16.05.2019 - 17:43 Uhr
TirschenreuthSport

Endspiel für SV Steinmühle

Bereits am Freitagabend beendet die Kreisliga Süd die Saison 2018/19. In sechs Partien geht es nur noch ums Prestige, eine dagegen verspricht Spannung pur. Zwischen Förbau und Steinmühle geht es um den direkten Klassenerhalt.

Direkter Klassenerhalt oder Relegation? Das entscheidet sich für den SV Steinmühle am Freitag in der Partie beim direkten Konkurrenten TuS Förbau. Das Bild zeigt SVS-Akteur Michael Mark (rechts) im Heimspiel gegen die SpVgg Selb 13 (links Rico Pohl).
von Helmut KapplProfil

Vor dem Saisonfinale stehen vier Entscheidungen fest: Der FC Rehau (1./67 Punkte) ist Meister und steigt in die Bezirksliga auf, der VfB Arzberg (2./59) geht wie im Vorjahr als Zweiter in die Aufstiegsrelegation. Im Tabellenkeller steht der FC Marktleuthen (15./15) als Direktabsteiger fest und der FC Lorenzreuth (14./26) muss in die Relegation.

Am Freitag geht es nur noch darum, wer sich als Tabellen-12. direkt rettet und wer als 13. zusammen mit Lorenzreuth in die Relegation muss. Und dabei kommt es zu einem echten Endspiel, denn es stehen sich im direkten Duell die punktgleichen TuS Förbau (12./29) und SV Steinmühle (13./29) gegenüber. Der Druck liegt eindeutig bei den Stiftländern: Sie verloren das Hinspiel mit 1:2 und müssen deshalb gewinnen.

VFC Kirchenlamitz - FC Schwarzenbach Freitag 18.30 Uhr

(chap) Nach dem Remis beim Tabellenführer sieht Trainer Bernd Lauterbach sein Team bestens gerüstet, um die Saison mit einem Heimsieg zu beenden. "Wir müssen noch einmal 90 Minuten konzentriert zu Werke gehen", fordert Lauterbach. "Nutzen wir unsere Chancen, wie zuletzt in Rehau, sind drei Punkte drin." Es steht der komplette Kader zur Verfügung. Eine ausgeglichene Begegnung erwartet Kollege Santiago da Silva, schließlich geht es für beide Kontrahenten um nichts mehr. "Ich hoffe, dass es nicht erneut eine hitzige Partie wie in der Vorrunde wird. Wir versuchen ganz einfach, eine ordentliche Partie abzuliefern."

FC Lorenzreuth - FC Rehau Freitag 18.30 Uhr

(chap) Gegen den Meister versucht die Heimelf, sich eine Portion an Selbstvertrauen für die anstehenden Relegationsspiele zu holen. "Ein Zähler würde schon reichen", sagt Spielleiter Tommi Krull. "Aber nicht um jeden Preis. Die angeschlagenen Spieler werden für die Relegation geschont." Natürlich ist beim Meister die Luft raus. Aber zu verschenken gibt es dennoch nichts. Vorsitzender Oliver Höll erwartet zumindest einen ordentlichen Auftritt. Was dabei rauskommt, wird sich zeigen.

VfB Arzberg - SV Mitterteich II Freitag 18.30 Uhr

(chap) Auch wenn es für beide Kontrahenten um nichts mehr geht, versucht die Heimelf im Rhythmus zu bleiben, um für die anstehenden Relegationsspiele gewappnet zu sein. VfB-Spielleiter Sven Riedl sieht die Partie als eine Generalprobe, deshalb wird eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz stehen. Auch zum Saisonabschluss ist der scheidende SV-Coach Ralf Müller gezwungen, personell zu improvisieren. Deshalb versucht eine gemischte Truppe mit A-Junioren, ihrem Trainer einen würdigen Abschied zu bereiten. "Drei Jahre sind genug. Vorerst nehme ich Abschied vom Fußball", sagt Ralf Müller. Mit Andreas Sandner und Christian Weiß geben auch zwei verdiente Spieler ihren Abschied.

SpVgg 13 Selb - SF Kondrau Freitag 18.30 Uhr

(chap) Auch wenn es um nichts mehr geht, versucht sich die Heimelf, mit einer ordentlichen Leistung von ihren Fans in die Sommerpause zu verabschieden. Mit einem Remis wie der Vorrunde könnte Trainer Stefan Rogler vermutlich gut leben. Nicht so die Gäste: Sie wollen die Chance auf den vierten Tabellenplatz nutzen. Dafür brauchen sie einen Dreier. Ob sie mit aller Macht darauf drängen, wird sich zeigen. Immerhin sind einige Spieler angeschlagen. Deshalb entscheidet sich die Anfangsformation kurzfristig.

SG Marktredwitz - TSV Konnersreuth Freitag 18.30 Uhr

(chap) Prächtig geschlagen hat sich die Heimelf als Aufsteiger. Relativ sicher erreichte sie ihr Ziel Klassenerhalt. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass sich die SG mit einem Sieg noch um einige Plätze verbessern kann. Dafür sollte es sich lohnen, noch einmal kräftig Gas zu geben. Nach einer langen Durststrecke gelang den Gästen wieder ein Sieg. Dieser hätte laut Spielleiter Florian Neumann viel höher ausfallen müssen, aber etliche Chancen blieben ungenutzt. "Am Freitag versuchen wir, die verkorkste Saison mit einem Sieg versöhnlich abzuschließen." Es gibt etliche Ausfälle zu beklagen, deshalb entscheidet sich die Anfangself kurzfristig.

TuS Förbau - SV Steinmühle Freitag 18.30 Uhr

(chap) Spannender könnte das Saisonfinale nicht sein. "Wir geben alles, um den noch nötigen Punkt zum Klassenerhalt einzufahren", verspricht TuS-Spielleiter Stefan Dill. "Betrachtet man die letzten positiven Ergebnisse der Gäste, wartet auf uns eine schwierige Aufgabe." SV-Trainer Thorsten Meier will nach den zuletzt guten Auftritten als Krönung den Klassenerhalt schaffen. "Wahrscheinlich entscheiden Kleinigkeiten und die besseren Nerven das Finale." Die Spielpause letztes Wochenende tat den Gästen gut, konnten sich doch einige Akteure von ihren Blessuren erholen. Bis auf Faltenbacher steht der komplette Kader zur Verfügung.

ASV Wunsiedel - SpVgg Wiesau Freitag 18.30 Uhr

(chap) Nicht zufrieden war ASV-Coach Fabian Bartl mit dem Auftritt seiner Truppe in Schwarzenbach. Deshalb erwartet er im letzten Spiel eine Reaktion mit einer deutlichen Leistungssteigerung. "Ich will auf jeden Fall den sechsten Tabellenplatz verteidigen." Eine mangelhafte Chancenverwertung war für SpVgg-Vorsitzenden Alfred Klarner der Hauptgrund für die Niederlage gegen Förbau. "Wenn du keine Tore schießt, gewinnst du kein Spiel." Nur gut, dass es im letzten Spiel der Saison um nichts mehr geht. "Die Mannschaft kann also befreit aufspielen." Der Kader entscheidet sich wieder einmal kurzfristig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.