05.11.2021 - 22:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden bleibt in der Spur: 4:1-Heimsieg gegen SpVgg Lam

Die Heimweste bleibt weiß und die SpVgg SV Weiden geht den Weg in Richtung Bayernliga souverän weiter. Ein Joker trifft zweimal.

Sven Kopp (vorne) in Aktion: Der Weidener Mittelfeldspieler sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich beim 4:1-Sieg der SpVgg SV gegen die SpVgg Lam.
von Sebastian SchellProfil

Neunter Sieg im neunten Heimspiel für die SpVgg SV Weiden: Beim 4:1 (1:1)-Erfolg gegen die SpVgg Lam wusste der ungeschlagene Spitzenreiter der Landesliga Mitte am Freitagabend zu überzeugen, obwohl Lam es den Schwarz-Blauen vor allem in Halbzeit eins schwermachte. „Es ist nicht einfach gegen Lam zu spielen. Das ist eine kampfstarke Truppe. Wir haben das über weite Strecken gut gemacht, dagegengehalten und auch schnell kombiniert“, fasste Trainer Andreas Scheler den Auftritt seines Teams zusammen.

Bei der Scheler-Elf rückte Felix Behnke für den grippebedingt fehlenden Chousein Chousein in die Startelf und bildete mit Fabian Helleder die Innenverteidigung. Dafür begann Sven Kopp im defensiven Mittelfeld. Die Partie startete mit einer drückend überlegenen Wasserwerkelf. Lam schaffte es nicht ansatzweise über die Mittellinie, brachte aber vor dem eigenen Gehäuse immer wieder ein Bein dazwischen wie bei Josef Rodlers Schuss aus 13 Metern (9.). Rodler hatte auch die beste Gelegenheit der ersten halben Stunde, als er nach einem Alleingang knapp vorbeizielte (18.). Die Führung war eigentlich eine Frage der Zeit, weil sich die SpVgg SV viele weitere Chancen erarbeitete.

Dann aber schlug die Minute des Samuel Burgfeld: Die Nummer 9 der SpVgg Lam fasste sich nach einer abgewehrten Ecke ein Herz und zimmerte das Spielgerät aus knapp 30 Metern unter die Latte (31.) – ein Traumtor. „Vorne war das nicht so schlecht, es fehlte immer ein kleiner Tick zum Tor, aber so ist Fußball manchmal, dass dann eine Aktion zum Gegentreffer reicht. Es war wichtig, dass wir dann gleich wieder da waren“, sagte Scheler und sprach damit die schnelle Antwort seiner Mannschaft an. Rodler bugsierte an der Strafraumkante den Ball im Fallen mit letztem Einsatz zu Sven Kopp, der den verdienten Ausgleich erzielte (39.).

Der Spielverlauf blieb nach der Pause ähnlich, wenn auch Lam jetzt mehr und mehr zu Entlastungsangriffen und Standardsituationen kam und seine beste Phase hatte. So musste Michael Heisig knapp zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gegen einen Kopfball von Smolak Kopf und Kragen riskieren, um die kalte Dusche zu verhindern. Lam bereitete dem Ligaprimus jetzt mit viel Intensität und Laufbereitschaft Probleme. Doch die SpVgg SVn schafft es im Jahr 2021 immer wieder Lösungen zu finden. Niklas Lang schaltete einen Gang nach oben und setzte Benjamin Werner schön in Szene, der nach einem Haken überlegt zur Führung einschieben konnte (65.). Die Max-Reger Städter gewannen jetzt wieder mehr an Sicherheit. Lang und Rodler kombinierten zu schnell für den Lamer Defensivverbund und der kurz zuvor eingewechselte Nico Argauer versenkte das Leder flach in die linke Ecke des Gästegehäuses. Argauer war es auch, der mit seinem 12. Saisontreffer den Deckel auf die Partie machte (85.) und damit seine Jokerqualitäten bewies.

SpVgg SV Weiden: Heisig – Nocerino (89. Kipry), Kopp, Helleder, Zeitler, Behnke, Graf, Heinl (63. Argauer), Lang, Rodler (90. Käs), Werner (84. Özbay)

SpVgg Lam: Weber – Becka, Pittoni, Lex (87. Freimuth), Smolak, Burgfeld, Hamberger (87. Hofmann), Wellisch (70. Frisch), Seidel, Dolezal, Sturm

Tore: 0:1 (31.) Samuel Bergfeld, 1:1 (39.) Sven Kopp, 2:1 (65.) Benjamin Werner, 3:1/ 4:1 (79.) / (85.) Nico Argauer – SR: Maximilian Prechtl (Haus) – Zuschauer: 502

Kuriosität in der B-Klasse: Der Schiedsrichter pfeift die Partie im Sitzen

Wildenau bei Plößberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.