07.11.2021 - 18:42 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Bezirksliga Nord: SV Grafenwöhr wieder auf Platz eins

Die SV TuS/DJK Grafenwöhr ist in der Bezirksliga Nord neuer Spitzenreiter, der SV Kulmain gewinnt den Abstiegsgipfel. Die Partie SV Schwarzhofen gegen den SV Hahnbach wurde wegen mehrerer Corona-Verdachtsfälle abgesagt.

Viel Aufregung im Grafenwöhrer Strafraum, aber die Gästeabwehr kann klären: Die SV Grafenwöhr gewann beim SV Etzenricht mit 3:2 und ist neuer Bezirksliga-Spitzenreiter, da die SpVgg Pfreimd am Weidener Wasserwerk lediglich unentschieden spielte.
von Sebastian SchellProfil

TSV Detag Wernberg – SpVgg Vohenstrauß 5:0 (4:0)

Der TSV Detag Wernberg begann schon wie in Schwarzhofen wie die Feuerwehr und legte den Grundstein zum wichtigen 5:1-Sieg gegen Vohenstrauß bereits in der Anfangsphase. Thimo Luff brachte seine Farben mit einem leicht abgefälschten Schuss von der Strafraumkante mit 1:0 in Führung (3.). Detag legte mit Zauberfußball nach. Den zweiten Treffer über die Stationen Thimo Luff und Marco Geier ließ Simon Polster nach einem gefühlvollen Lupfer über den Gegenspieler nur 120 Sekunden später folgen (5.). Thimo Luff setzte nach einem genauen Pass von Marco Geier noch einen drauf (12.), aus vollem Lauf lupfte er das Spielgerät aus 16 Metern sehenswert über Gästekeeper Radovan Minich hinweg ins lange Eck. Damit war die Partie schon frühzeitig so gut wie entschieden, zumal Christoph Rewitzer nach einer Notbremse an Thimo Luff (24.) vorzeitig zum Duschen musste. Detag nutzte trotz klarer Überlegenheit nur noch eine Chance zum 4:0-Halbzeitstand durch Dominik Häffner, der nach einem Eckball per Kopf einnetzte (34.). Der Gastgeber gestaltete nach dem 5:0 durch Marco Geier (51.) auch Durchgang zwei überlegen und hätte bei zwei Aluminiumtreffern durchaus höher gewinnen können.

Tore: 1:0 (3.) Thimo Luff, 2:0 (5.) Simon Polster, 3:0 (12.) Thimo Luff, 4:0 (34.) Dominik Häffner, 5:0 (51.) Marco Geier – SR: Matthias Ehlich (Mehlmeisel) – Zuschauer: 130 – Rot: (24.) Christoph Rewitzer (SpVgg Vohenstrauß), Notbremse – Zuschauer: 130

SC Luhe-Wildenau – 1.FC Schlicht 3:0 (2:0)

Die Hausherren starteten sehr gut in das Spielgeschehen und erspielten sich nach gekonnten Kombinationen aussichtsreiche Chancen. Nach zwei abgeblockten Schüssen war es in der 35. Minute dann soweit, Ludwig Tannhäuser traf mit seinem Freistoß aus halbrechter Position zum 1:0. Die Schlichter zeigten sich aber nicht beeindruckt. Die guten Einschussmöglichkeiten von Stefan Meisel und Peter Schecklmann parierte aber der an diesem Tag souveräne SC-Keeper Roland Frischholz. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Luhe-Wildenau durch einen abgefälschten Schuss von Fabian Geitner auf 2:0. Nach der Halbzeit kam die Mannschaft von Trainer Roland Rittner stark aus der Kabine und hatte insgesamt mehr vom Spiel. In der 50. Minute setzte Benedikt Meckl zum Dribbling an und wurde im Strafraum von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Lorenz zum 3:0. Die Gäste hatten danach keine Lösung, um die stabile Defensive der Heimelf zu überwinden.

