19.11.2021 - 23:42 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils Weiden weiter auf Erfolgskurs

Der Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga Süd feierte am Freitag bei den Höchstadt Alligators einen hart erkämpften 3:2-Erfolg. Für die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser war es der zehnte Sieg im elften Spiel.

Die Blue Devils gewannen am Freitag beim Höchstadter EC mit 3:2. Nick Latta erzielte im Powerplay den Siegtreffer.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Der Start nach der Länderspielpause ist geglückt, auch wenn noch etwas Sand im Getriebe war. Die Blue Devils nahmen am Freitagabend die schwere Hürde beim Höchstadter EC mit 3:2 (1:1, 2:1, 0:0). "Es war ein Kampfspiel. Wir sind froh über die drei Punkte, Höchstadt hat es uns sehr schwer gemacht", sagte der Weidener Trainer Sebastian Buchwieser, der schon im Vorfeld mit einem "heißen Tanz" gerechnet hatte. Nach der Pause habe etwas die Abstimmung gefehlt, aber das sei normal.

Bei den Blue Devils fehlten am Freitag Rob Brown und Chad Bassen. Brown hatte sich am Donnerstag im Training verletzt, Bassen blickte Vaterfreuden entgegen. Buchwieser wusste nach dem Match noch nicht, ob das Baby schon da ist. Bei Höchstadt gaben mit dem Russen Nikita Shatskiy und dem Ex-Selber Maxim Kryvorutkyy zwei Neue ihr Debüt.

Von Beginn an entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die Blue Devils gingen in der 11. Minute in Führung, nach dem Bullygewinn von Tomas Rubes zog Martin Heinisch direkt ab. Die Freude währte aber nicht lange. Louis Latta saß gerade 18 Sekunden auf der Strafbank, als Anton Seewald den Ausgleich erzielte (14.).

Nach Wiederbeginn gingen die Gastgeber sogar in Führung, Torschütze war erneut Seewald (23.). Die Blue Devils zeigten sich wenig beeindruckt und schlugen im Stile einer Spitzenmannschaft zurück. Adam Schusser (27.) und Nick Latta (29./Überzahl) drehten das Spiel.

Im Schlussabschnitt versuchte Höchstadt alles, um das Blatt noch zu wenden. "Wir haben gut verteidigt und Jaro hat wieder super gehalten", lobte Sebastian Buchwieser seinen Goalie Jaroslav Hübl. Phasenweise stand das Match auf des Messers Schneide. Zunächst überstanden die Weidener in der 54. Minute eine doppelte Unterzahl. In der Schlussminute nahm Höchstadt den Torwart vom Eis, zudem kassierte Louis Latta eine Strafzeit. Mit großem Kampf brachten die Blue Devils den knappen Vorsprung über die Zeit.

Am Sonntag um 18.30 Uhr empfangen die Blue Devils den Deggendorfer SC. Die Niederbayern hatten am Freitag spielfrei, weil die Partie gegen die Eisbären Regensburg coronabedingt vorsichtshalber abgesagt wurde. Bei Regensburg hatte es einen Kontakt zu einer positiv getesteten Person gegeben.

Höchstadter EC: Schnierstein – Babinsky, Kokes, Stobbe, Fardoe, Cejka, Dolezal – Litesov, Neugebauer, Herm, Shatskiy, Guft-Sokolov, Seewald, Seidel, Kryvorutkyy, Zbaranski, Grau

Blue Devils Weiden: Hübl – Müller, Ostwald, Schusser, Herbst, Noe, Schreyer, Feder – Siller, Rubes, Heinisch, Thielsch, Homjakovs, Palka, Louis Latta, Nick Latta, Schmidt, Luknowsky, Samanski

Tore: 0:1 (11.) Heinisch (Rubes), 1:1 (14.) Seewald (Fardoe, Shatskiy), 2:1 (23.) Seewald (Stobbe, Fardoe), 2:2 (27.) Schusser (Heinisch, Siller), 2:3 (29.) Nick Latta (Rubes, Müller) - Schiedsrichter: Licau und Rajic – Zuschauer: 395 – Strafminuten: Höchstadt 10, Weiden 12

Der Bericht vom Sieg der Blue Devils in Rosenheim

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.