11.02.2019 - 11:12 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Bälle fliegen um die Ohren

Das Handballspiel der Sulzbacher Damen gegen Mainfranken war von vorneherein eine schwierige Angelegenheit. Aber ein 1:6-Rückstand nach knapp acht Minuten ist so nicht geplant. Doch es kommt noch schlimmer.

Die junge Julia Müller vom HC Sulzbach (links am Ball) mit schönem Fallwurf aus Linksaußenpostion gegen die Gästetorhüterin Sonja Szabo (rechts).
von Redaktion ONETZProfil

Die Serie ist beendet: Die Handballerinnen des HC Sulzbach verloren gegen die HSG Mainfranken mit 21:29. Mit Lisa Wagner, Chrissi Plößl und Antonia Wülfert fehlten drei Rückraumspielerinnen der Sulzbacherinnen. Trotz aller Umstände versuchte das Team um Trainer Wolfi Thom, das Beste aus der Situation zu machen. Aber nach einer starken Abwehraktion verletzte sich Torhüterin Nicki Schultz am Knie und musste ausgewechselt werden.

Tanja Häckl sprang kurzfristig als Ersatztorhüterin ein und machte ihren Job erstaunlich gut. Und den Schock wandelten die Herzogstädterinnen plötzlich in starke Abwehrarbeit und Ideen im Angriff um. Sie kämpften sich nach dem 1:6-Rückstand stetig heran, aber in der 28. Minute dann der nächste Zwischenfall. Beim Tor zum 9:11 foulte Julia Meyer von der HSG Mainfranken Linkshänderin Sara Ertel derart hart, dass sie für diese Aktion die Rote Karte sah. Aufgrund ihres unsportlichen Verhaltens zeigten ihr die Schiedsrichter anschließend zusätzlich die blaue Karte, was eine Sperre für die Spielerin bedeutet.

Die Sulzbacherinnen kämpften weiter. Bis zum 12:14 blieb die Mannschaft um Kapitän Steffi Häckl dran, dann war der Wurm drin. Weder im Angriff, noch in der Abwehr funktionierte es mehr. Die Tore für die HSG Mainfranken waren ab diesem Zeitpunkt keine große Kunst mehr, im Gegenteil. Die HC-Mädels luden die Gegner regelrecht ein, Tanja Häckl die Bälle aus dem Rückraum um die Ohren zu hauen. Erwähnenswert ist, dass sie dennoch immer wieder Würfe der HSG entschärfen konnte - und das ohne jegliche Torhütererfahrung.

Trotz fast komplett fehlendem Rückraum kämpfte das Team bis zum Ende und nach der ordentlichen Serie der vergangenen Wochen darf man sich diese Niederlage auch mal erlauben. Die Partie in der Landesliga Nord ging zwar deutlich mit 21:29 verloren, das ist aber kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. In den nächsten Wochen stehen immerhin wichtige Aufgaben für die Damen an.

HC Sulzbach: Ertel 5/2, Zientek 5, Mutzbauer 4, S. Häckl 3, Link 2, Krieger 1, Luber 1, Müller, T. Häckl, Eckert

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.