04.01.2021 - 16:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Die beliebtesten Fußball-Hymnen der Redaktion

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Gerry Marsden, der Sänger von "You'll never walk alone", ist verstorben. Auch neben diesem Gänsehaut-Song gibt es Vereinshymnen, die ins Ohr gehen, und dort zumeist verbleiben. Wir haben uns bei den Fußballfans in der Redaktion umgehört.

Vor allem mit den Fans des FC Liverpool wird Gerry Marsdens Song "You'll never walk alone" verbunden.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Für passionierte Stadiongänger sind sie oftmals das Salz in der Suppe (wenn man denn ins Stadion gehen darf), der emotionale Höhepunkt fernab des Fußballgeschehens auf dem Rasen: die Vereinshymnen. Während der Evergreen "You'll never walk alone" vor allem mit Celtic Glasgow und dem FC Liverpool in Verbindung gebracht wird (hierzulande allen voran in Dortmund und Mainz kopiert), verfügt nahezu jeder Verein über einen unverkennbaren Ohrwurm. Hier folgen die Favoriten der Stadionhymnen von Fußballfans aus unserer Redaktion.

Josef Maier (1. FC Nürnberg)

Josef Maier

Beim Club kommt derzeit das Beste nicht zum Schluss, sondern noch vor Spielbeginn: "Die Legende lebt" ist eine Hymne an längst vergangene, glorreiche Zeiten, über Stadion-Leinwand flimmern Bilder, in denen Nürnberger Spieler sogar Pokale stemmten. So manch Dargebotenes auf dem Rasen treibt den Club-Fans in diesen Zeiten Tränen in die Augen, feuchte Augen bekommen sie aber, wenn sie "ihre" Hymne hören. Und die wird – neben dem Club natürlich – niemals untergehen.

Die Legende lebt

Sebastian Böhm (SSV Jahn Regensburg)

Sebastian Böhm.

Mein liebstes Fußballlied dreht sich schon immer um den SSV Jahn Regensburg. "Wir lieben den SSV Jahn, immerzu und jederzeit und lieben ihn jeden Tag aufs Neue" - damals in tiefsten Amateurfußballzeiten waren diese Zeilen mehr als nur eine musikalische Durchhalteparole. Gepaart mit einer guten Knacker mit allem waren sie meine Medizin gegen den Bayernliga-Blues - immerzu und jederzeit.

Wir lieben den SSV Jahn

Thomas Webel (FC Bayern)

Thomas Webel

"Stern des Südens" ist der VW Golf oder die Pizza Salami unter den deutschen Fußball-Hymnen: keine sonderlich progressive Wahl. Mich erinnert das Lied an Spiele im ungemütlichen Olympiastadion Ende der 1990er. Die Stars beim FC Bayern hießen Giovane Elber und Ruggiero Rizzitelli. Sie liefen mit einem "Opel"-Schriftzug auf der Brust auf. Amtierender Deutscher Meister war der 1. FC Kaiserslautern. Es folgten spannende Jahre in der Bundesliga mit Last-Minute-Meisterschaften sowie dem Champions-League-Sieg 2001. Auch wenn mein Fußball-Interesse seitdem breiter geworden ist, ich niedrigere Ligen oder andere Länder verfolge - wenn ich wieder "Stern des Südens" höre, bekomme ich Gänsehaut. Dann sehe ich vor meinem geistigen Auge Thomas Linke einen Elfmeter gegen den FC Valencia oder Patrick Andersson einen Freistoß in der vierten Minute der Nachspielzeit gegen den HSV schießen.

Stern des Südens

Matthias Schecklmann (Rapid Wien)

Matthias Schecklmann.

Nichts geht in Österreich über die Fanszene von Rapid Wien. Das spiegelt sich auch in der Vereinshymne wieder – das Lebensgefühl der österreichischen Hauptstadt und der wunderbare gesprochene Wiener Dialekt kommen darin zusammen. Wer einmal im Block West gestanden hat und "Rapid, Rapid des is mei Lebn" gesungen hat, wird das nicht mehr missen wollen. Mich hat der Verein zu meiner Studienzeit in Österreich sofort überzeugt – denn: "Rapid is mei Prinzip im Lebn".

Frank Werner (SpVgg SV Weiden)

Frank Werner

Es ist eine der heimlichen Hymnen der Oberpfalz: Die Weidener Band "Brennende Ohrwaschl" hat mit "ESV ESV" eine Liebeserklärung an die Kicker vom Wasserwerk geschrieben. Die Pop-Punk-Musiker sorgten in den 80er Jahren für Furore, als Karel Finek noch an der Seitenlinie des Bayernligsten stand. Im November 2019 schmetterte Sänger Kalle Dobler beim Reunion-Konzert im ausverkauften Neuen Linda erneut "ESV ESV - ihr spielt so faul!" Musik für die Beine und das Stadion.

Brennende Ohrwaschl

Fabian Leeb (Hamburger SV)

Fabian Leeb

Wer in seinem Leben einmal in Hamburg war, kommt an "Hamburg, meine Perle, du wunderschöne Stadt, du bist mein Zuhaus', du bist mein Leben" nicht vorbei. Wenn schon die fußballerischen Darbietungen des HSV nicht mehr zu positiven Gefühlsregungen verleiten, so schafft es Lotto King Karl mit seinem Evergreen immer wieder aufs Neue. Da die Live-Version bei jedem Heimspiel auf einer Hebebühne vor der Fankurve 2019 abgeschafft wurde, ist der ausbleibende Erfolg des HSV keine wirkliche Überraschung mehr.

Hamburg meine Perle

Ein Bild und seine Geschichte: Wolfgang Hesl beim SV Ried in Österreich

Schwarzenfeld

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.