Tore: 1:0 (25.) Ludwig Tannhäuser, 2:0 (45.) Fabian Geitner, 3:0 (50./Foulelfmeter) Thomas Lorenz – SR: Sebastian Mauer (Rötz) – Zuschauer: 160

SV Raigering - SpVgg Schirmitz 3:0 (0:0)

Erleichterung im Panduren-Lager. In einem sehr kampfbetonten Spiel, welches gerade in der zweiten Hälfte von den Gästen phasenweise sehr ruppig geführt wurde, blieb der SVR dennoch fokussiert und erzielte drei Treffer zum erhofften Sieg. Hätte Raigerings Keeper Schobert in Halbzeit eins nicht glänzend gegen Ryschkewich und Kormann pariert, hätte die Partie in eine andere Richtung gehen können. Die Heimmannschaft selbst konnte sich bis dato kaum zwingende Einschussmöglichkeiten erspielen. Beim Pausentee fand SV-Trainer Binner wohl die richtigen Worte, denn seine Mannen kamen mit mehr Tordrang aus der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff vollstreckte Torjäger Egerer nach schöner Thaler-Vorarbeit zur Führung. Nachdem Stauber in der 68. Minute das Ergebnis auf 2:0 schraubte, nahm die körperliche Intensität im Spiel zu, was in den Platzverweis des Schirmitzer Mittelfeldakteurs Kormann nach einem rüden Foulspiel mündete. Mit einem satten Schuss aus 16 Metern belohnte Youngster Timo Rubenbauer die Leistungssteigerung der Panduren in den zweiten 45 Minuten zum 3:0-Endstand.

Tore: 1:0 (49.) Alexander Egerer, 2:0 (68.) Patrick Stauber, 3:0 (90.+2) Timo Rubenbauer – SR: Luca Fritsch (SpVgG Diepersdorf) – Rot: (79.) Benedikt Kormann (Schirmitz/grobes Foulspiel)

SV Etzenricht - SV TuS/DJK Grafenwöhr 2:3 (0:2)

Der neue Tabellenführer der Bezirksliga Nord machte es spannend, weil er einen scheinbar klaren 3:0-Vorsprung fast noch verspielt hätte. Die zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung erarbeiteten sich die spielerisch starken Gäste mit viel Leidenschaft. Den ersten Treffer erzielte Johannes Renner sehenswert mit einem Freistoß (13.). Es spielte weiter nur der Gast, der nur zwei Minuten später per Elfmeter durch Alexander Dobmann erneut erfolgreich war. Zuvor wurde Patrik Bytomski von Heimkeeper Maximilian Ulverich im Strafraum gelegt. Etzenricht enttäuschte bis dahin auf ganzer Linie und musste nach 54 Minuten erneut durch einen Elfmeter das 0:3 durch Bytomski schlucken. Endlich raffte sich das Heimteam auf und zeigte Moral. Stephan Herrmann per Kopf (84.) und Noah Scheler (90.+4) mit dem dritten Elfmeter des Tages machten es nochmal spannend. Am Ende sollte die Zeit aber nicht mehr reichen, um etwas Zählbares in Etzenricht zu lassen.

Tore: 0:1 (13.) Johannes Renner, 0:2 (15./ Foulelfmeter) Alexander Dobmann, 0:3 (56./Foulelfmeter) Patrik Bytomski, 1:3 (84.) Stephan Herrmann, 2:3 (90.+4/Foulelfmeter) Noah Scheler – SR: Vinod Dhanraj (Regensburg) – Zuschauer: 265

FC Wernberg – DJK Ensdorf 7:1 (4:0)

Ohne jegliche Probleme erledigte der FC Wernberg seine Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht DJK Ensdorf. Bereits im ersten Durchgang legten die Schützlinge von Christian Spindler mit einer konzentrierten Leistung das Fundament für den Heimsieg. Mit 4:0 war bereits zur Halbzeit die Vorentscheidung gefallen. Auch wenn die DJK Ensdorf kurz nach der Pause in Person von Stefan Trager, der zum 1:4 verkürzte, für den ersten Aufreger sorgte, spulte der FC sein Pensum auch im weiteren Spielverlauf herunter. In regelmäßigen Abständen erhöhte Wernberg auf 7:1. Mit Andreas Lorenz und Simon Preißer trugen sich zwei Spieler doppelt in die Torschützenliste ein.

