18.04.2019 - 14:10 Uhr
TirschenreuthSport

Schlager in der Kreisliga: Konnersreuth beim Spitzenreiter

Das Top-Spiel der Kreisliga Süd steigt am Gründonnerstag in Rehau zwischen dem Tabellenführer und dem Zweiten aus dem Stiftland.

Mit 4:0 gewann der TSV Konnersreuth (blaue Trikots) am vergangenen Samstag das Derby gegen den SV Mitterteich II. Damit liegt der TSV hinter Spitzenreiter FC Rehau auf Rang zwei, punktgleich mit dem Tabellendritten VfB Arzberg. Am Gründonnerstag reisen die Konnersreuther zum Schlagerspiel nach Rehau und am Ostermontag gastiert der FC Schwarzenbach.
von Helmut KapplProfil

Ein Sextett, darunter die SpVgg Wiesau, bleibt vom Doppelspieltag über Ostern verschont. Der Rest schnürt am Donnerstag und am Ostermontag zwei Mal die Fußballstiefel. Bei sieben Zählern Vorsprung sollte dem FC Rehau (1./53 Punkte) die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Spannend ist das Rennen um den zweiten Platz zwischen den punktgleichen TSV Konnersreuth (2./46) und VfB Arzberg (3./46). Am anderen Ende der Tabelle stemmt sich der SV Steinmühle (13./22) vehement gegen die Relegation. Zum rettenden Ufer sind es nur noch drei Punkte.

FC Schwarzenbach

(chap) Obwohl sich die Mannschaft offensichtlich in einem Formtief befindet, gibt sie nicht auf. "Beim TSV Konnersreuth sind wir am Montag klarer Außenseiter. Er wird mit aller Macht versuchen, Platz zwei zu halten", sieht Trainer Santiago da Silva der einzigen Partie an Ostern mit gemischten Gefühlen entgegen. "Aber wir versuchen, ordentlich dagegenzuhalten." Es fehlt nur Saalfrank.

FC Marktleuthen

(chap) Am Ostermontag steht für den FC gegen den VFC Kirchenlamitz das Spiel des Jahres auf dem Programm. Die Vorzeichen für das Derby könnten unterschiedlicher nicht sein. "Während die Gäste einen ordentlichen Start ins neue Jahr hinlegten, warten wir noch auf den ersten Sieg. Mit Kampf, Entschlossenheit und Leidenschaft wollen wir dem Gegner alles abverlangen", verspricht Trainer Matthias Mattuschak. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen.

FC Lorenzreuth

(chap) Nach dem bitteren Remis in Förbau bleibt die Lage extrem angespannt. Nun steht am Ostermontag das richtungsweisende Kellerduell beim SV Steinmühle auf dem Programm. Eine Niederlage kann sich die Mannschaft auf keinen Fall erlauben, sonst droht sogar der direkte Abstieg. "Mit einem Sieg wären wir an den Hausherren dran", versucht Spielleiter Tommi Krull der Mannschaft Mut zu machen. Der Kader bleibt unverändert

.SpVgg Wiesau

(chap) Unbedingt aus den Köpfen muss die Mannschaft die unglückliche 0:1-Niederlage gegen Kirchenlamitz bringen. Die kämpferische Einstellung gegen Aufstiegsaspirant VfB Arzberg sollte laut Vorsitzendem Alfred Klarner nicht das Problem sein, wohl aber die schwache Chancenverwertung auf dem holprigen Rasen im Sportzentrum. "Gelingt es uns, das abzustellen, besitzen wir eine reelle Chance, uns für die deftige 3:6-Vorrundenniederlage zu revanchieren." Bis auf Oppl steht der komplette Kader zur Verfügung.

SG Marktredwitz

(chap) Mit 0:4 ging die Mannschaft in der Vorrunde beim ASV Wunsiedel unter. Diese Niederlage ist nicht vergessen und dafür will sich die SG am Donnerstag revanchieren. Und sie fühlt sich nach dem 2:1-Sieg über Selb stark genug, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Personelle Veränderungen sind nicht geplant.

ASV Wunsiedel

(chap) Mit der SG Marktredwitz und dem Gast vom SV Mitterteich II warten zwei schwere Gegner. "Die SG befindet sich in letzter Zeit in bester Form und die Landesliga-Reserve ist immer schwierig zu spielen", sagt Trainer Fabian Bartl. "Auf jeden Fall versuchen wir, in beiden Spielen ordentlich dagegenzuhalten und jeweils etwas Zählbares einzufahren."

VfB Arzberg

(chap) Trotz der Niederlage gegen Aufsteiger Marktredwitz hat sich an der Spitze nicht viel verändert. Für Spielleiter Sven Riedl ist noch alles möglich. Allerdings sollte sich die Mannschaft weitere Fehltritte gegen den TuS Förbau und bei der SpVgg Wiesau nicht erlauben. Auch wenn die Personallage eher bescheiden ist, strebt der VfB sechs Zähler an.

