberg mit einem 2:2 zufrieden sein. Die erste Halbzeit gehörte den Stullnern, die durch Manuel Zühlke das 1:0 erzielten und es anschließend versäumten, den Vorsprung auszubauen. Auch nach der Pause hatte der heimische TSV alles im Griff. Das 2:0 von Tobias Lippert war die logische Folge. Dann aber gab die Heimelf das Geschehen aus der Hand, so dass Tännesberg stärker wurde. Markus Pfannenstein verkürzte auf 1:2, wenig später verwandelte Martin Psohlavec einen Elfmeter zum Ausgleich. Bis zum Ende gab es weitere Chancen hüben wie drüben, einen Treffer durfte aber keine der Mannschaften mehr bejubeln. Die Stullner trauerten der vergebenen Zwei-Tore-Führung hinterher, weil sie viel zu leichtfertig mit ihren Möglichkeiten umgingen.

SC Ettmannsdorf II - 1. FC Rötz 5:2 (3:0)

Tore: 1:0 (9.) Furkan Yalcin, 2:0 (16.) Bernd Heinisch, 3:0 (39.) Furkan Yalcin, 3:1 (63.) Martin Svehla, 3:2 (71.) Martin Svehla, 4:2 (81.) Enis Yalcin, 5:2 (85.) Jonas Baumgarten - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 50

In diesem schnellen Spiel wurde der SC Ettmannsdorf II seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Bis auf eine kurze Phase nach der Halbzeit bestimmte die Heimelf klar das Geschehen. Der Tabellenführer ging frühzeitig durch Furkan Yalcin in Führung. Ein Traumtor von Bernd Heinisch brachte nach einer Viertelstunde das 2:0. Nachdem eine Vielzahl an guten Torchancen ungenutzt blieb, traf Furkan Yalcin noch vor dem Seitenwechsel zum 3:0. Der Vorsprung ließ die Platzherren nachlässig werden, was den Rötzern durch Martin Svehla zwei Tore ermöglichte. Das 3:2 weckte die Ettmannsdorfer wieder auf, sie erhöhten das Tempo und sorgten für die Entscheidung. Enis Yalcin und Jonas Baumgarten stellten in der Schlussphase den 5:2-Endstand her.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.