Tore: 1:0/ 2:0 (11./14.) Andreas Lorenz, 3:0 (30.) Simon Preißer, 4:0 (40.) Matthias Schreyer, 4:1 (47.) Stefan Trager, 5:1 (56.) Christoph Lindner, 6:1 (75.) Simon Preißer, 7:1 (86.) Bernd Zimmermann – SR: Philipp Stuiber (Kickers Labertal) – Zuschauer: 120

SpVgg Weiden II - SpVgg Pfreimd 1:1 (0:1)

Die SpVgg SV Weiden II erkämpfte sich gegen den bisherigen Tabellenführer SpVgg Pfreimd ein verdientes Unentschieden. Trotz erheblicher Personalsorgen hielten die Weidener voll dagegen und traten die Flucht nach vorne an. Das änderte sich erst, als die Gäste in der 37. Minute durch ihren auffälligsten Spieler Sebastian Sebald in Führung gingen. Im Fünfmeterraum schoss Sebald aus spitzem Winkel und kürzester Distanz scharf aufs Tor, von Torwart Max Baierl prallte der Ball über die Linie. Bis zum Pausenpfiff hatte der Tabellenführer dann mehr vom Spiel. Nach dem Seitenwechsel fanden die Gastgeber wieder ins Match zurück. Nach einer vermeintlich abgewehrten Standardsituation kam Leon Kipry knapp vor der Strafraumgrenze an den Ball und hämmerte das Spielgerät unhaltbar zum umjubelten Ausgleich in die Maschen (61.). Der Treffer blieb bei den Gästen nicht ohne Wirkung, denn fortan drückte vorwiegend die SpVgg SV II. Was den Hausherren abging, war die Konzentration im Abschluss. Bei den Pfreimder Kontern erwies sich Baierl als sicherer Rückhalt.

Tore: 0:1 (37.) Sebastian Sebald, 1:1 (61.) Leon Kipry – SR: Fabian Kussinger (TV Waldmünchen) – Zuschauer: 100

FC OVI-Teunz - SV Kulmain 1:4 (0:1)

Eine klare Niederlage bezog der FC OVI-Teunz in diesem für den Klassenerhalt wichtigen Spiel. Mit 1:4 unterlag die Elf von Mathias Biebl und zeigte dabei eine schwache Leistung. Die Gastgeber fanden zu keiner Zeit richtig ins Spiel. Sie ließen jeglichen kämpferischen Einsatz vermissen und leisteten sich zahlreiche Fehlpässe. Dagegen war der Gast hellwach, nutzte die Schwächen des Gegners aus und holte sich verdient die Punkte im Abstiegskampf. Mitte der ersten Halbzeit brachte Stefan Serfling den SV in Führung. Das 0:2 in der 51. Minute durch Marvin Felder war schon so etwas wie die Vorentscheidung. Der FC OVI-Teunz lief weiter hinterher und kassierte in der 57. Minute das 0:3 durch Nicolas Pusiak. Der gleiche Akteur erhöhte in der 63. Minute auf 0:4. Erst jetzt drosselte Kulmain das Tempo, so dass die Heimelf etwas mehr vom Spiel hatte. Kurz vor dem Ende gelang Luca Roth mit dem 1:4 eine Ergebniskorrektur.

Tore: 0:1 (23.) Stefan Serfling, 0:2 (51.) Marvin Felder, 0:3 (57.) Nicolas Pusiak, 0:4 (63.) Nicolas Pusiak, 1:4 (89.) Luca Roth – SR: Markus Holtmann – Zuschauer: 150

SV Schwarzhofen – SV Hahnbach abgesagt

Wie Bezirksspielleiter Christian Wolfram mitteilte, gab es bei beiden Mannschaften Corona-Verdachtsfälle. Die Partie wurde deshalb abgesetzt. Nachholtermin ist Sonntag, 28. November, um 14 Uhr.

SpVgg SV Weiden auch im 19. Saisonspiel ungeschlagen

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.