TuS Förbau

(chap) Auf sechs Stammspieler muss die Mannschaft am Donnerstag in Arzberg verzichten. Daher sinken die Erfolgsaussichten drastisch. "Wir versuchen, den Schaden in Grenzen zu halten, mehr ist wohl nicht drin", sieht Spielleiter Stefan Dill der Partie skeptisch entgegen. Am Ostermontag will sich die Mannschaft mit dem kompletten Kader die Gelegenheit nicht entgehen lassen, mit einem Sieg gegen SpVgg Selb 13 diese in der Tabelle hinter sich zu lassen.

SV Mitterteich II

(chap) Nach der Niederlage in Konnersreuth blickt die Mannschaft wieder nach hinten. Am Donnerstag gegen die SF Kondrau und am Montag beim ASV Wunsiedel trifft man auf Teams aus der oberen Tabellenhälfte. "Mit einem Dreier aus beiden Spielen könnte man dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher kommen", sagt Vorsitzender Roland Eckert. Allerdings müsse die Truppe gegenüber letzter Woche eine gehörige Schippe drauflegen. Da die "Erste" ebenfalls einen Doppelspieltag hat, gibt es kaum Verstärkung. Zumindest A-Junioren könnten aushelfen.

SF Kondrau

(chap) Zunächst steht am Donnerstag das Derby beim SV Mitterteich II auf dem Programm, ehe am Ostermontag Tabellenführer FC Rehau gastiert. Für Spielleiter Andy Heinrich zwei besondere Begegnungen. "Um den derzeitigen vierten Tabellenplatz zu festigen, muss die Mannschaft in beiden Spielen eine Top-Leistungen abliefern." Die Einsätze von Patryk Buch und Spielertrainer Jakub Ryba sind gefährdet.

FC Rehau

(chap) An Ostern warten zwei Spitzenspiele. Zunächst gastiert Verfolger TSV Konnersreuth, vier Tage später geht es zu den Sportfreunden nach Kondrau. "Auf uns wartet zwei Mal ein hartes Stück Arbeit", weiß Vorsitzender Oliver Höll. "Aber die Mannschaft ist gut drauf und wird diese Aufgaben optimal lösen", ist sich Höll sicher. Vor allem mit Konnersreuth will der FC einen Konkurrenten auf Distanz halten. Gesperrt ist Christoph Peschek.

TSV Konnersreuth

(chap) "Gegen Mitterteich II zeigte die Mannschaft wieder einmal, was in ihr steckt", ist Spielleiter Florian Neumann voll des Lobes. Der Sieg sei aber nur etwas wert, "wenn wir an Ostern zwei Mal siegreich nachlegen. Nur mit einem Dreier in Rehau können wir noch einmal Druck ausüben", weiß Neumann. "Wir wollen zumindest den zweiten Platz bis zum Saisonende verteidigen und daher ist am Montag auch ein Heimsieg gegen den FC Schwarzenbach/Saale unbedingt nötig." Die personelle Lage entspannt sich zusehends.

VFC Kirchenlamitz

(chap) Die anstehenden Aufgaben stehen unter unterschiedlichen Vor-aussetzungen. Zunächst gastiert der zuletzt stark aufspielende Relegationsplatzinhaber SV Steinmühle, der unbedingt das rettende Ufer erreichen will. Ein komplett anderes Spiel ist das Derby beim Tabellenletzten FC Marktleuthen. "Dieser hat die peinliche 1:7-Abfuhr aus der Vorrunde mit Sicherheit nicht vergessen", erwartet Trainer Bernd Lauterbach eine hitzige Begegnung.

SV Steinmühle

(chap) Trotz des Sieges gegen Schwarzenbach hat sich die Lage am Tabellenende nicht entscheidend geändert. Nun geht es am Donnerstag zum VFC Kirchenlamitz, der mit zwei Siegen optimal ins neue Jahr gestartet ist. Mit dem FC Lorenzreuth gastiert am Ostermontag eine Mannschaft, die sich in der Winterpause enorm verstärkt hat. "Vor allem gegen Lorenzreuth wäre ein Sieg besonders wichtig, ist es doch ein direkter Konkurrent. In der Vorrunde gingen wir gegen beide Gegner leer aus", erinnert sich Trainer Thorsten Meier. "Das soll sich nun ändern."

SpVgg Selb 13

(chap) Noch immer ärgert sich Trainer Stefan Rogler über die unnötige Niederlage in Marktredwitz. "Wenn wir den Schalter nicht umlegen, wird es am Montag auch in Förbau schwer zu punkten. Ich erwarte, dass die Mannschaft ihr wahres Gesicht zeigt." Die Personallage bleibt weiterhin angespannt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.