13.04.2021 - 18:31 Uhr
SchwarzenfeldSport

Richthammer und der 1. FC Schwarzenfeld beenden Zusammenarbeit

Der Ball ruht in Coronazeiten. Dennoch wird hinter den Kulissen im Amateurfußball gesprochen und verhandelt. Nicht immer findet man zusammen, wie jetzt beim 1. FC Schwarzenfeld. Dort gibt es Veränderungen.

Wolfgang Richthammer ist ab sofort nicht mehr Trainer des 1. FC Schwarzenfeld.
von Josef Maier Kontakt Profil

Sie sprachen zunächst über eine mögliche Verlängerung der Zusammenarbeit, dann ging es in die andere Richtung: Wolfgang Richthammer ist ab sofort nicht mehr Trainer des 1. FC Schwarzenfeld. Der Schmidgadener und die Verantwortlichen des Bezirksligisten einigten sich am Wochenende darauf, den Vertrag aufzulösen. "Mir ist die Entscheidung am Samstag mitgeteilt worden", erklärt Richthammer. "Es wurde mir gesagt, der Verein wolle für die neue Saison einen neuen Impuls setzen." Diese Argumentation bestätigte auch der Sportliche Leiter der Schwarzenfelder, Martin Graßmann, und ergänzte. "Wir sind nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen." Er und seine Kollegen aus der Abteilungsleitung hätten Richthammer auch nicht den Kader für die neue Spielzeit garantieren können, den der sich vorgestellt habe. Es seien ohnehin viele Fragen offen, wie und wann es in Coronazeiten im Amateurfußball weitergehe. "Ob im Herbst oder wann auch immer." Da Richthammer ohnehin nur mehr die kommende Saison geblieben wäre, habe man die Trainerentscheidung nun vorgezogen.

Beide Seiten, Richthammer wie Graßmann, betonten aber, dass man trotz der unterschiedlichen Vorstellungen im Guten auseinander gehe. "Woki hat hier sehr gute Arbeit gemacht", sagt Graßmann. Der 1. FC Schwarzenfeld liegt in der Bezirksliga Nord nach 22 Spielen auf Platz 10. Bei Anwendung der Quotientenregel beim wahrscheinlich anstehenden Saisonabbruch hätten die Sportpark-Kicker einen guten Mittelfeldplatz sicher. Richthammer hatte im Sommer 2018 seine Trainertätigkeit beim 1. FC aufgenommen, für den er schon ins einer aktiven Zeit fünf Jahre gespielt hatte. Wie es mit ihm als Trainer weitergehe, wisse er noch nicht, sagt er: "Vielleicht mache ich auch eine Pause." Die Schwarzenfelder wollen sich so schnell wie möglich auf Trainersuche machen. "Vielleicht gibt es auch eine interne Lösung", sagt Graßmann. Es müsse auf jeden Fall jemand sein, der in diesen schwierigen Pandemiezeiten die Truppe zusammenhalten könne.

Personalprobleme beim 1. FC Schwarzenfeld

Schwarzenfeld
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.