28.10.2021 - 16:48 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Allgäuer Wochenende für die Blue Devils

Der ungeschlagene Tabellenführer der Eishockey-Oberliga Süd bekommt es mit dem EV Füssen und den Memmingen Indians zu tun. "Das sind zwei sehr spielstarke Gegner", zeigt Blue-Devils-Trainer Sebastian Buchwieser Respekt vor Allgäu-Duo.

Die Blue Devils treffen am Wochenende zu Hause auf den EV Füssen (Freitag 20 Uhr) und auswärts auf die Memmingen Indians (Sonntag 18 Uhr). Das Bild zeigt Louis Latta im Oberpfalzderby gegen Regensburg (5:4 nach Penaltyschießen) vor dem Kasten von Eisbären-Goalie Patrick Berger.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

17 von 18 möglichen Punkten holten die Blue Devils Weiden in den ersten sechs Spielen und stehen damit ungeschlagen an der Spitze der Oberliga Süd. "Das ist eine überragende Ausbeute", sagt Trainer Sebastian Buchwieser, der auch "nicht enttäuscht" ist, dass im Oberpfalzderby gegen die Eisbären Regensburg (5:4 nach Penaltyschießen) trotz der 4:0-Führung der erste Punkt abgegeben wurde. "Es war ein ausgeglichenes Spiel", blickt Buchwieser zurück. Zunächst machte Weiden die Tore, dann Regensburg, wobei der Devils-Coach schon an "unglückliche Strafzeiten und das zu Unrecht anerkannte Tor im letzten Drittel" erinnert.

Das vierte Punktspiel-Wochenende dieser Saison beginnt für die Blue Devils am Freitag um 20 Uhr mit dem Heimspiel gegen EV Füssen. Am Sonntag (Beginn 18 Uhr) reisen die Weidener zu den Memmingen Indians. "Zwei sehr spielstarke Mannschaften", lobt Buchwieser die beiden Kontrahenten aus dem Allgäu. Verzichten müssen die Blue Devils weiter auf den verletzten Stürmer Nick Latta, sonst steht der komplette Kader zur Verfügung.

Der EV Füssen ist mit drei Niederlagen gestartet, ließ aber dann mit den Siegen gegen Memmingen (5:3) und Deggendorf (3:2) aufhorchen. Im Derby gegen Memmingen bewies der Altmeister vom Kobelhang große Moral. Bis zur 42. Minute lag Füssen mit 1:3 hinten und wendete dann mit vier Toren das Blatt. Beim EV Füssen fallen mit Marc Besl, Jörg Noack, Marc Sill und dem Russen Andrej Taratukhin vier Leistungsträger längerfristig aus, zudem ist der Einsatz von drei weiteren Akteuren fraglich. Buchwieser ist überzeugt, dass Füssen trotzdem mit einer guten Mannschaft nach Weiden kommt, denn am Freitag stehen die DNL-Spieler von Kooperationspartner ESV Kaufbeuren zur Verfügung.

Großen Respekt hat Buchwieser vor den Memmingen Indians. "Sie haben einen sehr starken Kader, vielleicht sogar stärker als Rosenheim." Zwischen den Pfosten verfügt die Mannschaft des erfahrenen Trainer Sergej Waßmiller mit Routinier Jochen Vollmer und Neuzugang Marco Eisenhut (Straubing Tigers/DEL) über ein Top-Duo. Der 41-jährige Vollmer führt die Torhüter-Wertung der Oberliga Süd mit einem Schnitt von lediglich 1,69 Gegentoren pro Spiel an. Bei den Neuzugängen stechen Ex-Nationalspieler Jaroslav Hafenrichter (Augsburger Panther/DEL), Petr Pohl (Eispiraten Crimmitschau/DEL2) und der Tscheche Matej Pekr heraus. Die zweite Kontingentstelle besetzt der schwedische Verteidiger Linus Svedlund. Bei Memmingen ist nicht nur die Vorfreude auf das Duell mit Weiden groß. Am Freitag reist der Tabellenvierte zum ersten Top-Spiel zu den Starbulls Rosenheim.

Der Bericht vom Oberpfalzderby gegen Regensburg

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.