23.12.2020 - 23:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils am zweiten Feiertag in Landsberg

Keine Verschnaufpause an Weihnachten: Am Samstag muss Eishockey-Oberligist Weiden bei Schlusslicht HC Landsberg ran. Das Ziel ist Wiedergutmachung für die Heimpleite gegen Lindau.

Beim Hinspiel gegen Landsberg bejubelten die Blue Devils einen 7:5-Sieg.

Nach dem schwachen Auftritt am Dienstag gegen Lindau stehen die Blue Devils in der Pflicht. Um die 4:6-Heimpleite gegen das Team vom Bodensee schnell vergessen zu lassen, zählt am zweiten Weihnachtsfeiertag nur ein Sieg. Am Samstag um 18 Uhr treten die Weidener beim erst einmal siegreichen Schlusslicht HC Landsberg an. Damit die erhoffte Wiedergutmachung gelingt, muss das komplette Team von Ken Latta 100 Prozent Leistung bringen. "Wenn nur zehn Spieler alles geben und der Rest fährt spazieren, kann man nicht gewinnen", hatte der Weidener Coach nach dem Lindau-Match gesagt.

Personell dürfte sich kaum etwas ändern, Tomas Rubes, Martin Heinisch und Mirko Schreyer fehlen verletzt. Interessant ist die Frage, wer zwischen den Pfosten steht. Bekommt Philip Lehr nach seiner schlechten Leistung gegen Lindau erneut das Vertrauen? Oder spielt Timon Bätge? Oder kehrt vielleicht Luca Endres nach seiner Verletzung in den Kasten zurück?

Das Hinspiel gewannen die Blue Devils gegen Aufsteiger Landsberg, der im Schnitt fast sechs Gegentore kassiert, durch fünf Tore im furiosen Schlussdrittels mit 7:5. Damals absolvierten die Straubinger Leihspieler Adrian Klein und Nick Latta ihr letztes Spiel für Weiden.

Schwache Vorstellung der Blue Devils

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.